Fußball-Bundesliga Fünf Gegentore - Bayern blamiert sich in Wolfsburg

Wolfsburg fünf, Bayern eins: Der VfL spielte traumhaft effektiv und klettert zum ersten Mal in dieser Saison an die Tabellenspitze - weil Hertha gegen Dortmund verlor. Hamburg gewann gegen Hoffenheim, Stuttgart feierte einen Sieg kurz vor Schluss.


Hamburg - Neue Machtverhältnisse an der Tabellenspitze: Wolfsburg demontierte die Bayern 5:1 (1:1) und ist mit 51 Punkten zum ersten Mal in dieser Saison Tabellenführer. Punktgleich dahinter liegt der Hamburger SV, der gegen Hoffenheim 1:0 (1:0) gewann. Hertha BSC Berlin liegt nach einer 1:3 (0:1)-Niederlage gegen Dortmund nur noch auf Platz drei (49 Punkte), einen Rang dahinter folgen die Bayern (48). In den weiteren Partien des 26. Spieltages siegte der VfB Stuttgart 2:1 (0:0) in Bochum und Frankfurt 2:1 (1:1) gegen Energie Cottbus.

"Es ist klar, dass die Stimmung alles andere als gut ist. Das muss man erstmal schlucken", sagte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann nach der Schlappe in Wolfsburg. Dabei hatte sein Team gut begonnen und war in der Anfangsphase noch überlegen - ohne sich allerdings echte Chancen erspielen zu können.

Kurz vor der Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag: Nach einer Ecke erzielte Christian Gentner per Kopfball das 1:0 für Wolfsburg (44. Minute). Doch die Gastgeber durften sich nicht lange freuen. Nur eine Minute später war Luca Toni erfolgreich, VfL-Keeper Diego Benaglio konnte einen Schuss des Italieners erst hinter der Linie abwehren.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Münchner zunächst leichte Vorteile, doch dann schlug Edin Dzeko zu: In der 63. Minute traf der 23-Jährige nach Vorlage von Marcel Schäfer aus kurzer Distanz zum 2:1, nur drei Minuten später behielt er allein vor Bayern-Keeper Michael Rensing die Nerven und erhöhte auf 3:1. Mit nun zehn Toren in neun Spielen ist der Bosnier der beste Torjäger der Rückrunde.

Der beste Torjäger der gesamten Saison ist allerdings sein Sturmpartner Grafite: Der Brasilianer legte gegen Bayern das 4:1 (74.) und 5:1 (77.) nach. Vor allem mit dem zweiten Treffer zeigte der 30-Jährige seine ganze Klasse, als er die halbe Bayern-Defensive düpierte und den Ball per Hacke über die Linie beförderte.

"Das gelingt einem nur einmal im Leben, so ein Tor wird er wohl nie wieder schießen", sagte Felix Magath. Trotz der überragenden Leistung seiner Mannschaft gab sich der VfL-Coach zurückhaltend: "Von der Meisterschaft brauchen wir immer noch nicht zu reden", so Magath, der kurz vor Schluss sogar noch Ersatzkeeper André Lenz für Benaglio ins Spiel brachte.

Klinsmann zeigte sich nach dem Debakel angeschlagen: "Wir sind bedient. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Danach haben wir zu viele Fehler in der Rückwärtsbewegung gemacht. Das ist fatal. Das ist schlecht", so der Bayern-Coach.

Wolfsburgs Doppel-Torschütze Dzeko freute sich dagegen über die Leistung seines Teams: "Dass wir 5:1 gewinnen, hat niemand gedacht. Die Leistung heute war ganz stark. Wir waren das ganze Spiel über die bessere Mannschaft", sagte Dzeko.

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.