Fußball-Bundesliga Berlin verpasst historischen Sieg auf Schalke

Auch mit Schalkes Ex-Trainer Huub Stevens konnte Hertha BSC nach 32 Jahren nicht in Gelsenkirchen gewinnen. Der Ligapokal-Gewinner ist nach drei Spieltagen zwar ungeschlagen, aber auch noch sieglos.


Gelsenkirchen - 112 Tage nach seinem letzten Auftritt als Heimcoach in der Arena "Auf Schalke" verpasste Stevens mit dem Hauptstadtclub trotz einiger hochkarätiger Chancen einen historischen Sieg - den ersten Erfolg in Gelsenkirchen seit fast 32 Jahren. Während Hertha nach durchwachsenem Start nun schon sechs Punkte hinter den Überraschungsteams VfL Bochum und Hansa Rostock liegt, konnten die Schalker nicht zum Spitzenduo aufschließen und rutschten auf den vierten Platz ab. "Hertha hat auf Konter gespielt. Wir wollten ihnen nicht auf den Leim gehen. Einige unserer Spieler sind noch nicht in Höchstform", sagte Frank Neubarth.

Die Elf des Stevens-Nachfolger begann zwar mit dem Selbstbewusstsein des 3:1-Sieges in Kaiserslautern sehr aggressiv und setzte die Berliner früh unter Druck. Jörg Böhme prüfte zweimal Torhüter Gabor Kiraly, doch nach gut zehn Minuten war der erste Angriffsschwung verpufft. Hertha, ohne den brasilianischen Weltmeister Luizao und zunächst auch ohne Kapitän Michael Preetz, bekam langsam Ordnung ins Spiel.

Michael Hartmann (l.) und Thorben Marx nehmen Schalkes Christian Poulsen in die Zange
DPA

Michael Hartmann (l.) und Thorben Marx nehmen Schalkes Christian Poulsen in die Zange

Aber erst kurz vor der Halbzeitpause brachten die Berliner, die zuletzt am 5. September 1970 (1:0) auf Schalke gewonnen hatten, das Tor von Jubilar Frank Rost in Gefahr. Der Schlussmann, der sein 150. Bundesligaspiel absolvierte, hatte zweimal Glück: Zunächst rettete Tomasz Hajto vor dem einschussbereiten Bart Goor (39.). Dann rettete gleich zweimal der Pfosten - bei Hajtos verunglückter Abwehraktion und bei Nenes Fallrückzieher (41.).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Torchancen. Die beste Möglichkeit vergab Bart Goor (85.), dessen Schuss aus kurzer Distanz Marco van Hoogdalem in letzter Sekunde abwehrte. "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Keiner wollte zuviel riskieren. In der zweiten Hälfte war das Spiel offener, nur die Tore haben gefehlt. Das 0:0 geht in Ordnung", resümierte Stevens.


Schalke 04 - Hertha BSC Berlin 0:0
Schalke: Rost - Asamoah, Hajto, van Hoogdalem, Matellan - Poulsen, Kmetsch (69. Mpenza), Möller, Böhme (85. Varela) - Sand, Agali
Berlin: Kiraly - Friedrich, Simunic, Schmidt, Nene (64. Neuendorf) - Marx, Beinlich (79. Dardai), Hartmann - Marcelinho - Alves (41. Preetz), Goor
Schiedsrichter: Fandel (Kyllburg)
Zuschauer: 60.601 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Hajto - Beinlich



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.