Fußball-Bundesliga FC Bayern siegt bei Coutinhos Heimpremiere, Hertha hilft Schalke mit zwei Eigentoren

Souveräner Heimsieg für den FC Bayern und seinen neuen Star Philippe Coutinho: Gegner Mainz 05 konnte nur am Anfang mithalten. Schalke 04 profitierte von zwei Eigentoren von Hertha BSC.

Erstes Heimspiel, erster Heimsieg für Ivan Perisic und Philippe Coutinho
ANDREAS GEBERT/EPA-EFE/REX

Erstes Heimspiel, erster Heimsieg für Ivan Perisic und Philippe Coutinho


Bayern München - FSV Mainz 05 6:1 (2:1)

Alles war bereitet für einen prächtigen Nachmittag in der Münchner Arena: der Beginn der Abschiedstour von Präsident Uli Hoeneß, die Heimpremiere des neuen Topstars Philippe Coutinho - nur der Gast wollte zu Beginn des Spiels nicht mitmachen. Mainz 05 ging früh 1:0 in Führung. Die Bayern brauchten etwas Zeit, kamen dann aber so richtig ins Rollen. Am Ende stand ein standesgemäßer und souveräner 6:1 (2:1)-Erfolg.

Nach fünf Minuten jubelten die Mainzer, weil Jean-Paul Boetius einen schnellen Konter per Kopf zur Führung abschloss. Bayern-Zugang Benjamin Pavard sah dabei nicht gut aus, machte seinen Fehler aber eine halbe Stunde später gut. Der Franzose nahm eine Flanke volley und verwandelte zum Ausgleich. David Alaba stellte kurz vor der Pause mit einem direkt verwandelten Freistoß die Heimführung her. Dennoch war es eine mühsame erste Hälfte aus Bayernsicht.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Klasse des Rekordmeisters mehr und mehr durch. Ivan Perisic traf bereits nach 53 Minuten in seinem Startelfdebüt zum 3:1, danach war die Partie entschieden. Kingsley Coman erhöhte für die mittlerweile drückend überlegenen Bayern in der 64. Minute auf 4:1. Und am Ende durfte dann auch Robert Lewandowski noch treffen. In der 77. Minute machte er sein sechstes Saisontor. Den Schlusspunkt setzte Alphonso Davies in der 80. Minute.

Schalke 04 - Hertha BSC 3:0 (1:0)

Mit tätiger Mithilfe der Berliner Gäste gehört auch Schalke 04 als letzter Klub nicht mehr zu den torlosen Vereinen in dieser Spielzeit. Hertha-Verteidiger Niklas Stark brachte Schalke mit einem Eigentor in der 38. Minute auf Siegeskurs. Auch beim 2:0 kurz nach dem Wechsel leistete die Hertha Unterstützung. Karim Rekik lenkte einen Schuss von Guido Burgstaller ins eigene Tor (48. Minute).

Die Gelsenkirchener waren aber auch ohne die Berliner Hilfe die bessere Mannschaft. Die Gäste, die vor zwei Wochen noch beim FC Bayern überzeugend aufgespielt hatten, zeigten eine insgesamt enttäuschende Leistung. Kurz vor dem Ende durfte dann auch noch ein Schalker treffen: Der junge Engländer Jonjoe Kenny erzielte seinen ersten Bundesligatreffer (85.).

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 0:0

Nach zwei Siegen musste Bayer Leverkusen die ersten Punktverluste in der Saison hinnehmen. Gegen ein taktisch geschickt aufgestelltes Team von 1899 Hoffenheim kamen die Gastgeber über ein 0:0 nicht hinaus. Bayer hatte zwar mehr Ballbesitz, dennoch gab es gegen die defensiv stabilen Hoffenheimer nur wenige Chancen, die besseren Gelegenheiten hatte zunächst sogar die TSG. Nach der Pause machten die Leverkusener mächtig Druck, aber die Gäste überstanden diese Phase mit Glück und Geschick. Bayer hatte am Ende 19 Eckstöße auf dem Konto, Hoffenheim null.

VfL Wolfsburg - SC Paderborn 1:1 (0:1)

Der VfL Wolfsburg hat sich um den erfolgreichsten Saisonstart der Vereinsgeschichte gebracht. Mit drei Siegen konnte der VfL noch nie in eine Spielzeit starten. In dieser Saison hieß der Grund dafür Aufsteiger Paderborn.

