Frauenfußball-EM Frankreich als erstes Team im Viertelfinale

Frankreich sichert sich mit dem Sieg gegen Spanien bereits am zweiten Spieltag souverän den Einzug ins Viertelfinale. Die englischen Spielerinnen müssen hingegen weiter zittern, ob sie die Vorrunde überstehen: Gegen Russland reichte es nur für ein Remis.

Wendie Renard (l.), Veronica Boquete: Die Französinnen schlagen Spanien 1:0
AFP

Wendie Renard (l.), Veronica Boquete: Die Französinnen schlagen Spanien 1:0


Hamburg - Frankreich hat als erste Mannschaft das Viertelfinale der Fußball-EM der Frauen in Schweden erreicht. Die als Mitfavoritinnen gehandelten Französinnen setzten sich am Montagabend in Norrköping 1:0 (1:0) gegen Spanien durch und haben als einziges EM-Team nach zwei Spieltagen schon sechs Punkte auf dem Konto.

Den Siegtreffer erzielte Wendie Renard bereits in der 5. Spielminute. Damit sorgte die Spielerin von Olympique Lyon drei Tage nach dem souveränen 3:1 gegen Russland für den zweiten Sieg der Auswahl von Trainer Bruno Bini.

Zittern muss dagegen Vize-Europameister England. Das Team von Trainierin Hope Powell verhinderte zuvor in Linköping gegen Russland das vorzeitige Aus in allerletzter Sekunde mit dem Ausgleich zum 1:1 (0:1). Toni Duggan egalisierte erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit die russische Führung von Nelli Korowkina (38.) und rettete so den wichtigen Punkt.

England, das 2009 das Finale gegen Deutschland 2:6 verloren hatte, war drei Tage zuvor mit einem 2:3 gegen Spanien in das Turnier gestartet. Im letzten Gruppenspiel am Donnerstag gegen Frankreich stehen die "Three Lionesses" damit gehörig unter Druck. Schon ein Remis könnte zu wenig sein, um die Vorrunde zu überstehen. Im Parallelspiel der Gruppe C trifft Russland (1 Punkt) auf Spanien (3).

sun/dpa/sid

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hfftl 16.07.2013
1. .
Da Frankreich auch bereits als Gruppensieger feststeht, können die Engländerinnen darauf hoffen, dass sie nur gegen eine französische B-Elf antreten müssen. Gegen Frankreich in stärkster Besetzung hätten sie wohl kaum eine Chance.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.