Bundesliga Ribéry soll auch nach dem Karriereende bei den Bayern bleiben

Nach dieser Saison ist die Ära Franck Ribéry beim FC Bayern wahrscheinlich vorüber. Doch die Münchner wollen ihn auch danach an den Klub binden - "in welcher Rolle auch immer", sagt Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Franck Ribéry
AFP

Franck Ribéry


Der FC Bayern München will mit Franck Ribéry auch nach dessen Laufbahnende weiter zusammenarbeiten. "Ich würde mir wünschen, dass uns Franck erhalten bleibt, nachdem er seine Karriere beendet hat - in welcher Rolle auch immer", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic der "Sport Bild". Ribérys Vertrag beim deutschen Fußballmeister läuft am Saisonende aus, ein weiteres Profijahr in München wird nicht erwartet.

Stress befürchtet Salihamidzic in der Vertragsfrage nicht. "Die Beziehung zwischen dem FC Bayern und Franck ist einmalig", sagte der Sportdirektor. "Egal was passiert, jeder wird sich professionell verhalten." Ribéry hatte zuletzt mit Beleidigungen auf Angriffe reagiert, nachdem er sich in Dubai ein vergoldetes Steak hatte servieren lassen. Der FC Bayern hatte für die Pöbelattacke eine hohe Geldstrafe gegen ihn ausgesprochen.

Nach dem Zugang von Benjamin Pavard für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart im Sommer und den Bemühungen um Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea kündigte Salihamidzic "noch einige Transfers" an. Lucas Hernández (Atlético Madrid) ist ein Kandidat. "Wir haben bereits Gespräche geführt, es wird weitere geben. Dass er im Winter kommt, ist unrealistisch", sagte Salihamidzic.

bka/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
briancornway 17.01.2019
1. Skills
Wie könnte er sich bei dem Verein einbringen ? Experte für soziale Medien ? Fairness-Coach im Nachwuchs-Bereich ? Pressesprecher ? Im Ernst - welche Fähigkeiten bringt er mit, außer dass die Fans ihm alles verzeihen ? Wird er am Ende noch Ehrenspielführer wie einst Breitner ?
Sal.Paradies 17.01.2019
2. Ein echter Salihamidzic
den so eine wertfreie Äußerung bekommt nur er hin. Was bitte schön ist denn "in welcher Rolle auch immer"? Ulkig, dass ein Verein wie der FCB "Grenzüberschreiter" wie Ribery einbinden möchte und dann noch nicht einmal klar definiert ist, in welcher Funktion dies geschehen soll ? Oder = ABM-Programm von "Mia san Mia"? Abgesehen von seinem flegenhaften Benehmen, was ihm auf dem Platz nie wirklich geschadet hatte, kann er in einer Funktion als Außendarsteller/Werbeträger wohl kaum punkten. Hier in D gibt es kaum jemanden, der mehr als er polarisiert. Und der soll für den FCB gute Stimmung machen? Vielleicht könnte Ribery eine Dependance in Frankreich eröffnen, denn hier in D oder München wird er mit seinen rudimentären Kenntnissen der deutschen Sprache wenig für den FCB erreichen können. Der Mann lebt sein 2007 in München und bekommt noch immer keinen vernünftigen Satz zusammen. Und so jemand soll den FCB vertreten? Krass.....
tafka_neowave 18.01.2019
3. Frankreich?
Zitat von Sal.Paradiesden so eine wertfreie Äußerung bekommt nur er hin. Was bitte schön ist denn "in welcher Rolle auch immer"? Ulkig, dass ein Verein wie der FCB "Grenzüberschreiter" wie Ribery einbinden möchte und dann noch nicht einmal klar definiert ist, in welcher Funktion dies geschehen soll ? Oder = ABM-Programm von "Mia san Mia"? Abgesehen von seinem flegenhaften Benehmen, was ihm auf dem Platz nie wirklich geschadet hatte, kann er in einer Funktion als Außendarsteller/Werbeträger wohl kaum punkten. Hier in D gibt es kaum jemanden, der mehr als er polarisiert. Und der soll für den FCB gute Stimmung machen? Vielleicht könnte Ribery eine Dependance in Frankreich eröffnen, denn hier in D oder München wird er mit seinen rudimentären Kenntnissen der deutschen Sprache wenig für den FCB erreichen können. Der Mann lebt sein 2007 in München und bekommt noch immer keinen vernünftigen Satz zusammen. Und so jemand soll den FCB vertreten? Krass.....
Frankreich? Zitat: " Vielleicht könnte Ribery eine Dependance in Frankreich eröffnen,[...]". Ich vermute so ein Vorhaben wäre ähnlich erfolgsversprechend wie ein Versuch von Hönes, am Westenhellweg für sich als Kandidat als BVB-Chefe zu werben. Im Zuge der Gold-Steak-Nummer nahm ich schon einigermaßen überrascht zur Kenntnis, als was man -gerichtsfest gem. Kommentaren zum Thema in der WAZ- in Frankreich diesen Fussballa ungestraft bezeichnen darf. Auf die Wiedergabe dieser Adjektive verzichte ich hier mal... anderenfalls wäre das hier hier wahrschienlich nicht zu lesen. Wofür ich aus einem bestimmten Blickwinkel Verständnis hätte.
Sal.Paradies 18.01.2019
4. Aufklärung
Zitat von tafka_neowaveFrankreich? Zitat: " Vielleicht könnte Ribery eine Dependance in Frankreich eröffnen,[...]". Ich vermute so ein Vorhaben wäre ähnlich erfolgsversprechend wie ein Versuch von Hönes, am Westenhellweg für sich als Kandidat als BVB-Chefe zu werben. Im Zuge der Gold-Steak-Nummer nahm ich schon einigermaßen überrascht zur Kenntnis, als was man -gerichtsfest gem. Kommentaren zum Thema in der WAZ- in Frankreich diesen Fussballa ungestraft bezeichnen darf. Auf die Wiedergabe dieser Adjektive verzichte ich hier mal... anderenfalls wäre das hier hier wahrschienlich nicht zu lesen. Wofür ich aus einem bestimmten Blickwinkel Verständnis hätte.
Diese Geschichte mit "Frankreich" war als Kalauer angedacht, weil ja bekannt ist, dass R.Ribery in Frankreich so richtig schlechte Karten bez. Ansehen hat. Mit dem kannst du selbst in seinem Heimatland nicht werben. Hier in D stehen ja wenigstens (die meisten) FCB-Fans hinter ihm, wobei sich das rein auf den Fussball bezieht und ich könnte mir vorstellen, dass der eine oder andere FCB-Fan endlich froh sein wird, wenn die Beziehung mit Froonk ein Ende nimmt. Als echte Type wird er mir fehlen und das ist "kein" Spaß...;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.