3,37 Milliarden Euro Bundesliga feiert 13. Umsatzrekord in Folge

Steigerung um knapp 100 Millionen Euro: Die Fußball-Bundesliga hat das beste Umsatzergebnis ihrer Geschichte erzielt - und DFL-Boss Christian Seifert erwartet noch höhere Zahlen.
Thiago im Zweikampf mit Christian Pulisic vom BVB

Thiago im Zweikampf mit Christian Pulisic vom BVB

Foto: LEON KUEGELER/ REUTERS

Nächster Umsatzrekord für den deutschen Profifußball: Die 36 Klubs der Bundesliga und der zweiten Liga setzten in der vergangenen Spielzeit 2016/2017 erstmals mehr als vier Milliarden Euro um - exakt waren es 4,01 Milliarden Euro. Die Bundesliga verbuchte mit einem Erlös von 3,37 Milliarden Euro (3,24 Milliarden Euro im Vorjahr) die 13. Bestmarke in Folge.

"In der Summe ist die Liga finanziell absolut gesund. 16 der 18 Klubs haben Schwarze Zahlen geschrieben", sagte DFL-Boss Christian Seifert bei der Vorstellung des Bundesliga-Reports der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt. Für die laufende Saison erwartet Seifert einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro für die Bundesliga.

Eine Steigerung wird es beim nächsten Report in jedem Fall geben: Dann wird der neue TV-Vertrag auf das Ergebnis einzahlen. Dieser bringt dem Profifußball ab der laufenden Saison rund 1,5 Milliarden Euro pro Spielzeit ein. "In den kommenden Jahren wird sich allein die Bundesliga den vier Milliarden nähern", sagte Seifert.

Die zweite Liga verbuchte im Vorjahr einen Umsatz von 635 Millionen Euro und damit mehr als die zweite Liga in England oder die zweithöchsten Spielklassen in Spanien und Italien zusammen. Auch das Eigenkapital der Bundesligavereine von 1,311 Milliarden Euro bedeutet Rekord.

jan/dpa/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.