Brasiliens Fußball-Idol Pelé darf das Krankenhaus verlassen

Er fühle sich so gesund, dass er an den Olympischen Spielen teilnehmen könne: Pelé hat das Krankenhaus zwei Wochen nach seiner schweren Harnwegsinfektion wieder verlassen. Statt Olympia riet ihm sein Arzt allerdings zu Ruhe.

Ehemaliger Fußball-Profi Pelé: Nicht mehr im Krankenhaus
AFP

Ehemaliger Fußball-Profi Pelé: Nicht mehr im Krankenhaus


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Brasiliens Fußball-Idol Pelé ist nach zwei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er fühle sich so gesund, dass er an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen könne, erklärte der 74-jährige Weltstar auf einer Pressekonferenz im Albert Einstein Hospital in São Paulo mit einem Lächeln.

Bei dem dreifachen Weltmeister war am 24. November eine schwere Harnwegsinfektion festgestellt worden. Er hatte mehrere Tage auf einer Spezialstation der Klinik verbringen müssen. Der behandelnde Arzt erklärte, es seien keine weiteren Infektionsanzeichen entdeckt worden. Pelé bedürfe jetzt nur wie jeder Patient in seinem Alter einer Ruhepause, um sich vollkommen erholen zu können.

Pelé bestätigte Presseberichte, dass er seit 1977 mit nur einer Niere lebe. Bei einem Spiel für den FC Santos habe er einen Stoß erhalten, der zu einer Nierenverletzung geführt hatte. Diese sei erst nach seinem Transfer zu Cosmos New York entdeckt worden. Die Niere war ihm in den USA entfernt worden.

Pelé war am 12. November mit Magenproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo ihm die Ärzte Nierensteine entfernten. Bei einer Routineuntersuchung nach seiner Operation wurde die Harnweginfektion festgestellt.

asi/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.