Sieg gegen Schalke Abrahams Kopf wahrt Frankfurts Chance auf Europa

Eintracht-Kapitän David Abraham hat seinem Team den Erfolg gegen Konkurrent Schalke 04 beschert. Zunächst traf der Verteidiger selbst, dann wehrte er einen Schuss von Michael Gregoritsch auf der Linie ab.
Torschütze David Abraham (l.) feiert mit Evan N'Dicka

Torschütze David Abraham (l.) feiert mit Evan N'Dicka

Foto: Kai Pfaffenbach/ AP

Eintracht Frankfurt hat sein erstes Bundesligaheimspiel seit Anfang Februar gewonnen. Gegen Schalke 04 siegte das Team von Adi Hütter 2:1 (1:0) und zieht damit in der Tabelle an den Gelsenkirchenern vorbei. André Silva (28. Minute) hatte die Gastgeber in der ersten Hälfte in Führung gebracht, David Abraham erhöhte in der 50. Minute per Kopf. Der Treffer von Weston McKennie (59.), der ebenfalls eine Freistoßhereingabe ins Tor köpfte, genügte lange zu mutlos auftretenden Schalkern nicht mehr, um das vierzehnte sieglose Spiel in Folge abzuwenden.

Schalke traute sich in der ersten Spielhälfte kaum aus der eigenen Hälfte - und als sie es in der 28. Minute doch einmal wagten, wurden sie von der Eintracht überrannt. Ein verunglückter Tunnel von Schalkes Jonjoe Kenny an der Außenlinie brachte Filip Kostic in Ballbesitz. Dieser zog sofort das Tempo an und schickte Daichi Kamada in die Spitze. Frankfurts Spielgestalter legte den Ball quer auf Silva, der diesen erst an Juan Miranda vorbeilegte und dann unter Torhüter Alexander Nübel hindurch zur Eintracht-Führung ins Tor schoss.

Vorbereiter Kamada war es auch, der Schalke vor der Pause gleich mehrfach vor Probleme stellte. In der 16. Minute schoss er den Ball knapp am linken Pfosten des Schalker Tors vorbei, zwei Minuten später flog sein Distanzschuss nur knapp drüber. Seinen am besten platzierten Versuch konnte Nübel in der 28. Minute mit einer guten Parade abwehren.

In der zweiten Hälfte kamen beide Teams zu Torerfolgen, jeweils nach einem Freistoß. Zunächst fand Kostic mit einer Hereingabe von der seitlichen Strafraumkante Abraham, der ungestört von Gegenspieler Nassim Boujellab per Kopf traf (50.). In der 59. Minute brachte Schalkes Alessandro Schöpf den Ball von der Seitenlinie herein, im Zentrum sprang McKennie am höchsten und köpfte den Anschlusstreffer.

Aufgeweckt durch das Tor wurden die Gäste mutiger und kamen zu guten Gelegenheiten. Die beste hatte Michael Gregoritsch, der nach Fußabwehr von Eintracht-Keeper Kevin Trapp vom Elfmeterpunkt per Dropkick zum Abschluss kam. Erneut war Kapitän Abraham mit dem Kopf da und wehrte den wuchtigen Schuss auf der Linie ab (75.).

Gegen Ende wurde die Partie dann spannender. Zunächst schwächte sich Schalke selbst, als Can Bozdogan in seinem zweiten Bundesligafoul nach einem zu harten Einsteigen gegen Makoto Hasebe Gelb-Rot sah. Dann kam die Eintracht noch mal offensiv zum Zug, doch Silva vergab völlig frei vor Nübel (79.). Auf der Gegenseite entwischte Rabbi Matondo der Frankfurter Hintermannschaft und scheiterte am stark parierenden Trapp (83.).

Frankfurt springt durch den Erfolg vorbei an Schalke auf den neunten Tabellenplatz. Bei zwei ausstehenden Partien steht das Team vier Punkte hinter dem SC Freiburg, der am Vortag Hertha BSC besiegt hatte und vorerst mit dem siebten einen Qualifikationsplatz für die Europa League belegt.

tip
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.