Bundesliga-Auftakt Zuschauerrekord bei Bayerns Remis in Frankfurt

Keine Tore, aber so viele Zuschauer wie noch nie bei einem Spiel der Fußball-Bundesliga der Frauen: Mehr als 23.000 Fans in Frankfurt bekamen Chancen auf beiden Seiten und ein 0:0 der besseren Sorte zu sehen.
Carolin Simon (links) und Laura Freigang im Duell um den Ball

Carolin Simon (links) und Laura Freigang im Duell um den Ball

Foto:

IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Gawlik / IMAGO/Beautiful Sports

Zum Auftakt der Bundesligasaison 2022/2023 haben 23.200 Zuschauer in Frankfurt ein Topspiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten miterlebt. Nach knapp einer Stunde hatten die Frankfurterinnen das 0:0 noch ihrer Torhüterin Stina Johannes zu verdanken. Am Ende musste Bayerns Schlussfrau Maria Luisa Grohs das Unentschieden für die Favoritinnen festhalten.

Nicht einmal drei Minuten dauerte es, bis die Münchnerinnen die vermeintliche Führung erzielt hatten. Lea Schüller, die vor der Partie noch als Fußballerin des Jahres geehrt worden war, überwand nach einem Steilpass Torhüterin Johannes. Der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsposition nicht gegeben. Eine enge Entscheidung.

In der Folge neutralisierten sich beiden Mannschaften zunächst weitgehend, Großchancen blieben bis zur Pause aus.

Auch im zweiten Spielabschnitt hatte die Gastmannschaft früh die große Chance zur Führung. Diesmal war es Kapitänin Lina Magull, die frei vor Johannes auftauchte. Letztere lenkte den Schuss von Strafraumkante aber gerade noch zur Ecke (48. Minute). Nach Ausführung des Standards forderten die Münchnerinnen erfolglos einen Strafstoß – Tanja Pawollek hatte Saki Kumagai zu Fall gebracht.

Eine erste richtig gute Chance hatten die Gastgeberinnen in der 66. Minute. Laura Feiersingers Schuss wurde zunächst noch abgeblockt, dann aber kam Geraldine Reuteler aus knapp zehn Metern zum Abschluss. Grohs bewahrte München vor dem Rückstand. Elf Minuten später rettete sie erneut stark gegen Reuteler.

Am Ende gelang Bayern fast noch der Lucky Punch, in der Nachspielzeit rettete Simon aber ein weiteres Mal gegen Magull (90.+2.).

Bayern empfängt nächstes Wochenende Werder Bremen, Frankfurt spielt auswärts in Freiburg.

svs/mrk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.