Fußball-Bundesliga Dortmund beendet Krise, Gladbachs Höhenflug hält an

In Mainz war Dortmund erneut das bessere Team, vergab aber wieder beste Chancen. Dann traf Lukas Piszczek in der Schlussminute zum Sieg. Der FC Schalke gewann deutlich gegen Freiburg, Gladbach jubelte gegen Nürnberg. Wolfsburg schlug Kaiserslautern in Unterzahl, Augsburg bleibt weiter sieglos.

Getty Images

Von und Nils Lehnebach


Hamburg - Der Meister hat sich zurückgemeldet. Nach misslungenem Saisonstart mit nur sieben Punkten aus sechs Spielen schaffte Borussia Dortmund am siebten Bundesliga-Spieltag beim FSV Mainz einen späten 2:1 (0:1)-Sieg. Nicolai Müller erzielte in der 33. Minute die Führung für die Gastgeber, Ivan Perisic glich in der 64. Minute aus. Lukas Piszczek erzielte dann in der letzten Minute den umjubelten Siegtreffer (90.). Dortmund rückt in der Tabelle mit nun zehn Punkten auf Platz acht vor, Mainz (14.) bleibt im unteren Drittel hängen.

"Keine drei Punkte für uns wären unverdient gewesen", sagte Dortmunds Abwehrspieler Mats Hummels, "denn wir waren die klar bessere Mannschaft und haben nach einer guten ersten Hälfte in der zweiten sogar noch einen drauf gelegt." Mainz' Keeper Heinz Müller sagte: "Ich weiß nicht, was wir momentan verbrochen haben, so ein Spiel noch zu verlieren. Es ist unglaublich, ich habe keine Erklärung."

In den weiteren Partien vom Samstagnachmittag besiegte Schalke den SC Freiburg 4:2 (1:1), Wolfsburg setzte sich gegen Kaiserslautern 1:0 (0:0) durch. Augsburg kam gegen Hannover nicht über ein 0:0 hinaus. Borussia Mönchengladbach besiegte den 1. FC Nürnberg durch ein Elfmetertor 1:0 (0:0).

Dortmund spielte in der ersten Halbzeit wie auch bei der 1:2-Niederlage in Hannover: viel Ballbesitz, wenig zwingende Aktionen. Regelmäßig kam der entscheidende Pass in die Spitze nicht an. Und wenn doch, verhinderte Müller im Tor der Gastgeber Schlimmeres. Die größte Chance des BVB in den ersten 45 Minuten hatte Robert Lewandowski. Der Pole, Ersatzmann für Lucas Barrios, lief in der 42. Minute frei auf das gegnerische Tor zu. Seinen Abschluss lenkte Müller um den Pfosten.

Perisic bricht den Bann

Zu diesem Zeitpunkt lag das Klopp-Team bereits zurück. Lukas Piszczeck versuchte sich allzu lasch an einem Zweikampf, der Ball kam zu Müller, der im zweiten Versuch, bereits auf dem Boden liegend, Roman Weidenfeller überwand. Die Führung war glücklich, Mainz hatte in den ersten 30 Minuten kaum etwas von der Partie. Die Elf von Trainer Thomas Tuchel, die ihre vorherigen beiden Heimspiele mit jeweils vier Gegentoren verloren hatte, war gänzlich ungefährlich. Dortmund vergab in Lewandowski und Shinji Kagawa (10./22.) gute Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich daran zunächst nichts. Wenn die Gäste einmal zum Abschluss kamen, hielt Müller. So auch gegen Mario Götze (57.), der nach seiner Rotsperre ebenso wieder in der Startelf des BVB stand wie Sebastian Kehl. Es war Ivan Perisic, der den Bann brach. Der Kroate, der bereits in der Champions League gegen den FC Arsenal erfolgreich gewesen war, traf aus Bedrängnis zum 1:1 (64.). Im Anschluss war der Deutsche Meister dem Führungstreffer näher.

Lewandowski scheiterte erneut an Müller (66.), der inzwischen der einzige Mainzer in Normalform war und seinem Team bis dahin das Remis rettete. Nach vorne ging bei den Gastgebern gar nichts, der verletzte Stürmer Sami Allagui wurde vermisst. Dortmunds Trainer setzte auf Sieg, Klopp brachte Moritz Leitner für Kagawa, später auch den genesenen Barrios für Lewandowski. Fast hätte aber Mainz in der 83. Minute das 2:1 erzielt. Erst spitzelte Hummels Anthony Ujah den Ball vom Fuß, Sekunden später war Andreas Ivanschitz frei vor Weidenfeller, scheiterte jedoch.

