Fußballbundesliga Zakaria schießt Gladbach zum Sieg gegen dezimierte Dortmunder

Es gab Pfiffe gegen den Dortmunder Trainer, hart geführte Zweikämpfe und einen Platzverweis: Das Bundesliga-Topspiel lebte von seiner Intensität. Dem BVB war das Fehlen von Starstürmer Erling Haaland anzumerken.
Denis Zakaria: Torschütze gegen den BVB

Denis Zakaria: Torschütze gegen den BVB

Foto:

Martin Meissner / AP

Borussia Dortmund hat es verpasst, an Bundesliga-Tabellenführer Bayern München dranzubleiben. Der BVB verlor bei der Rückkehr von Trainer Marco Rose nach Mönchengladbach 0:1 (0:1). Denis Zakaria (37. Minute) erzielte das Gladbacher Siegtor in einer hitzigen, von harten Zweikämpfen geprägten Partie. Ausdruck dessen: Pfiffe und Schmähgesänge gegen Rose, der im Sommer von der einen Borussia zur anderen gewechselt war, und Gelb-Rot gegen Dortmunds Mahmoud Dahoud, der noch vor der Pause vom Platz musste (40.).

Der BVB ging ohne Starstürmer Erling Haaland in die Begegnung, der Norweger, der in der laufenden Saison elf Tore in acht Pflichtspieleinsätzen erzielte, fehlte aufgrund muskulärer Probleme. Zudem fiel auch Kapitän Marco Reus verletzt aus. Keine guten Vorzeichen für die Dortmunder, die dann tatsächlich weitgehend harmlos blieben.

Der 16 Jahre alte Youssoufa Moukoko und Raphaël Guerreiro per Freistoß gaben die beiden einzigen Dortmunder Schüsse in Hälfte eins ab. Eine dürftige Bilanz für eine Mannschaft, die in den vergangenen drei Bundesligaspielen elf Treffer erzielt hatte.

Die gefährlichere Borussia war die aus Mönchengladbach. Immerhin sechs Schüsse brachte sie vor der Pause zustande. Und: Die einzig wirklich klare Gelegenheit nutzte sie. Da kam Zakaria nach einem Doppelpass mit Matthias Ginter im Strafraum an den Ball und schoss ihn an BVB-Keeper Gregor Kobel vorbei ins Tor (37.). Nur drei Minuten danach der nächste Rückschlag für die Dortmunder: Dahoud sah nach seinem zweiten Foul sowie Unmutsbekundungen gegen Schiedsrichter Deniz Aytekin Gelb-Rot.

In Unterzahl spielte Dortmund gefährlicher als zuvor, allerdings brauchte es dafür auch nicht viel. Der Kopfball von Donyell Malen nach Flanke von Thomas Meunier war die beste Gäste-Gelegenheit der Partie, doch der Niederländer verfehlte das Tor (46.). In der Nachspielzeit brachte Thorgan Hazard den Ball nicht aufs Tor, sondern köpfte ihn darüber.

Auch Gladbach erspielte sich nicht eben viele Gelegenheiten. Zakaria scheiterte an Keeper Kobel (74.), Breel Embolo köpfte nach der anschließenden Ecke knapp am Tor vorbei. Ansonsten versuchten die Gastgeber, die Führung zu halten, und das gelang ihnen.

Durch den Heimsieg, den erst zweiten Ligaerfolg für Neutrainer Adi Hütter, verbesserte sich Gladbach vom 16. auf den vorerst elften Rang. Dortmund hat als Vierter vier Punkte Rückstand auf die Bayern.

mon
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.