SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

07. Januar 2014, 16:06 Uhr

+++ Transfer-Ticker +++

Ter Stegens Berater dementiert Einigung mit Barça

Marc-André ter Stegen ist sich angeblich mit dem FC Barcelona einig. Der Berater des Gladbacher Torhüters widerspricht allerdings. Mame Diouf darf Hannover 96 unter Umständen verlassen - und Werder bindet zwei Talente. SPIEGEL ONLINE berichtet über alle Wechsel und Gerüchte.

Das sind die Transfers und Gerüchte von Dienstag, 7. Januar

+++ Werder Bremen bindet zwei Talente +++

[17.30 Uhr] Der SV Werder Bremen hat die Talente Martin Kobylanski und Julian von Haacke (beide 19 Jahre alt) mit Profiverträgen ausgestattet. Stürmer Kobylanski und Defensivspieler von Haacke, die in der U23 des Vereins spielen, unterschrieben bis zum 30. Juni 2017. Kobylanski absolvierte in der laufenden Saison bereits drei Bundesligaspiele. (buc/sid)

+++ Ter Stegen angeblich für vier Jahre zu Barça +++

[15.43 Uhr] Marc-André ter Stegen hat sich angeblich mit dem FC Barcelona auf einen Vierjahresvertrag geeinigt. Das berichtet die "WAZ" auf ihrer Internetseite unter Berufung auf das Umfeld von Borussia Mönchengladbach. Demnach soll Barça bereit sein, zwölf Millionen Euro Ablösesumme für den Nationaltorhüter zu zahlen. Ter Stegens Berater René vom Bruch dementierte die Einigung. "Das ist totaler Quatsch. Es ist noch gar nicht die Zeit dafür, so einen Vertrag zu machen. Das passiert weder heute, noch morgen, noch übermorgen. Und das ist 200-prozentig so", sagte er der "Bild"-Zeitung. Am Montag hatte ter Stegen mitgeteilt, seinen bis 2015 geltenden Vertrag in Mönchengladbach nicht zu verlängern. Seit Monaten wird über einen möglichen Wechsel nach Barcelona berichtet. (max/sid)

+++ Nürnberg verstärkt sich mit Petrak +++

[15.36 Uhr] Der 1. FC Nürnberg hat Ondrej Petrak von Slavia Prag verpflichtet. Der tschechische U-21-Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer 2017. Petrak kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen. "Der Club genießt in meiner Heimat einen sehr guten Ruf. Mein Ziel war es immer, in der Bundesliga zu spielen", sagte der 21-Jährige. (max/dpa)

+++ Mainz leiht Ede nach Kaiserslautern aus +++

[13.39 Uhr] Der Wechsel von Mittelfeldspieler Chinedu Ede vom 1. FSV Mainz 05 zum 1. FC Kaiserslautern ist perfekt. Der 26-Jährige geht auf Leihbasis ohne Kaufoption bis zum Saisonende zum Tabellendritten der zweiten Liga. Ede war 2012 von Union Berlin nach Mainz gewechselt. Er hatte sich zu Beginn dieser Spielzeit einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zugezogen und kam auf keinen Bundesliga-Einsatz für die Mainzer. (ham/dpa)

+++ Diouf könnte Hannove r schon bald verlassen +++

[12.02 Uhr] Torjäger Mame Diouf steht bei Hannover 96 vor dem Abschied. Der Bundesligist ist nach Angaben von Clubchef Martin Kind bereit, den abwanderungswilligen Stürmer unter bestimmten Bedingungen bereits im Januar freizugeben. "Diouf könnte sofort gehen, wenn wir zuvor unsere Probleme gelöst haben und wir uns mit dem neuen Verein einigen", sagte Kind der "Neuen Presse". Ein möglicher Abgang des Senegalesen sei jedoch "gekoppelt an die Verpflichtung von einem oder zwei neuen Spielern". Bisher wollte 96 den Angreifer erst mit Ablauf der Rückrunde im Sommer ablösefrei ziehen lassen. (ham/sid/dpa)

+++ 1860 holt japanischen Nationalspieler +++

[11.55 Uhr] Kurz vor dem offiziellen Trainingsauftakt hat Zweitligist TSV 1860 München den erhofften Zugang für seine Offensive präsentieren können. Der japanische Mittelstürmer Yuya Osako wechselt von den Kashima Antlers aus der J-League mit sofortiger Wirkung zu den "Löwen", bei denen er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 unterschrieben hat. Osako kam in der japanischen Nationalmannschaft bislang 15-mal zum Einsatz und erzielte acht Tore. (ham/sid/dpa)

