Frauen-Champions-League Turbine schlägt den italienischen Meister, Wolfsburg den spanischen

Turbine Potsdam hat im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League eine Torgala hingelegt. Beim italienischen Meister Torres erzielte Turbine gleich acht Treffer. Der VfL Wolfsburg gewann deutlich gegen den FC Barcelona.
Jubelnde Wolfsburgerinnen: Sieg gegen den FC Barcelona

Jubelnde Wolfsburgerinnen: Sieg gegen den FC Barcelona

Foto: Peter Steffen/ dpa

Hamburg - Turbine Potsdam steht kurz vor dem Einzug in das Halbfinale der Champions League. Mit 8:0 (4:0) setzte sich der Frauenfußball-Bundesligist am Sonntag im Viertelfinal-Hinspiel beim italienischen Meister ASD Torres Calcio durch.

Die Tore für Turbine erzielten Lia Wälti (27. Minute), Pauline Bremer (28.), Julia Simic (44./53.), Genoveva Anonma (54.), Johanna Elsig (78.) und Linda Evans (79.). Den ersten Treffer markierte die Italienerin Linda Tuccera Cimini (2.) per Eigentor. Turbine ließ Sassari von Anfang an keine Chance. Das Rückspiel in einer Woche ist so nur noch Formsache.

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben ebenfalls beste Chancen auf das Halbfinale. Der Titelverteidiger schlug vor heimischem Publikum den spanischen Meister FC Barcelona 3:0 (1:0). Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag in Barcelona statt.

Nach einem Pfostentreffer durch Virginia Torrecilla (13.) erzielte die überragende Nadine Keßler (34.) die Führung. In der zweiten Hälfte schnürten die Wolfsburgerinnen den Gegner in der eigenen Hälfte ein und kamen durch Martina Müller (52.) und Szanett Jakabfi (65.) zu weiteren Toren. Manko des VfL war allein die schwache Chancenauswertung.

aha/tim/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren