Fußball-Bundesliga Fünf Gegentore - Bayern blamiert sich gegen Bremen

So hoch haben die Bayern seit über zwölf Jahren nicht mehr im eigenen Stadion verloren: Gegen Bremen setzte es für das Münchner Starensemble eine peinliche Schlappe mit fünf Gegentoren. Konkurrent Schalke kletterte durch einen Sieg gegen Frankfurt an die Spitze der Tabelle.

Hamburg - Die Bayern unterlagen Werder Bremen 2:5 und kassierten damit die höchste Heimniederlage seit 1996 (1:4 gegen den Karlsruher SC). Für Jürgen Klinsmann war es zudem die erste Pflichtspielniederlage als Bayern-Coach. Überragender Spieler war der Bremer Mittelfeldmann Mesut Özil, der die ersten zwei Tore vorbereitete und den dritten Treffer selbst erzielte. Durch den Sieg zog Werder in der Tabelle an den Bayern vorbei auf Rang vier. Beide Titelaspiranten haben nach fünf Spieltagen acht Punkte auf dem Konto.

Neuer Tabellenführer ist Schalke 04 (elf Punkte) dank eines 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. Der Hamburger SV (zehn Punkte) kann allerdings am Sonntag (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit einem Sieg beim VfL Wolfsburg wieder an die Spitze klettern. In den weiteren Partien des fünften Spieltages gewann Bielefeld 2:0 gegen Köln, Cottbus trennte sich 1:1 von Bochum und Gladbach unterlag 0:1 gegen Hertha BSC Berlin.

Die Bayern präsentierten sich im Spitzenspiel gegen Werder von Beginn an überraschend unsicher in der Defensive. Die Dreierkette Van-Buyten-Demichelis-Lucio war nicht der gewohnte Rückhalt. Schon in der 18. Minute ließ sich Martin Demichelis von Claudio Pizarro düpieren, doch der Werder-Stürmer traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Besser machte es in der 30. Minute Sturmpartner Markus Rosenberg: Nach einem Pass von Özil behielt der 25-Jährige die Nerven und schob den Ball an Bayern-Keeper Michael Rensing vorbei ins Netz.

Kurz vor der Halbzeit der nächste Patzer der Münchner Hintermannschaft: Bei einer Freistoßflanke Özils griff niemand richtig ein, so dass Werder-Abwehrspieler Naldo nur noch zum 2:0 abstauben musste (45.). Nach dem Seitenwechsel durften die Bayern-Fans unter den 69.000 Zuschauern nur kurz auf ein Comeback ihres Teams hoffen, dann nahm die Blamage ihren Lauf: Özil (54.), Pizarro (59.) und Rosenberg (67.) erhöhten innerhalb weniger Minuten auf 5:0 für Werder.

Die Ehrentreffer durch Tim Borowski (71./85.), der erst zu dieser Saison von Bremen nach München gewechselt war, dürften die Münchner Verantwortlichen wohl kaum getröstet haben. "Das schmerzt natürlich, ganz klar. Uns hat heute einiges gefehlt, um als Sieger vom Platz zu gehen. Die Bremer waren einfach heißer und cleverer", sagte Klinsmann.

Frankfurt hielt bei Schalke 04 zunächst gut mit, doch dann schwächte sich die Eintracht selbst: Mittelfeldspieler Chris verlor im Zweikampf mit Heiko Westermann die Beherrschung und schlug dem Schalker den Ellbogen ins Gesicht. Obwohl Chris unschuldig tat, gab es für Schiedsrichter Herbert Fandel keinen Zweifel: Er zeigte dem Brasilianer in der 34. Minute die Rote Karte.

Nur sieben Minuten später wollte Verteidiger Patrick Ochs in höchster Not gegen Jefferson Farfan klären, grätschte den Ball aber unglücklich an Keeper Oka Nikolov vorbei ins eigene Netz (41.). In der zweiten Hälfte verwalteten die Schalker die Führung und durften so den dritten Saisonsieg feiern. Für die durchschnittliche Leistung musste sich das Team von Fred Rutten allerdings Pfiffe vom eigenen Publikum gefallen lassen - vor allem Stürmer Kevin Kuranyi bekam den Unmut der Fans zu spüren.

Cottbus ging gegen Bochum in der 13. Minute durch Mittelfeldakteur Dennis Sörensen in Führung. Es war nach über 370 Minuten das erste Saisontor für Energie. Nach ansprechender Leistung in der ersten Hälfte bauten die Gastgeber im zweiten Durchgang allerdings deutlich ab. Das 1:1 durch Verteidiger Anthar Yahia war die Folge (47.). Durch das Unentschieden bleibt Cottbus mit zwei Punkten Tabellenletzter.

Nur unwesentlich besser steht Borussia Mönchengladbach da: Das Team von Trainer Jos Luhukay liegt nach dem 0:1 gegen Hertha BSC Berlin mit drei Punkten auf Platz 16. Das entscheidende Tor erzielte Gojko Kacar in der elften Minute. Der serbische Nationalspieler war mit einem präzisen Schuss ins untere linke Ecke erfolgreich. Gladbach vergab in der Folge zahlreiche Chancen zum Ausgleich, Stürmer Oliver Neuville traf zweimal nur den Pfosten. "Wir hätten ein Unentschieden erreichen können, aber das Glück hat uns etwas im Stich gelassen", sagte Luhukay.

Effizienter präsentierte sich Bielefeld gegen den 1. FC Köln. Die Arminia hatte kaum Torchancen, triumphierte aber nach einem Treffer von Jonas Kamper (74.) und einem Eigentor von Kevin McKenna (77.) 2:0 gegen den Aufsteiger. Für Bielefeld war es der erste Sieg der Saison. Durch die drei Punkte verbesserte sich das Team von Trainer Michael Frontzeck mit fünf Punkten auf Platz zwölf der Tabelle. Köln liegt mit vier Punkten einen Rang weiter hinten.

Aufgrund des Uefa-Pokals finden am Sonntag drei statt der üblichen zwei Spiele statt: Neben der Partie Wolfsburg gegen Hamburg trifft Stuttgart auf Karlsruhe und Hoffenheim auf Borussia Dortmund.

hut/sid

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.