Frankreich vs. Irland Fifa schließt Wiederholung der Skandal-Partie aus

"Damit ist jede Diskussion beendet": Der Fußball-Weltverband hat eine Neuansetzung der Partie zwischen Frankreich und Irland abgelehnt. Die Tatsachenentscheidung des Unparteiischen sei endgültig. Irlands Coach Giovanni Trapattoni kritisierte unterdessen den Playoff-Modus.
Schiedsrichter Hansson, protestierende Iren: Eine endgültige Tatsachenentscheidung

Schiedsrichter Hansson, protestierende Iren: Eine endgültige Tatsachenentscheidung

Foto: LIONEL BONAVENTURE/ AFP

Hamburg - Das WM-Playoff-Spiel zwischen Frankreich und Irland wird nicht wiederholt. Das stellte der Weltverband Fifa am Freitagvormittag klar. "Die Fifa stellt fest, dass das Spielergebnis nicht abgeändert und das Spiel nicht wiederholt werden kann. Wie die Spielregeln eindeutig aussagen, werden während eines Spiels Entscheidungen durch den Schiedsrichter getroffen, und diese Entscheidungen sind endgültig", heißt in einer Fifa-Erklärung.

"Das Spiel erneut anzusetzen, würde absolutes Chaos für den Fußball bedeuten. Damit ist jede Diskussion beendet", zitierte zudem die britische BBC einen Fifa-Offiziellen.

Der Protest des irischen Verbandes richtete sich gegen das 1:1 vom vergangenen Mittwoch in Paris, als dem entscheidenden Ausgleich der Gastgeber ein nicht geahndetes Handspiel des Franzosen Thierry Henry vorausging. Dieser hatte sich für eine Wiederholung des Duells ausgesprochen: "Das wäre die gerechteste Lösung", sagte Henry dem britischen Fernsehsender Sky Sports News, "aber das liegt nicht in meiner Macht." Er schäme sich aber für die Art, wie die Franzosen das WM-Ticket erworben hätten, so Henry. "Es tut mir sehr leid für die Iren, sie hätten es absolut verdient, in Südafrika dabei zu sein."

Irlands Coach Giovanni Trapattoni hatte bereits gesagt, er erwarte keine erneute Ansetzung der Partie. "Wenn ein Schiedsrichter entscheidet, das Spiel ist zu Ende, weiß ich, es ist unmöglich die Begegnung zu wiederholen", sagte der Italiener der BBC und beschwerte sich über die Auswahl des Unparteiischen: "Alle Fans haben gesehen, was auf dem Feld passiert ist. Ich würde gerne von der Fifa erklärt bekommen, wie sie den Schiedsrichter für diese wichtige Partie ausgewählt haben."

Fotostrecke

WM-Playoffs: Kontroverses Tor in letzter Minute

Foto: A2800 epa Horacio Villalobos/ dpa

Zudem monierte Trapattoni den Modus der Playoff-Partien. "Ich möchte der Fifa einen Rat geben, vielleicht kann man in Zukunft die Regeln der Playoffs ändern. Zwei Spiele spielen, ohne Verlängerung nach dem zweiten", so der 70-Jährige. "Ich werde das der Fifa sagen und ihr vorschlagen, direkt das Elfmeterschießen folgen zu lassen, das wäre besser für den Fußball."

fsc/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.