Bundesliga Bayern verlieren erstmals unter Trainer Flick

Die ersten vier Spiele hatte Rekordmeister Bayern München unter Interimstrainer Hansi Flick gewonnen. Dann kam Leverkusens Leon Bailey, traf doppelt und beendete die Siegesserie.

Die erste Niederlage unter dem neuen Trainer: Thomas Müller (Mitte) und Serge Gnabry (rechts)
Andreas Gebert/REUTERS

Die erste Niederlage unter dem neuen Trainer: Thomas Müller (Mitte) und Serge Gnabry (rechts)


Bayern München hat erstmals unter Interimstrainer Hansi Flick verloren. Der Rekordmeister unterlag Bayer Leverkusen 1:2 (1:2), nachdem in Flicks ersten vier Spielen vier Siege gelungen waren. Leon Bailey erzielte beide Treffer für Leverkusen (10. Minute, 35.), Thomas Müller gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (34.). In der zweiten Hälfte verpassten die Bayern das Unentschieden, obwohl sie nach einer Roten Karte gegen Jonathan Tah (82.) in der Schlussphase in Überzahl spielten.

Die erste Hälfte war chancenreich, beide Teams versuchten schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Dabei beschränkte sich Leverkusen auf ein schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinnen - und bereitete den Bayern damit große Probleme.

Zwischen den ersten beiden Torszenen beider Teams lag nicht einmal eine Minute: Zunächst scheiterte Serge Gnabry mit einem Schuss am linken Pfosten (9.). Fast im Gegenzug reichten Leverkusen in einer Umschaltsituation zwei schnelle Pässe, um über Kevin Volland Bailey freizuspielen. Der Jamaikaner lief alleine auf Bayern-Torhüter Manuel Neuer zu - und traf unten links (10.). Es war das erste Gegentor im fünften Spiel der Bayern unter Interimstrainer Hansi Flick.

Leon Bailey erzielte beide Treffer für Leverkusen
Matthias Balk/DPA

Leon Bailey erzielte beide Treffer für Leverkusen

In der Folge versuchten es die Bayern vor allem über den starken Gnabry. Am Ausgleichstreffer war der Nationalspieler aber nicht beteiligt. Nach einem weiten Schlag von Sven Bender köpfte Bayerns Rechtsverteidiger Benjamin Pavard den Ball im Duell mit Bailey zurück in Richtung Strafraum. Der dort alleingelassene Müller schoss auf das Tor, Sven Bender fälschte ab - und Lukas Hradecky war geschlagen (34.). Der Ausgleich währte aber nur 113 Sekunden, weil bei einem weiteren langen Ball diesmal Bailey das Duell gegen Pavard gewann und an der Mittellinie einen Doppelpass mit Kevin Volland spielte. Aus spitzem Winkel blieb Bailey gegen Neuer wieder cool und erzielte die erneute Führung (35.).

Bender, Hradecky und Latte verhindern Ausgleich

Die beste Chance der Bayern vereitelte Lars Bender: Nach einem Konter liefen gleich drei Bayern-Spieler allein auf Hradecky zu. Gnabry legte vor dem Torhüter nach links zu Ivan Perisic, der nur noch hätte einschieben müssen. Doch Bender grätschte im letzten Moment dazwischen und klärte zur Ecke (45.).

In der zweiten Hälfte ließ Bayers Torhüter Hradecky die Bayern verzweifeln. Wenn die Bayern zu Abschlüssen kamen, parierte Hradecky. In einer Situation sogar doppelt, als er zunächst gegen Robert Lewandowski hielt und dann auch noch den Nachschuss von Müller (62.). Leon Goretzka scheiterte mit einem Kopfball zudem am Pfosten (77.).

Die letzten Minuten agierte Leverkusen in Unterzahl, nachdem Tah unmittelbar vor dem Strafraum den eingewechselten Philippe Coutinho mit einer Notbremse stoppte (82.). Zum Ausgleich kamen die Bayern dennoch nicht, weil für Leverkusen ein drittes Mal die Torbegrenzung rettete: Nach einem Eckball köpfte diesmal Lewandowski an die Latte (90.+2).

Durch die Niederlage rutscht Bayern München vorerst auf Rang vier, kann durch einen Sieg von Freiburg gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag (15.30 Uhr; TV: Sky; Liveticker SPIEGEL) aber sogar Fünfter werden. Leverkusen ist vorerst Siebter und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Rekordmeister.

Bayern München - Bayer Leverkusen 1:2 (1:2)
0:1 Bailey (10.)
1:1 Thomas Müller (34.)
1:2 Bailey (35.)
München: Neuer - Pavard, Martinez (80. Thiago), Alaba, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Thomas Müller (69. Coutinho), Perisic (69. Coman) - Lewandowski
Leverkusen: Hradecky - Lars Bender, Tah, Sven Bender, Wendell (65. Sinkgraven) - Aranguiz (80. Demirbay), Baumgartlinger - Bailey (63. Bellarabi), Amiri, Diaby - Volland
Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Guido Winkmann
Gelbe Karten: Goretzka - Baumgartlinger, Bellarabi, Sven Bender
Rote Karte: Tah

hba



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon1899 30.11.2019
1.
Tolles und spannendes Spiel. Konnte man super angucken.
skeptikerjörg 30.11.2019
2. Chancenwucher
Wer so viele Chancen liegen lässt ... Die Bäume wachsen eben nicht in den Himmel und Hansi Flick schießt genauso wenig die Tore wie Niko Kovac. Die Leverkusener laufen 7 km mehr als die Bayern, vielleicht ist das Teil der Erklärung. Das Maß der Dinge für den FCB heißt jetzt Leipzig, M'gladbach, Schalke, nicht BVB. Gut so.
aurichter 30.11.2019
3. Heute hatte B04
mal das Wünschen Glück um dieses Spiel zu gewinnen, allerdings haben die Bayern, sprich Gnabry und Lewa, auch allerhand Hochkaräter liegen gelassen. Schwach in meinen Augen Tag, der gefühlt von Woche zu Woche immer langsamer wird, war mir im CL Spiel auch schon extrem aufgefallen. Es bleibt spannend in der BL, gut so. ;-)
nathan_0815 30.11.2019
4. Ergebnis ist ok
Die Niederlage des FC. Bayern geht in Ordnung. Dabei spielt keine Rolle, ob sie verdient oder unverdienst ist Sie kann nur Hansi Flick dienen, seinen Job als Cheftrainer weiter pragmatisch zu erfüllen. Es holt ihn zurück in den Alltag. Ein Alltag, den die Medien (auch SPON) nach den letzten Ergebnisen der Bayern (speziell in Abgrenzung zu Kovac) gern hochgespielt haben. Das ist ja auch ein lohnendes und mit geringer journalistischer Arbeit vernbundenes Metier. Also: Viel Glück dem FC, Bayern und Hansi Flick. Der Weg des Erfolges in der BL und in der Champions Legaue wird kein .leichter sein.
grätscher 30.11.2019
5.
Fangen die Bayern etwa schon wieder an, gegen den Trainer zu spielen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.