Brasiliens Stürmer Fred "Für mich ist die Seleção erledigt"

Bei der WM spielte er schwach und wurde von den eigenen Fans ausgepfiffen: Brasiliens Stürmer Fred erlebte ein grauenvolles Turnier. Nun erklärt er das Kapitel Nationalmannschaft für beendet.

Freds Schwalbe gegen Kroatien: Beste Szene im Turnier
REUTERS

Freds Schwalbe gegen Kroatien: Beste Szene im Turnier


SPIEGEL ONLINE Fußball
São Paulo - Im Stadion wurde er nach dem miserablen Abschneiden der brasilianischen Nationalmannschaft ausgepfiffen, jetzt hat Stürmer Fred die Nase voll. "Für mich ist die Seleção erledigt", sagte der Stürmer mit der Nummer 9 der Zeitung "Estado de São Paulo" zur Frage, ob er sich noch als Teil der Nationalmannschaft sehe.

Der Stürmer stand beim Confederations Cup 2013 noch hoch in der Gunst des Publikums. Im Stadion Mineirão in Belo Horizonte war er aber ausgepfiffen worden, als er im Halbfinale gegen Deutschland (1:7) in der 69. Minute ausgewechselt wurde. Im Spiel um den dritten Platz saß er nur auf der Bank. Die Fans pfiffen aber schon, wenn sein Gesicht auf den Großbildschirmen gezeigt wurde.

Fred fürchtet nun, zum neuen Barbosa Brasiliens zu werden. So hieß der Torwart, dem die Brasilianer nie verziehen, bei der historischen 1:2-Niederlage gegen Uruguay bei der WM 1950 den Ball nicht gehalten zu haben. Dadurch verpasste Brasilien den Titelgewinn im eigenen Land.

"Wir sind zusammen gescheitert, und wir waren nicht gut in den letzten beiden Spielen. Es gibt keinen einzelnen Schuldigen", sagte der Stürmer. Er wehrt sich dagegen, zum alleinigen Sündenbock gemacht zu werden. Auf die Frage, warum nur er ausgebuht wurde, sagte er: "In Brasilien Buhrufe zu hören, ist normal. Das gehört dazu. Ich kann sagen, dass es nicht nur Freds Schuld war." Bei seinem Club Fluminense werde er jetzt um eine Auszeit bitten, um sich zu sammeln.

Seine wirkungsvollste Aktion hatte Fred im Eröffnungsspiel gegen Kroatien. Mit einer Schwalbe holte er einen Elfmeter heraus, den Neymar zur 2:1-Führung verwandelte.

Die Nachrichtenagentur Reuters, sonst eher zurückhaltend, bezeichnete die Stürmer als größte Enttäuschung im brasilianischen Team. Es sei schwer zu glauben, dass auf Freds Position einst Stars wie Careca, Romário oder Ronaldo gespielt hätten. An solchen Spielertypen herrsche in Brasilien derzeit chronischer Mangel.

ulz/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.