Women's Champions League FC Bayern trifft auf Barcelona, Wolfsburg mit machbarer Gruppe

Die Frauen des FC Bayern München begegnen in der Gruppenphase der Champions League unter anderem dem FC Barcelona, der einen neuen Transferrekord aufgestellt hat. Der VfL Wolfsburg ist Favorit auf den Viertelfinaleinzug.
In der vergangenen Saison waren die FCB-Frauen um Sydney Lohmann (am Ball) an Paris Saint-Germain gescheitert

In der vergangenen Saison waren die FCB-Frauen um Sydney Lohmann (am Ball) an Paris Saint-Germain gescheitert

Foto: Eibner / Memmler / IMAGO

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg und von Bayern München haben in der Gruppenphase der Champions League machbare Aufgaben erwischt. Während auf die Münchnerinnen auf dem Weg ins Viertelfinale zumindest ein Kracher wartet, umgingen die Wolfsburgerinnen bei der Auslosung am Montag in Nyon die ganz großen Namen.

Die Bayern-Frauen spielen in Gruppe D gegen den Vorjahresfinalisten FC Barcelona. Damit trifft das Team von Trainer Alexander Straus auch auf Top-Star Keira Walsh, für die Barça mit mehr als 400.000 Euro im Sommer an Manchester City die höchste Ablösesumme in der Geschichte des Frauenfußballs bezahlt hatte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zudem muss der deutsche Vizemeister gegen den FC Rosengard aus Schweden und gegen Benfica Lissabon ran. Die Bayern-Frauen hatten in der finalen Qualifikationsrunde gegen Real Sociedad San Sebastian den Einzug in die Gruppenphase perfekt gemacht. Vergangene Saison schaffte es der FC Bayern bis ins Viertelfinale, wo er Paris Saint-Germain (1:2, 2:2 n.V.) unterlag.

»Natürlich haben wir mit Barcelona den wahrscheinlich schwersten Gegner bekommen, aber wir haben schon einmal gegen sie gespielt und wissen, was möglich ist. Daher nehmen wir das sehr selbstbewusst an«, sagte der neue Chefcoach Straus.

VfL will ins Viertelfinale

Der VfL, der als deutscher Double-Gewinner gesetzt war, spielt in Gruppe B gegen Slavia Prag und SKN St. Pölten aus Österreich. Außerdem trifft der zweimalige Titelgewinner und Vorjahres-Halbfinalist auf Neuling AS Rom.

Besonders Rom, »in der italienischen Liga auf absoluter Augenhöhe mit Juventus«, müsse man auf dem Zettel haben, warnte Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann, sagte aber auch: »Bei allem Respekt vor den vor uns liegenden Aufgaben gehen wir mit Selbstvertrauen und dem klaren Ziel in die Gruppenphase, uns für das Viertelfinale zu qualifizieren.«

Finale in Eindhoven

Der erste Spieltag steht am 19. und 20. Oktober auf dem Programm, die beiden ersten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. Das Finale findet am 3. oder 4. Juni 2023 im Philips Stadion in Eindhoven statt, Titelverteidiger ist Rekordsieger Olympique Lyon, das in Gruppe C unter anderem auf den FC Arsenal und Juventus trifft. Die Französinnen konnten sechs der letzten sieben Austragungen gewinnen, nur der FC Barcelona unterbrach 2021 die Siegesserie von Olympique.

Eintracht Frankfurt war in der Qualifikation an Ajax Amsterdam gescheitert, auch der Paris FC und Manchester City konnten sich nicht für die Gruppenphase qualifizieren.

Die Uefa hatte im vergangenen Frühjahr angekündigt, künftig 24 Millionen Euro pro Saison für die Spielklasse auszuschütten – viermal so viel wie zuvor. Für die Teilnahme an der Gruppenphase gibt es erst mal 400.000 Euro.

mfu/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.