4:0 gegen Leverkusen Die Bayern können doch noch gewinnen

Vier Bundesliga-Spiele in Folge konnte der FC Bayern nicht siegen. Gegen Bayer Leverkusen gelang nun mit einem klaren Erfolg die Befreiung aus der Krise.
Leroy Sané eröffnete mit seinem Führungstreffer in der 3. Minute den Münchner Heimsieg

Leroy Sané eröffnete mit seinem Führungstreffer in der 3. Minute den Münchner Heimsieg

Foto:

ANDREAS GEBERT / REUTERS

Der FC Bayern München hat in der Bundesliga seine Negativserie von vier Spielen hintereinander ohne Sieg beendet. In München gewannen die Münchner 4:0 (3:0) gegen Bayer Leverkusen, die Tore schossen Leroy Sané (3. Minute), Jamal Musiala (17.). Sadio Mané (39.) und Thomas Müller (84.).

Der FCB steht durch den Erfolg vorerst mit 15 Punkten auf Rang zwei, Leverkusen auf Platz 16 kassierte bereits die fünfte Niederlage in dieser Saison.

Der überragende Spieler der Partie war der 19 Jahre alte Musiala, der mit Dribblings und präzisen Zuspielen viele Chancen kreierte. Erstmals schon in der 3. Minute, als sich der deutsche Nationalspieler auf dem rechten Flügel durchsetzte und von dort eine perfekte Hereingabe zu Sané spielte, dessen Abschluss zur Führung leicht abgefälscht wurde.

Immer wieder Musiala

Beim zweiten Treffer war Musiala selbst der Torschütze. Einen hohen Ball ließ der Offensiv-Allrounder mit dem Kopf zu Thomas Müller abtropfen, der gleich zurück zu Musiala spielte. Der zielte flach auf die kurze Ecke. Bayer-Torhüter Lukáš Hrádecký hätte den Schuss parieren können, war auch noch dran, konnte das 2:0 aber nicht mehr verhindern (17.).

Leverkusen kam selten in der Bayern-Hälfte an den Ball. Nur zweimal wurden die Gäste gefährlich, erst durch Moussa Diaby (34.) und wenig später noch mal durch einen Schlenzer von Robert Andrich, der knapp über den rechten Winkel flog (38.). Im Gegenzug war es wieder Musiala, der mit einem Querpass Mané bediente. Der Senegalese verzögerte kurz und erhöhte mit links auf 3:0, erneut war der Schuss leicht abgefälscht (39.).

Im zweiten Durchgang ging es unverändert weiter, wobei der nächste vermeintliche Bayern-Treffer, erneut nach Vorarbeit von Musiala, aberkannt wurde (56.). Zuvor hatte Mathijs de Ligt bei einem Luftduell den Leverkusener Rechtsverteidiger Odilon Kossounou mit einem harten Kopfstoß im Nacken getroffen. Die Aktion wurde als Offensivfoul gewertet, weshalb Manés Tor nicht zählte. Die größte Chance zu einem Ehrentreffer hatte Leverkusens Callum Hudson-Odoi, Bayern-Keeper Manuel Neuer zeigte aber eine starke Fußabwehr (65.). Nach einem Ausrutscher Hrádeckýs setzte Müller den 4:0-Schlusspunkt (84.).

mrk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.