Harder verlässt Wolfsburg Richtung England Die Beste geht

105 Tore in 112 Pflichtspielen: Der VfL Wolfsburg verliert mit Pernille Harder seine Torjägerin. Der FC Chelsea soll für die Dänin eine hohe Ablöse zahlen.
Pernille Harder wechselt Grün gegen Blau

Pernille Harder wechselt Grün gegen Blau

Foto:

Daniela Porcelli / Sports Press Photo / imago images

Starstürmerin Pernille Harder verlässt den deutschen Fußball-Meister VfL Wolfsburg und wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Chelsea nach England. Das gab der VfL zwei Tage nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Olympique Lyon bekannt.

"Der Transfer erfolgt gegen Zahlung einer Ablösesumme, über deren Höhe beide Seiten Stillschweigen vereinbart haben", heißt es in der Mitteilung des Vereins . In Medienberichten wird über eine Ablösesumme in Höhe von 350.000 Euro spekuliert. Für den Fußball der Frauen wäre dies eine vergleichsweise hohe Ablöse.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die 27 Jahre alte Dänin kam im Januar 2017 vom schwedischen Klub Linköpings FC nach Wolfsburg und erzielte dort in 75 Bundesliga-Spielen 68 Tore. Insgesamt gelangen ihr in 112 Pflichtenspielen für den VfL 105 Treffer. Viermal nacheinander holte Harder mit dem VfL das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal, 2018 wurde sie als "Europas Fußballerin des Jahres" ausgezeichnet.

"Mein Dank gilt den Verantwortlichen des VfL Wolfsburg, die sich von meinem ersten Tag an hier hervorragend um mich gekümmert haben und die es mir nun ermöglichen, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen", sagte Harder.

Der Wolfsburger Sportchef Ralf Kellermann betonte, dass "Pernille eine sehr verdiente Spielerin ist, die trotz diverser Angebote lange im Verein war. Dafür sind wir dankbar und das wurde auch in die Wertung einbezogen, als sie bereits vor einigen Wochen mit dem Wunsch auf uns zukam, zum FC Chelsea zu wechseln."

Nach der ehemaligen Kapitänin des FC Bayern, Melanie Leupolz, verliert die Bundesliga damit bereits ihre zweite Starspielerin an den FC Chelsea.

jan/dpa