Zehn Fakten zu EM-Eröffnungsspielen Als ein Münzwurf den Sieger bestimmte

Jetzt gehts los! Mit der Partie Frankreich gegen Rumänien beginnt in Paris die EM 2016. Sicher ist: So kurios wie 1968 wird das Eröffnungsspiel nicht enden.

Italien-Keeper Dino Zoff 1968 gegen die Sowjetunion
AP

Italien-Keeper Dino Zoff 1968 gegen die Sowjetunion



1.) Das erste Eröffnungsspiel einer Fußball-EM fand ebenfalls in Paris statt. Frankreich unterlag am 6. Juli 1960 im Prinzenparkstadion Jugoslawien 4:5. Und das, obwohl der Gastgeber bis zur 75. Minute 4:2 geführt hatte.

2.) Die Partie hat auch noch aus einem anderen Grund einen Platz in der Fußball-Historie: Mit neun Treffern ist sie die torreichste aller EM-Endrunden.

3.) Frankreich gegen Jugoslawien war damals zudem nicht nur das Eröffnungsspiel, sondern zugleich auch das erste Halbfinale. Denn an der Endrunde des noch Europapokal der Nationen genannten Wettbewerbs nahmen nur vier Mannschaften teil. Erst 1966 erklärte die Uefa die Turniere offiziell zu Europameisterschaften. Und für die EM-Endrunde 1980 waren dann erstmals acht Teams qualifiziert.

4.) Ein kurioses Ende nahm das Eröffnungsspiel zwischen Italien und der Sowjetunion im Jahr 1968. Weder in den regulären 90 Minuten noch in der Verlängerung war ein Tor gefallen - und da es zugleich das Halbfinale war und es noch kein Elfmeterschießen gab, musste ein Münzwurf des deutschen Schiedsrichters Kurt Tschenscher die Entscheidung bringen. So wurde Italien in den Katakomben des Stadio San Paolo in Neapel als Sieger ermittelt. Das Team gewann schließlich sogar den Titel.

5.) Bei der Endrunde 1972 in Belgien gab es gleich zwei Eröffnungsspiele. Der Gastgeber verlor in Antwerpen gegen das DFB-Team 1:2. Zeitgleich besiegte die Sowjetunion in Anderlecht Ungarn 1:0.

6.) Traditionell eröffnet der Gastgeber bei Europameisterschaften die Endrunde. Ausnahmen bilden die Turniere 1976 in Jugoslawien (Eröffnungsspiel Tschechoslowakei - Niederlande) und 1980 in Italien (Eröffnungsspiel Tschechoslowakei - Deutschland).

7.) Eine unglückliche Premiere gelang dem Tschechoslowaken Anton Ondrus im Eröffnungsspiel 1976 gegen die Niederlande: Dem Kapitän unterlief in der Partie das erste Eigentor der EM-Geschichte. Freuen konnte er sich trotzdem. Denn seine Mannschaft gewann 3:1 nach Verlängerung - und holte später im Finale gegen die Bundesrepublik sogar den Titel.

8.) In der Partie Tschechoslowakei gegen Niederlande von 1976 gab es drei Rote Karten - so viele wie in keinem anderen EM-Spiel.

9.) Freitag, 10. Juni: Das ist nicht nur das Datum des Eröffnungsspiels beim aktuellen Turnier in Frankreich. Auch bei der EM 1988 in Deutschland begann das erste Spiel an diesem Tag. Damals trafen das DFB-Team und Italien im Düsseldorfer Rheinstadion aufeinander. Die Partie endete 1:1.

10.) Portugal gegen Griechenland - die beiden Länder standen sich 2004 nicht nur im Eröffnungsspiel gegenüber, sondern auch im Finale. Beide Partien gewannen die von Otto Rehhagel trainierten Griechen.

Gesammelt von Jens Witte



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.