Der SC ging früh in Führung: Michel verlängerte einen schnell ausgeführten Einwurf zu Mamba, der zu Cauly Oliveira Souza querlegte. Der Brasilianer traf aus 16 Metern ins linke Eck (12.). Es dauerte bis nach der Pause bis Wolfsburg ausgleichen konnte: Nach einem Einwurf der Gäste eroberte Admir Mehmedi den Ball, legte auf für Wout Weghorst, der zu Josip Brekalo an der Strafraumgrenze spielte. Brekalo, der ebenfalls gegen Hertha ein Tor erzielt hatte, traf aus 16 Metern (56.). Nur eine Minute später hatte Weghorst die Chance zur Führung, scheiterte aber an der Strafraumkante an Paderborns Keeper Jannik Huth. Der SC holt mit dem Remis seinen ersten Punkt, Wolfsburg ist zwischenzeitlich Vierter.

SC Freiburg - 1. FC Köln 1:2 (1:0)

Köln holt den ersten Sieg der Saison - ein spätes Tor entschied die Partie bei den bislang zwei Mal siegreichen Freiburgern. Der FC drehte dabei die Partie.

Die erste Hälfte begann turbulent, aber mit Pech für den FC. Kingsley Schindler traf für die Kölner zuerst ins Freiburger Tor (37.). Der Treffer wurde jedoch annulliert, da Dominick Drexler bei der Balleroberung zuvor seinem Gegenspieler Robin Koch auf den Unterschenkel getreten ist. Kaum war der Kölner Jubel verebbt, schoss FC-Verteidiger Rafael Czichos den Ball unbedrängt nach einer Hereingabe vom linken Flügel auch noch ins eigene Tor (40.).

In der zweiten Hälfte fanden die Kölner zurück in die Partie: Ellyes Skhiri flankte von rechts in den Strafraum, in dem Anthony Modeste mit dem Kopf zum verdienten Ausgleich für Köln traf (52.). Als alle sich mit einem Remis abgefunden hatten, traf Neuverpflichtung Skhiri in der Nachspielzeit zum Sieg.

aha/ngo



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-1309986622190 31.08.2019
1. Was meckern wir?
Sind die Bayern schlecht und gewinnen nur mit Hilfe des schiris, oder ist die Bundesliga schon wieder langweilig?
loebi 31.08.2019
2. Hertha BSC ein Verein totaler Selbstüberschätzung ( Bedeutung, Stadionfrage, Trainer, Spielweise und Nachwuchsentwicklung )
Ich habe die derzeitige Situation von Hertha befürchtet. Wenn sich ein Verein derart Selbstüberschätzt befindet sich nach 3 Spieltagen schon im freien Fall. Schade aber eben erwartbar! Der Manager hat eine offensive Spielweise vorgegeben. Der Trainer hat sich anscheinend ohne eigene Meinung gefügt. Die Nachwuchskräfte stagnieren bestenfalls bzw. werden eher schwächer. Die Stadionfrage ist ungeklärter den je, weil man sich bockig auf Lösung versteift hat, die schlichtweg nicht durchsetzbar ist. Die Mannschaft wirkt verunsichert und macht eklatante Fehler. Heute zwei Eigentore gegen Schalke. Ein Trainer Greenhorn der viele Fehler macht! Ich hoffe der Verein trennt sich von von M. Praetz und A.Covic. Hertha braucht einen Trainer der die Nachwuchsspieler besser macht und einen neuen Manager.
Skakesbier 31.08.2019
3. Bayern zeigt,
wo's lang geht! Glückwunsch an den 'allerersten Effzeeh' und die Ostwestfalen. Mönchenplattbach startet erfreulich weiter so!
nn280 31.08.2019
4. Liebe junge euphorische Freunde und Mitglieder
unseres ruhmreichen BVB 09. Noch Fragen zu Trainer Favre oder dem Kalenderjahr einer neuen Deutschen Meisterschaft? Stellt Euch vor, der Schweizer Meistertrainer Urs Fischer hätte unseren Spielerkader! Heute ging es gegen den größten Gelegenheitsaufsteiger der letzten 50 Jahre. Ich habe Einiges geahnt, aber nicht wirklich an ein 1 : 3 geglaubt.
Freifrau von Hase 31.08.2019
5.
Bislang ein gelungener Spieltag!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.