+++ Reisinger von der zweiten in die dritte Liga +++

[11.50 Uhr] Stefan Reisinger verlässt Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Der 32 Jahre alte Stürmer schließt sich dem abstiegsbedrohten Drittligaclub 1. FC Saarbrücken an, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieben hat. Seinen bis Sommer laufenden Vertrag in Düsseldorf hatte Reisinger zuvor aufgelöst. Der Angreifer war nach dem Bundesliga-Aufstieg im Sommer 2012 vom SC Freiburg zur Fortuna gekommen, hatte zuletzt aber keine Rolle mehr bei den Düsseldorfern gespielt. (ham/sid/dpa)

Das sind die Transfers und Gerüchte von Montag, 6. Januar

+++ Torun verlässt den VfB Stuttgart +++

[18.04 Uhr] Der Wechsel von Tunay Torun vom VfB Stuttgart zum türkischen Erstligisten Kasimpasa SK ist perfekt. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über dreieinhalb Jahre. Torun war im Sommer 2012 von Hertha BSC nach Stuttgart gewechselt, hatte sich beim Bundesligisten aber nicht durchsetzen können. Er war zuletzt bereits aus dem VfB-Kader für das Winter-Trainingslager gestrichen worden. (buc/dpa)

+++ Ter Stegen vor Abschied aus Mönchengladbach +++

[15.41 Uhr] Borussia Mönchengladbach muss sich offenbar nach einem neuen Torhüter umschauen. Wie Sportdirektor Max Eberl mitteilte, hat Marc-André ter Stegen ein Angebot zur Verlängerung seines bis 2015 laufenden Vertrages abgelehnt. Der Nationaltorwart wird seit Monaten mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Nun wird ein Transfer zu dem spanischen Spitzenteam immer wahrscheinlicher: "Ich gehe davon aus, dass er zu dem Club wechseln wird, der in den Medien kursiert", sagte Eberl. Ein konkretes Angebot gebe es aber noch nicht, so der Sportdirektor, der sich bei einem Wechsel im Sommer wohl mit einer Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich trösten könnte. (chp/sid)

+++ Mainz holt kroatischen Nationalkeeper +++

[14.15 Uhr] Der FSV Mainz 05 hat den kroatischen Nationaltorhüter Dario Kresic verpflichtet. Der 29-Jährige wechselt ablösefrei von Lokomotive Moskau nach Mainz und erhält einen Vertrag bis Saisonende mit einer Option auf einen Anschlusskontrakt bis 2016. Trainer Thomas Tuchel hatte kurz vor Weihnachten den langjährigen Stammtorhüter Heinz Müller aussortiert. In Loris Karius, Christian Wetklo und Christian Mathenia stehen neben Neuzugang Kresic drei weitere Torhüter im Kader, deren Verträge allesamt im Sommer auslaufen. (buc/sid)

+++ Albert Streit wechselt zu Fortuna Köln +++

[13.45 Uhr] Rund fünf Monate nach seiner Suspendierung beim Viertligisten Viktoria Köln hat Albert Streit beim Stadt- und Ligarivalen Fortuna Köln angeheuert. Der 33-Jährige will mit dem Tabellenführer der Regionalliga West den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. "Uns ist bewusst, dass die Verpflichtung von Albert Streit polarisiert. Aber wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es der richtige Schritt ist", sagte Fortuna-Geschäftsführer Michael W. Schwetje dem lokalen Fachmagazin "KölnSport". Streit hatte vor seinem Engagement bei Viktoria Köln für Eintracht Frankfurt, den VfL Wolfsburg, den 1. FC Köln, Schalke 04, den Hamburger SV und Alemannia Aachen gespielt. (buc/sid)

+++ Köln verleiht Stürmer Przybylko +++

[12.20 Uhr] Zweitligist 1. FC Köln hat Stürmer Kacper Przybylko bis zum Saisonende an Ligarivale Arminia Bielefeld zurückverliehen. Der 20-Jährige war im Januar 2012 von den Ostwestfalen zum FC gewechselt und bestritt seitdem 25 Pflichtspiele (zwei Tore). Hinter Ex-Nationalspieler Patrick Helmes und Anthony Ujah kam er zuletzt jedoch nicht mehr zum Zug. "Er fühlte sich ungerecht behandelt, war der Meinung, er müsste immer spielen", hatte Trainer Peter Stöger zuletzt dem "Express" gesagt: "Ich meine, dass er ein Spieler mit Qualitäten ist. Im Training hat er sich aber nicht immer so aufgedrängt wie andere Spieler in einer vergleichbaren Situation." (mib/sid)

