Fußball-Bundesliga Reus schießt BVB in letzter Minute zum Sieg gegen Hertha BSC

Dem Gegner zwei Treffer serviert, zahlreiche Chancen nicht genutzt: Dortmund gewinnt trotzdem. Dank eines späten Treffers von Marco Reus ist der Klub wieder Tabellenführer.

Marco Reus
Getty Images

Marco Reus


Borussia Dortmund ist wieder Erster in der Fußball-Bundesliga, zumindest vorrübergehend: Am 26. Spieltag siegte der BVB 3:2 (1:2) bei Hertha BSC und steht nun bei 60 Punkten. Dortmund geriet nach Toren von Salomon Kalou (4. Minute/35.) zweimal in Rückstand, Thomas Delaney (14.) und Dan-Axel Zagadou (47.) trafen jeweils zum Ausgleich - Marco Reus erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Bayern München kann mit einem Sieg im Heimspiel gegen Mainz am Sonntag (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wieder vorbeiziehen, der Rekordmeister hat das bessere Torverhältnis. Hertha steht mit 35 Punkten im Tabellen-Mittelfeld auf Platz zehn. Im nächsten Ligaspiel gegen Leipzig müssen die Berliner auf zwei Spieler verzichten: In der 85. Minute hatte Jordan Torunarigha Gelb-Rot kassiert, der eingewechselte Vedad Ibisevic (90.+5) sah nach einer Unsportlichkeit Rot, er warf Roman Bürki einen Ball an den Kopf.

Das Spiel war unterhaltsam und begann mit einem Torwartfehler. BVB-Keeper Bürki patzte bei einem Fernschuss von Maximilian Mittelstädt und wehrte den Ball unglücklich nach vorne ab - Kalou nutzte die Szene zum 1:0 (4.). Auch beim zweiten Treffer des Hertha Stürmers half Dortmund mit. Nach einem Handspiel von Julian Weigl entschied Schiedsrichter Tobias Welz auf Elfmeter, Kalou verwandelte sicher zum 2:1 (35.).

Kalou beim Tor zum 1:0
Getty Images

Kalou beim Tor zum 1:0

Beim zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer hatte Dortmund Glück, dass Karim Rekik einen harmlosen Schuss von Delaney unhaltbar ins Tor abfälschte; eingeleitet wurde der Treffer durch einen schweren Fehlpass von Valentino Lazaro. Mit dem 1:1 wurde der BVB mutiger, das Problem: Rune Jarstein. Der Hertha-Torwart wehrte zwei Schüsse von Jacob Bruun Larsen ab (22./54.), kurz vor der Pause rettete der Norweger gegen einen Abschluss von Jadon Sancho aus spitzem Winkel (42.). Beim Kopfballtreffer von Zagadou zum 2:2 war der Keeper chancenlos (47.).

Viele Chancen, zwei Platzverweise

Nun ging es hin und her: Auf einen Pfostenschuss von Herthas Marko Grujic (56.) antwortete Sancho mit einem gefährlichen Schlenzer nach einem Konter (60.) - es war ein Offensivspektakel, auch ohne die verletzten BVB-Stars Mario Götze (angebrochene Rippe), Paco Alcácer (Zerrung) und Axel Witsel (Muskelfaserriss). Danach vergab der BVB weitere Großchancen, drei Minuten vor Schluss traf Delaney die Latte. Dann kam Reus.

Für den BVB geht es nach der Länderspielpause gegen den VfL Wolfsburg weiter.

Hertha BSC - Borussia Dortmund 2:3 (2:1)
1:0 Kalou (4.)
1:1 Delaney (14.)
2:1 Kalou (35.)
2:2 Zagadou (47.)
2:3 Reus (90+2.)
Hertha BSC: Jarstein - Stark, Rekik, Torunarigha - Lazaro, Maier, Grujic, Mittelstädt - Duda (89. Lustenberger) - Selke (77. Leckie), Kalou (77. Ibisevic)
Borussia Dortmund: Bürki - Wolf (78. Hakimi), Akanji, Zagadou, Diallo - Weigl, Delaney - Sancho, Reus, Bruun Larsen (75. Guerreiro) - Pulisic
Schiedsrichter: Welz
Gelbe Karte: Stark / Zagadou, Schmelzer, Sancho
Gelb-Rot: Torunarigha (85.)
Rote Karte: Ibisevic (90+5.)
Zuschauer: 74.667 (ausverkauft)

jan



insgesamt 107 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ge1234 16.03.2019
1. Erbärmlich!
Da versucht die DFL mit allen Mitteln, den Kampf um die Meisterschaft aufrecht und die Bienchen im Spiel zu halten. Und die schwarzgelben Event- und Erfolgsfans sind auch noch stolz auf so einen schändlichen, geschenkten Sieg!
skeptikerjörg 16.03.2019
2. Nah am Herzinfarkt
Zum Glück hat es am Ende noch geklappt, aber warum muss die Mannschaft es sich selbst und den Fans so schwer machen? So viele Torchancen, klare Torchancen nicht genutzt, die Hertha immer im Spiel gelassen. Glück gehabt beim Pfostenschuss von Grujic, denn eine nochmalige Herthaführung hätte man wohl nicht mehr gedreht, daran ändert auch der Lattenschuss kurz vor Ende nichts . Keine Frage, der Sieg war hoch verdient, aber eben auch glücklich, wenn der Treffer in 90+3 fällt. Aber Glück muss man sich auch erzwingen und eine Punkteteilung wäre nicht gerecht gewesen. Alles gut, nur meine Nerven haben extrem gelitten. Heja BVB.
gammoncrack 16.03.2019
3. Was mich jetzt etwas verwundert ist,
Zitat von ge1234Da versucht die DFL mit allen Mitteln, den Kampf um die Meisterschaft aufrecht und die Bienchen im Spiel zu halten. Und die schwarzgelben Event- und Erfolgsfans sind auch noch stolz auf so einen schändlichen, geschenkten Sieg!
dass ich das Wort "erbärmlich" von Ihnen nicht lesen konnte, als Bayern München in der Saison 2016/17 bei der Hertha in der 96. Minute den Ausgleich erzielt hat. Da war die DFL wohl noch etwas anders geeicht und manipulierte ganz im Sinne Ihrer Bayern. Aber das ist natürlich was gaaaanz anderes......
skeptikerjörg 16.03.2019
4.
Zitat von ge1234Da versucht die DFL mit allen Mitteln, den Kampf um die Meisterschaft aufrecht und die Bienchen im Spiel zu halten. Und die schwarzgelben Event- und Erfolgsfans sind auch noch stolz auf so einen schändlichen, geschenkten Sieg!
Erklären Sie bitte mal Ihr, sagen wir mal, etwas eigenwilliges Statement. Ich nehme an mit Ihrer Einschätzung, der Sieg wäre schändlich und geschenkt gewesen, ziemlich einsam dastehen. Glücklich würde ich kaufen, denn ein Tor in 90+3 zu erzielen, ist immer etwas glücklich. An Spielanteilen, Torchancen und auch an Schüssen, die aufs Tor gingen gemessen, war er aber trotzdem hoch verdient. Und was die DFL damit zu tun hat, erschließt sich auch nicht. Guten Abend noch.
fradix 16.03.2019
5. unglaublich
es hat ein böses Geschmäckle,was muss noch passieren um einen Elfmeter zu bekommen.Für mich war das Spiel damit enschieden.Das Dortmund die klasse hat um das Spiel noch zu gewinnen ,war klar..aber bitte doch nicht so.Sehr schade.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.