Es war Perisic, der den Sieg für seine Mannschaft einleitete. In der letzten Minute der regulären Spielzeit wehrte Müller einen Freistoß des 22-Jährigen in die Mitte ab. Dortmunds Verteidiger Lukas Piszczek zog aus 25 Metern ab, der Ball schlug im unteren linken Eck ein: 2:1. Dortmund feierte den dritten Saisonsieg, Mainz steckt mittendrin in der Krise.

Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2 (1:0)
1:0 Nicolai Müller (33.)
1:1 Perisic (64.)
1:2 Piszczek (90.)
Mainz: Heinz Müller - Pospech, Bungert, Noveski, Fathi - Baumgartlinger - Polanski, Soto (88. Marco Caligiuri) - Risse, Nicolai Müller (75. Ivanschitz) - Choupo-Moting (43. Ujah)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Löwe - Gündogan (86. Blaszczykowski), Kehl - Götze, Kagawa (70. Leitner), Perisic - Lewandowski (75. Barrios)
Schiedsrichter: Weiner
Zuschauer: 34.000 (ausverkauft)
Gelbe Karte: Pospech / -

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KnoKo 24.09.2011
1. ...
Was für eine Wahnsinns-Vorlage durch Jurado auf Raúl zum 4:1 oder wie es der Sky-Reporter ausdrückte: "ein orthopädischer Grenzfall". Sowas sieht man wirkliche selten.
Orthoklas 24.09.2011
2. lausig
Die Dortmunder stolpern sich in letzter Sekunde mal wieder zu einem Dreier... Armes Mainz! Was für eine lausige Leistung!
unifersahlscheni 24.09.2011
3. ..aber...
Zitat von OrthoklasDie Dortmunder stolpern sich in letzter Sekunde mal wieder zu einem Dreier... Armes Mainz! Was für eine lausige Leistung!
...passen Sie auf, auch für die Zumkunft... ...solche Tore werden nur als "Duseltore" beim FC Bayern München ... ...auch wenn nachgewiesenermaßen solche Tore auf ALLE BL-Mannschaften zutreffen... ...UND, wer mag es verwehren... ...sogar recht selten für den FCB. .)
janeinistrichtig 24.09.2011
4. Titelteil SPON: "Gladbachs Höhenflug hält an"
Hallo? Wir spielen seit den 70ern grossartigen Fussball. Machen jedes Ding rein. Sind Tabellenführer. Und die blöden Bayern müssen uns wieder einmal nachhecheln. Gehts noch? Nun gut, die letzten Jahrende waren nicht so erfolgreich, so spielerisch klasse, so an die 70er anknüpfend. Die bescheuerten Bayern haben irgendetwas besser gemacht. Aber in dieser Saison, da lehne ich mich mal aus dem Fenster, hat die wahre Borussia nichts mit dem Abstieg zu tun.
emmaP10 24.09.2011
5. Spiel gesehen?
Zitat von OrthoklasDie Dortmunder stolpern sich in letzter Sekunde mal wieder zu einem Dreier... Armes Mainz! Was für eine lausige Leistung!
Im Abschluss noch schwach, insgesamt aber wieder besser, unglücklich in Rückstand, verdient das Spiel gedreht und gewonnen: der BVB. Mainz: Immerhin fair gespielt (anders als Hannover, die viel mehr foulten letzte Woche), mit guten Möglichkeiten, leider auch zu wenig Chancen. Ich mag beide Teams und glaube auch, dass beide wieder aus der Krise kommen. Lieber mit der Zeit besser werden als am Ende abka…. Glückwunsch an die andere Borussia! Nach zwei Horrorsaisons (ist das der Plural?) verdient oben. Ich fand immer, dass Gladbach einen attraktiven Fußball spielt, kämpfen und Moral beweisen kann. Und sie haben einen klasse Torwart. So, und nicht nur deshalb wäre es schick, wenn Leverkusen heute abend gewinnt (den anderen Grund kann man sich denken ;-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.