Fußball-Bundesliga DFL beschließt neues Ticketsystem

Die DFL will nach SPIEGEL-Informationen im Kampf gegen den Schwarzmarkt und überteuerte Ticketbörsen ein eigenes Zweitmarkt-Ticketsystem auf den Markt bringen. Bereits im Laufe der kommenden Saison soll es zu einer ersten Testphase kommen.
DFL-Geschäftsführer Rettig: "Signale waren durchweg positiv"

DFL-Geschäftsführer Rettig: "Signale waren durchweg positiv"

Foto: DPA

Hamburg - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will am Montag auf ihrer Mitgliederversammlung die Einführung eines zentralen Zweitmarkt-Ticketsystems beschließen. Der Verband möchte eine eigene Online-Plattform anbieten, die den Tausch und die Weitergabe von Karten zwischen Fans legalisiert und vereinfacht. Die Tickets dürfen dort nur zum Originalpreis angeboten werden, die Bearbeitungsgebühr soll 15 Prozent des Preises nicht überschreiten.

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hofft "auf eine breite Zustimmung" der 36 Vertreter aller Clubs aus erster und zweiter Bundesliga. "Die bisherigen Signale waren durchweg positiv." Bereits im Laufe der kommenden Saison soll es zu einer ersten Testphase kommen. Die Entscheidung, ein neues Ticketsystem aufzubauen, traf der Vorstand des Ligaverbands bereits am 10. März, wie aus einem internen Vermerk hervorgeht. Die DFL-Spitze beschloss damals auch, dass die Vereine mit dem neuen Zweitmarktsystem keine Gewinne anstreben dürfen.

Die Arbeitsgruppe Ticketing/Zweitmarkt entwickelte das Konzept unter anderem, weil es in den vergangenen Monaten immer wieder Fanproteste gegen die Zweitmarkt-Ticketbörse Viagogo gegeben hatte. Die Schweizer Firma arbeitete mit zahlreichen Bundesliga-Vereinen zusammen, verärgerte aber gleichzeitig etliche Fans mit Lieferproblemen und Bearbeitungsgebühren, die zum Teil über dem eigentlichen Ticketpreis lagen. Verbindlich ist die neue Ticketbörse für die Vereine allerdings nicht, sie dürfen weiterhin eigene Ticketbörsen betreiben oder mit Drittanbietern kooperieren.

Themen im neuen SPIEGEL

Was steht im neuen SPIEGEL? Das erfahren Sie im SPIEGEL-Brief - dem kostenlosen Newsletter der Redaktion.SPIEGEL-Brief

Die neue Ausgabe des Digitalen SPIEGEL können Sie am Freitag ab 18 Uhr herunterladen.Neuer digitaler SPIEGEL

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.