Frauenfußball Spielerin nach Tätlichkeit wiederbelebt

Ein Tritt ihrer Gegenspielerin hat die Fußballerin Ifeanyichukwu Chiejine beinahe das Leben gekostet. Im WM-Qualifikationsspiel gegen Kamerun mussten Ärzte noch auf dem Spielfeld um das Leben der Nigerianerin kämpfen.

Warri - Die dramatischen Szenen spielten sich im Halbfinale des afrikanischen Qualifikations-Turniers für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2007 zwischen Nigeria und Kamerun ab. Die Kamerunerin Francine Zouga trat in der 68. Minute der nach einem Foul am Boden liegenden Nigerianerin Ifeanyichukwu Chiejine derart heftig gegen die Brust, dass die Mittelfeldspielerin zehn Minuten bewusstlos am Boden lag, bevor die Wiederbelebungsversuche der Ärzte erfolgreich waren. Die Spielerin ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Das Spiel wurde trotz des Zwischenfalls fortgesetzt. Nigeria siegte 5:0 und ist damit für die WM in China qualifiziert. Neben Nigeria wird Afrika auch von Ghana vertreten, das sich sich im zweiten Halbfinale 1:0 gegen Südafrika durchsetzte. Nach Titelverteidiger Deutschland, Gastgeber China, Nordkorea, Australien, Norwegen, Dänemark, England sowie Schweden haben sich die beiden afrikanischen Teams die Startplätze Nummer neun und zehn gesichert.

all/sid

Mehr lesen über