Fußball-Bundesliga Musiala trifft schon wieder – Bayern schlägt Wolfsburg souverän

Ex-Coach Niko Kovač unterliegt bei seiner Rückkehr nach München: Dem Rekordmeister gelang gegen den VfL Wolfsburg ein Routinesieg, die Bayern verteidigten ihre Tabellenführung. Jamal Musiala glänzte erneut.
Jamal Musiala traf zur Bayern-Führung

Jamal Musiala traf zur Bayern-Führung

Foto: Matthias Schrader / AP

Der FC Bayern München hat seinen Spitzenplatz in der Fußball-Bundesliga souverän behauptet und sich im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg 2:0 (2:0) durchgesetzt. Jamal Musiala knackte mit seinem vierten Tor im dritten Pflichtspiel der Saison die Defensive der Wolfsburger als Erster (33. Minute), Thomas Müller erhöhte noch vor der Pause (43.).

Nach einer Schweigeminute in Gedenken an den kürzlich verstorbenen ehemaligen Bayern-Präsidenten Willi O. Hoffmann rollte der Ball in München – und zwar beinahe ins Tor von Manuel Neuer: Wolfsburgs Außenstürmer Patrick Wimmer legte im Strafraum per Kopf quer, Alphonso Davies fälschte den Ball an den Außenpfosten ab (4.).

Lange hielt der gute Eindruck, den die Wolfsburger in den ersten Spielminuten machten, nicht an: Benjamin Pavard kam einer Bayern-Führung per Kopfball an die Latte schon sehr nahe (13.), Sadio Manés vermeintlicher Treffer beim Heimdebüt hatte aufgrund einer Abseitsstellung keinen Bestand (19.).

Und der Rekordmeister wurde immer besser: Erst setzte Musiala sich mit etwas Glück gegen zwei Verteidiger durch und traf von der Strafraumgrenze zur Führung (33.), dann hielt Müller seinen Fuß in einen Schussversuch von Joshua Kimmich und fälschte den Ball unhaltbar für VfL-Torwart Koen Casteels ab (43.).

Zur zweiten Hälfte brachte Wolfsburgs Trainer Niko Kovač bei seiner Rückkehr ins Stadion seines ehemaligen Arbeitgebers einen neuen Mann für die kreativen Momente: Max Kruse sollte den VfL-Angriff beleben, das tat der Spielmacher mit einem Pass in die Tiefe auf Ridle Baku. Dessen Hereingabe in die Mitte konnte Manuel Neuer zunächst nicht festhalten, brachte den Ball nach Wolfsburger Nachstochern im Strafraum aber doch noch unter Kontrolle (49.).

Mehr Zug zum Tor hatten aber weiter die Bayern, denen ein dritter Treffer auf kuriose Weise aberkannt wurde: Der eingewechselte Leroy Sané hatte den Ball per Aufsetzer hoch in den Strafraum gebracht, Müller per Kopf für Mané quergelegt. Dessen Kopfball aufs Tor wischte Casteels mit der Hand ins Feld zurück. Die Torlinientechnologie zeigte an, dass der Ball über der Linie gewesen sei, zeitgleich entschied das Schiedsrichtergespann um Harm Osmers auf Abseits. Im TV-Bild ließ sich die Szene nicht klar auflösen, per Videobeweis wurde Osmers’ Entscheidung Minuten später bestätigt (75.).

In der Liga-Tabelle sind nach dem zweiten Spieltag nur noch der FC Bayern sowie Vizemeister Dortmund ohne Punktverlust. Kommenden Sonntag (17.30 Uhr, Stream: DAZN) geht es für die Münchner nach Bochum, wo das letzte Gastspiel des Teams von Trainer Julian Nagelsmann in der Vorsaison überraschend 2:4 verloren gegangen war.


cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.