Fußball-WM 2019 Schweden schlägt Kanada und trifft im Viertelfinale auf Deutschland

In einem schwachen Spiel waren sie das effektivere Team: Schweden hat das Viertelfinale der Weltmeisterschaft erreicht. Dort kommt es zur fünften Auflage eines WM-Klassikers.
Stina Blackstenius traf zum 1:0

Stina Blackstenius traf zum 1:0

Foto: Michel Euler / AP

Schweden steht nach dem 1:0 (0:0) gegen Kanada im Viertelfinale der WM in Frankreich. In einer ereignisarmen Achtelfinalpartie erzielte Stina Blackstenius mit der ersten Großchance der Schwedinnen das Siegtor (55. Minute). Kanada hatte zwar die Möglichkeit zum Ausgleich, aber die schwedische Torhüterin Hedvig Lindahl parierte den Elfmeter von Janine Beckie (69.). Damit trifft Schweden im Viertelfinale am Sonntagabend auf die deutsche Nationalmannschaft (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Die DFB-Elf hatte ihr Achtelfinale 3:0 (2:0) gegen Nigeria gewonnen.

Das Spiel begann verhalten, mit wenigen Offensivaktionen. Bis zur 18. Minute dauerte es, bis Sofia Jakobsson den ersten Schuss der Partie abgab. Der Versuch aus der Distanz landete aber weit neben dem kanadischen Tor. Bei dem schnellen Angriff deutete sich erstmals an, worauf Schweden aus war: Kanada den Ballbesitz überlassen und selbst auf Konter lauern.

Doch die Mittelfeldreihen beider Mannschaften ließen kaum Angriffe zu. Zur Pause stand Schweden bei drei Torschüssen, Kanada hatte keinen einzigen. Die erste Chance der Nordamerikanerinnen ließ bis zur zweiten Hälfte auf sich warten: Kapitänin Christine Sinclair schoss einen Freistoß knapp am schwedischen Tor vorbei (53.).

Kurz darauf war es aber so weit: Nach einem herausragenden Steilpass von Kosovare Asllani bei einem Konter tauchte Blackstenius vor Torhüterin Stephanie Labbé auf und schob zum 1:0 ein (55.).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz darauf hatte Kanada die große Chance zum Ausgleich, als Schiedsrichterin Kate Jacewicz nach einem Handspiel von Asllani mithilfe der Videobilder auf Elfmeter entschied. Desiree Scott hatte ihre Gegenspielerin angeschossen. Janine Beckie schoss den Strafstoß platziert ins linke Eck, aber Torhüterin Hedvig Lindahl parierte mit einem starken Hechtsprung (69.). Auf der anderen Seite verweigerte Jacewicz Schweden einen möglichen Elfmeter, weil Blackstenius zuvor im Abseits gestanden hatte.

Damit kommt es im Viertelfinale am Sonntagabend zum Spiel Deutschland gegen Schweden. Die Paarung gab es bei Weltmeisterschaften bereits viermal, zweimal gewann Deutschland. Zuletzt siegte die DFB-Elf 2015 im Achtelfinale gegen die Schwedinnen (4:1), 2003 war Deutschland durch einen Sieg gegen Schweden Weltmeister geworden (2:1 n.V.).

Schweden - Kanada 1:0 (0:0)
1:0 Blackstenius (55.)
Schweden: Lindahl - Glas, Fischer, Sembrant, Ericsson - Rubensson (79. Björn), Asllani, Seger - Jakobssen, Blackstenius (90. Anvegard), Rolfö (89. Hurtig)
Kanada: Labbé - Lawrence, Buchanan, Zadorsky, Chapman (84. Riviere) - Prince (64. Leon), Scott, Schmidt, Beckie (84. Quinn) - Fleming, Sinclair
Gelbe Karten: Rolfö, Asllani / Buchanan
Schiedsrichterin: Jacewicz (Australien)

Anmerkung: In der ursprünglichen Meldung hieß es, Deutschland habe alle vier WM-Duelle gegen Schweden gewonnen. Beide Mannschaften haben aber je zwei Spiele gewonnen. Wir haben die Stelle korrigiert.

ptz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.