+++ Diego schließt Wechsel im Januar aus +++

[11.35 Uhr] Mittelfeldspieler Diego will seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim VfL Wolfsburg erfüllen. Einen Wechsel im Januar schloss der Brasilianer im "Kicker" aus: "Ich bleibe mindestens bis zum Saisonende." Das weitere Vorgehen sei mit VfL-Manager Klaus Allofs abgesprochen. "Er hat mir gesagt, dass Ende Januar oder Anfang Februar eine Entscheidung über meine Zukunft fallen soll. Ich warte bis dahin und werde dann sehen, wie der Club denkt", sagte Diego. (chp)

+++ Gündogan: BVB-Boss Watzke will "zeitnahe" Entscheidung

[10.12 Uhr] Der Wunsch von Borussia Dortmund, mit Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan zu verlängern, besteht seit Monaten. Der 23-Jährige, dessen Vertrag beim BVB bis zum 30. Juni 2015 läuft, gilt auf seiner Position als einer der besten Profis der Welt. Bisher jedoch konnte man sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen. Im "Kicker" kündigte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nun an, dass der Bundesligist auf eine "zeitnahe" Entscheidung dränge, ohne dies jedoch zu präzisieren.

Offenbar will die Borussia einen zweiten Fall Robert Lewandowski, der im Sommer ablösefrei zum FC Bayern München wechselt, vermeiden. Sportdirektor Michael Zorc soll die Gespräche mit Gündogan, der nach einer langwierigen Rückenverletzung an seinem Comeback arbeitet, nun fortführen. (chp)

+++ Kreuzer glaubt an Calhanoglu-Verbleib +++

[10.05 Uhr] Hakan Calhanoglu gehört beim Hamburger SV in dieser Saison zu den wenigen positiven Erscheinungen. Der vom Karlsruher SC verpflichtete Offensivspieler traf in 16 Partien fünf Mal, begeistert mit seiner Technik und raffinierten Freistößen. Angeblich haben Galatasaray und der FC Arsenal Interesse an dem 19-Jährigen, doch HSV-Sportchef Oliver Kreuzer ist zuversichtlich, dass das Talent seinen bis 2016 gültigen Vertrag in Hamburg bald verlängert: "Es sieht sehr gut aus. Wir sind auf einem guten Weg, sind uns näher gekommen. Ich denke, Hakan wird noch länger bei uns bleiben", sagte Kreuzer der "Bild"-Zeitung. Offenbar soll die Vertragsverlängerung bis zum Ende des Trainingslagers in Indonesien am 16. Januar über die Bühne gehen. (buc)

+++ Leverkusen will mit Trainer Hyypiä verlängern +++

[9.18 Uhr] Bayer Leverkusen will nach der erfolgreichen Hinrunde vorzeitig den Vertrag von Trainer Sami Hyypiä verlängern. "Wir sind sehr zufrieden mit Hyypiä und seinem Trainer-Team. Es passt. Wir werden in absehbarer Zeit mit ihm reden", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler im Trainingslager in Lagos (Portugal) dem "Kicker" und der "Bild"-Zeitung.

Hyypiä, der das Interesse einiger Clubs aus England geweckt haben soll, zeigt offenbar Gesprächs-Bereitschaft. "Der Verein ist ein Risiko eingegangen, als er mich zum Trainer machte", erklärte der 40-Jährige: "Ich freue mich, dass es gut gelaufen ist. Wenn man mit mir sprechen will, bin ich offen." Hyypiä hat noch einen Vertrag bis Juni 2015. Bayer belegt in der Bundesliga Rang zwei, steht im Achtelfinale der Champions League und im Viertelfinale des DFB-Pokals. (chp/sid)

+++ Frankfurt leiht Hoffenheims Weis aus +++

[9.33 Uhr] Eintracht Frankfurt hat sich nach dem früheren Wolfsburger Alexander Madlung zusätzlich mit Tobias Weis vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim verstärkt. Dies haben die Frankfurter bestätigt. Der ehemalige Nationalspieler gehörte bei den Kraichgauern zur umstrittenen Trainingsgruppe zwei um Torhüter Tim Wiese. Weis kommt nach Informationen des "Kicker" leihweise bis zum Saisonende nach Frankfurt und wird am Dienstag zum Trainingsauftakt erwartet. Sein letztes von bisher 94 Bundesliga-Spielen bestritt Weis, der noch bis 2016 an Hoffenheim gebunden ist, am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison. Danach wurde er von Trainer Markus Gisdol aussortiert. (chp/dpa)

Lesen Sie hier die Transfers und Gerüchte von Sonntag, 5. Januar, nach.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung