"O Jogo Bonito" Brasilianische Fußball-Liebe in Bildern

2014 kommt der Fußball nach Hause - und zwar nach Brasilien. Das Spiel mag in England erfunden worden sein, doch niemand liebt den Ball so sehr wie der WM-Gastgeber. Das Buch "O Jogo Bonito" zeigt die Begeisterung eines Volkes in faszinierenden Bildern.

Popperfoto/ Getty Images

Hamburg - Welches Land hat noch nie eine Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land gewinnen können? Dank Waldemar Hartmanns Fauxpas vor einem Millionenpublikum weiß das ja nun wirklich jeder: Brasilien!

Ausgerechnet der Rekordsieger, der schon in Schweden (1958), Chile (1962), Mexiko (1970), den USA (1994) sowie Japan und Südkorea (2002) den Pokal holte, ließ die große Chance ungenutzt, vor 200.000 - zunächst begeisterten - Zuschauern im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro zu triumphieren.

Die 1:2-Niederlage von 1950 gegen Uruguay im entscheidenden Finalrundenspiel wiegt noch immer schwer, 64 Jahre später bekommt Brasilien endlich die Chance zur Wiedergutmachung.

Pelé, Sócrates, Zico

Wenn die Seleção am 12. Juni 2014 die Weltmeisterschaft in São Paulo eröffnet, kann man getrost davon sprechen, dass der Fußball nach Hause gekommen ist. Da können die Engländer sagen, was sie wollen.

Kein anderes Land der Welt liebt diesen Sport mehr als die Brasilianer, jedes Kind kickt, sei es mit einem Ball, einer Getränkedose oder einem Bündel Lumpen. Viele träumen davon, einmal im Maracanã zu spielen, so wie ihre Helden Pelé, Sócrates, Zico, Ronaldo oder Neymar.

Dieser Liebe zum Fußball hat Reinaldo Coddou H., Fotograf und Mitbegründer des Fußball-Magazins "11FREUNDE", als Herausgeber des Buches "O Jogo Bonito - eine fußballverrückte Nation in Bildern" nun ein Denkmal gesetzt. Über 232 Seiten wird das schöne Spiel in Brasilien von allen Seiten gezeigt: die Stadien, die Fans, die Hobbykicker, die Stars und auch die Geschichte über die Mannschaft von 1982, "das beste Team, das nicht Weltmeister wurde".

Klicken Sie hier für eine Auswahl der besten Bilder.

luk



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.