Kantersieg gegen die Schweiz Hattrick Bühl – DFB-Frauen gewinnen letzten Test vor der EM deutlich

Die Spielerinnen von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg können optimistisch in die anstehende EM gehen. Gegen die Schweiz zeigten die Deutschen eine beeindruckende Leistung, Klara Bühl setzte beim 7:0-Erfolg offensive Glanzlichter.
Deutscher Jubel nach dem 1:0

Deutscher Jubel nach dem 1:0

Foto: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Jan Kaefer / IMAGO/Beautiful Sports

Deutschlands Fußballnationalspielerinnen haben ihren letzten Test vor der EM in England (6. bis 31. Juli) 7:0 (2:0) gewonnen. In Erfurt brachte Klara Bühl das Team gegen die Schweiz, ebenfalls Teilnehmer des Europameisterschaftsturniers, früh in Führung (6. Minute). Lina Magull (41.) und erneut Bühl (61. und 66.) erhöhten. Linda Dallmann (81.) und Jule Brand (89.) machten das halbe Dutzend voll, Sydney Lohmann setzte den Schlusspunkt (90.+5).

Die Auswahl von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg startete blendend in die Partie: Nach einem Traumpass von Magull lief Bühl aus halb linker Position auf das Gästetor zu und überwand aus knapp zehn Metern etwas glücklich Gästetorfrau Gaëlle Thalmann.

Giulia Gwinn musste angeschlagen ausgewechselt werden

Giulia Gwinn musste angeschlagen ausgewechselt werden

Foto: IMAGO / IMAGO/MIS

Der siebenmalige Europameister Deutschland agierte in der Folgezeit dominant, hatte bei einem Wackler von Abwehrchefin Marina Hegering auch eine Schrecksekunde zu überstehen, Torhüterin Merle Frohms musste retten. Kurz vor der Pause hätte es Strafstoß für Deutschland geben müssen, aber das Foul von Noelle Maritz an Felicitas Rauch wurde von Schiedsrichterin Kirsty Dowle fälschlicherweise außerhalb des Strafraums verortet (37.).

Bühl bereitet vor und trifft

Das 2:0 fiel dann aber trotzdem noch vor dem Pausenpfiff: Dieses Mal bereitete Bühl am linken Flügel vor, und Magull verwandelte am Fünfmeterraum ihre scharfe Hereingabe (41.). In der 61. Minute war es erneut Bühl, die aus 20 Metern halb linker Position Torhüterin Thalmann überraschte und das 3:0 erzielte.

Ihren dritten Treffer erzielte die Offensivspielerin vom FC Bayern München wenige Minuten später: Nachdem Klubkollegin Lea Schüller noch am Pfosten gescheitert war, musste die 21-Jährige den Ball nur noch über die Linie schieben (66.). Die eingewechselten Dallmann, Brand und Lohmann trafen noch zum 5:0, 6:0 und 7:0 (81., 89. und 90.+5).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweizerinnen werden bei der EM auf Portugal (9. Juli), Schweden (13. Juli) und die Niederlande (17. Juli, jeweils 18 Uhr) treffen. Deutschland trifft in der Gruppenphase auf Dänemark (8. Juli), Spanien (12. Juli) und Finnland (16. Juli, jeweils 21 Uhr).

mfu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.