Fußball-Bundesliga Leverkusen gewinnt in Düsseldorf, Bremen verliert erneut

In Düsseldorf sorgte Leverkusen schon früh für klare Verhältnisse und ist vorerst Tabellendritter. Bremen ging gegen Hoffenheim in Führung - und verlor doch noch.
Leverkusen ist nach dem zweiten Saisonsieg vorerst Tabellendritter

Leverkusen ist nach dem zweiten Saisonsieg vorerst Tabellendritter

Foto: Armando Babani / epa

Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen 1:3 (0:3)

Bayer Leverkusen ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Nach dem spektakulären 3:2 gegen Paderborn gewann Bayer in Düsseldorf 3:1. Das Team von Trainer Peter Bosz war der Heimmannschaft in allen Belangen überlegen, erspielte sich in der ersten Hälfte Chance um Chance. Mit dem ersten Bundesliga-Eigentor eines Engländers sorgte Lewis Baker für den frühen Rückstand seines Teams. Eine Hereingabe von Kevin Volland bugsierte der Sechser ins eigene Tor (6. Minute). Charles Aránguiz (33.) und Karim Bellarabi (39.) sorgten noch vor der Pause für die Vorentscheidung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch in der zweiten Hälfte kontrollierte Bayer das Spiel, ohne sich so viele Chancen zu erspielen wie zuvor. Alfredo Morales gelang nach einer verunglückten Abwehr von Jonathan Tah noch der Anschlusstreffer (82.)

TSG Hoffenheim - Werder Bremen 3:2 (0:1)

Der Fehlstart für Werder Bremen ist perfekt. Gegen Hoffenheim gab es für das Team von Florian Kohlfeldt im zweiten Spiel die zweite Niederlage. In den ersten 45 Minuten gab es auf beiden Seiten kaum Torszenen. Die Führung für Bremen erzielte Niclas Füllkrug nach einer Ecke per Kopf (42.) Für den Stürmer war es das erste Bundesligator seit September 2018, auch damals traf er - für Hannover - gegen Hoffenheim.

Bicakcic glich per Kopf nach einer Ecke aus (54.), ehe Ihlas Bebou die TSG in Führung brachte (59.). Bremen kam nach der Gelb-Roten Karte für Johannes Eggestein (77.) durch Yuya Osako in Unterzahl zunächst noch zum Ausgleich (81.). Pavel Kaderabek sorgte dann aber per Kopf die Entscheidung zugunsten Hoffenheims (87.).

FSV Mainz - Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:1)

Borussia Mönchengladbach hat im zweiten Ligaspiel unter Neu-Trainer Marco Rose den ersten Sieg eingefahren. Die Borussia gewann in Mainz mit 3:1. Gladbach erwischte den besseren Start, geriet aber durch einen Kopfballtreffer von Mainz-Stürmer Robin Quaison in Rückstand (18.) In der Folge waren die Gastgeber das bessere Team, es traf dann aber Gladbach. Neuzugang Stefan Lainer nutzte nach einem Freistoß die kurzzeitige Unordnung in der Mainzer Defensive zum Ausgleich (31.).

In der lange ausgeglichenen zweiten Hälfte sorgten Alassane Plea (78.) und Breel Embolo (79.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Mainz hat damit nach dem 0:3 in Freiburg auch das zweite Ligaspiel verloren

SC Paderborn - SC Freiburg 1:3 (1:2)

Der SC Paderborn startete ähnlich offensiv wie vergangene Woche beim 2:3 in Leverkusen. Diesmal fiel der erste Treffer schon nach weniger als drei Minuten. Streli Mamba erzielte nach einem Solo die Führung für den Aufsteiger, es war bereits sein zweites Saisontor. Erneut Mamba (9.) und Sven Michel (17.) verpassten gute Gelegenheiten zum 2:0. In der 21. Minute traf Luca Waldschmidt dann per Handelfmeter zum 1:1. Paderborn hatte weiter die besseren Chancen, aber Freiburg erzielte durch Nils Petersen die Führung. (40.)

In der zweiten Hälfte war dem Aufsteiger der Wille nicht abzusprechen, er kam aber nur noch selten zu guten Gelegenheiten. In der Nachspielzeit (90+1) sorgte Chang-Hoon Kwon dann für die Entscheidung zugunsten der Breisgauer.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

FC Augsburg - Union Berlin 1:1 (0:0)

Der FC Augsburg und Union Berlin haben sich unentschieden getrennt. Ruben Vargas nutzte nach nicht ganz einer Stunde Spielzeit die erste Richtung gute Chance der Partie (59.) In den ersten 45 Minuten bekamen die Zuschauer in der WWK-Arena kaum Torraumszenen zu sehen. Nach dem Rückstand stellte Union auf zwei Spitzen um und hatte mit dem kurz zuvor eingewechselten Sebastian Polter gleich eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Tomas Koubek parierte den Kopfball stark (72.). Acht Minuten später traf Sebastian Andersson dann mit dem ersten Bundesligator in Unions Geschichte zum 1:1. In Minute 84 sah Berlins Keven Schlotterbeck noch Rot wegen rohem Foulspiel.

svs
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.