Fußball-Bundesliga Köln verhindert mit Ausgleich in der Nachspielzeit Schalker Tabellenführung

Lange schien es, als würde Schalke 04 durch einen Treffer von Suat Serdar erstmal nach neun Jahren die Tabellenführung übernehmen. Das verhinderte eine Ecke in der Nachspielzeit.

Jonas Hector rettete dem 1. FC Köln einen Punkt gegen Schalke
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Jonas Hector rettete dem 1. FC Köln einen Punkt gegen Schalke


Der FC Schalke 04 hat gegen den 1. FC Köln die Tabellenführung verpasst. Beim 1:1 (0:0) gegen den Aufsteiger hatte Suat Serdar Schalke in Führung gebracht (71. Minute), Jonas Hector köpfte in der Nachspielzeit den Ausgleich (90.+2).

Die Königsblauen haben damit den fünften Bundesliga-Sieg in Folge verfehlt. Durch den Sieg wäre der Klub durch die Punktverluste der Konkurrenz an die Spitze der Tabelle gesprungen. Erstmals seit neun Jahren. So ist Schalke punktgleich mit Bayern München, SC Freiburg und RB Leipzig auf dem vierten Platz.

Gegen Köln brauchte das Team von Trainer David Wagner zunächst etwas, um in die Partie zu kommen. Defensiv stand Schalke größtenteils sicher, kamen dennoch Schüsse der Kölner auf das Tor, zeigte Alexander Nübel starke Paraden.

So hatten die Königsblauen Glück, als Kingsley Ehizibue für Köln auf den stark reagierenden Schalker Keeper Alexander Nübel zielte (21.), der den Ball mit seiner Schulter abwehrte. Bis dahin lief die Partie auf Augenhöhe. Zwar hatte Schalke etwas mehr Ballbesitz, kam aber nicht zwingend vor das gegnerische Tor, während auch Köln immer wieder den Weg nach vorne suchte.

Die Königsblauen vergaben beste Chancen

Der Höhepunkt der ersten Hälfte war ein Freistoß von Schalkes Daniel Caligiuri. Jonas Hector verlängerte den Ball aufs eigene Tor, Keeper Timo Horn konnte nur zuschaue - der Ball klatschte jedoch an den Torpfosten (31.). Aber nicht nur die Schrecksekunden, auch die Abschlüsse und der Ballbesitz waren im ersten Durchgang ausgeglichen verteilt, sodass das Remis zur Pause gerechtfertigt war.

Ausgleichschockt Schalke in letzter Minute

In der zweiten Halbzeit drückte Schalke auf die Führung: Kenny spielte die Kugel auf Serdar, der das Leder über seinen Gegenspieler hinweg in den Lauf von Caligiuri spielt. Doch Burgstaller verfehlte in der Mitte deutlich (55.).

Schalkes Trainer David Wagner erhöhte mit Beginn der zweiten Halbzeit das Risiko und brachte mit Kutucu einen weiteren Stürmer (61.) Das sollte sich auszahlen: Nach einem Standard von Bastian Oczipka kam der Ball zu Salif Sané, der das Leder auf den zweiten Pfosten verlängerte. Serdar wartete am zweiten Pfosten und nickte ein (71.).

Auf der Gegenseite verhinderte Nübel in der Nachspielzeit mit einer klasse Parade gegen Anthony Modeste zunächst den Ausgleich, gegen die folgende Ecke war er aber machtlos (90.). Hector traf diesmal nicht den Pfosten, sondern ins Netz. Köln bleibt durch den Punkt auf Rang 17.

FC Schalke - 1. FC Köln 1:1 (0:0)
1:0 Serdar (71.)
1:1 Hector (90.+2)
Gelsenkirchen: Nübel - Kenny, Stambouli, Sané, Oczipka - Mascarell - Caligiuri (61. Kutucu), Serdar - Harit - Burgstaller, Uth (46. McKennie)
Köln: Horn - Ehizbue, Bornauw, Czichos, Katterbach - Schaub, Hector, Skhiri, Kainz - Schindler, Terodde
Schiedsrichter: Welz
Gelbe Karten: Kenny, Serdar, Sané, Oczipka / Terodde, Katterbach
Zuschauer: 61.883 (ausverkauft)

mjm



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dex81 05.10.2019
1. Sane muss mit Gelb-Rot runter
Kann nicht verstehen wie man ihn auf dem Platz lassen konnte! Sollte ihn zu denken geben, sonst wäre das Tor nicht gefallen. Da hat man gesehen wie ein Schiedsrichter den Spielverlauf beeinflussen kann. Ein Unentschieden wäre es dann vielleicht auch geworden, was auch in Ordnung ist.
Sendungsverfolger 05.10.2019
2. Neuer Tabellenführer
Und morgen gibt es dann einen neuen Tabellenführer: VfL Wolfsburg! Yeah :-) Waren die eigentlich seit ihrem Meisterjahr 2009 jemals wieder Tabellenführer???
spon1899 05.10.2019
3.
@2 Glücklicherweise nicht und morgen hoffentlich auch nicht.
skeptikerjörg 05.10.2019
4. Überall gleich
Wer seine Chancen nicht nutzt, wird letztlich bestraft, so wie heute Bayern, Leipzig, Schalke. Wer in der 90. Minute eine Führung aus der Hand gibt, hat es nicht besser verdient, wie heute der BVB und Schalke.
kopi4 05.10.2019
5.
Die starke Reaktion Nübels beim Kopfball Ehinzibues bestand darin das er nicht rechtzeitig ausweichen konnte. Gegen Terodde und Modeste hat er aber in der Tat super gehalten. Für den FC ein Punkt für die Psyche, gegen Paderborn wirds beim nächsten Spiel nicht leichter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.