Fotostrecke

24. Spieltag: Bunjaku schießt Nürnberg zum Sieg, Podolski rettet Köln O

Foto: Johannes Simon/ Bongarts/Getty Images

Fußball-Bundesliga Gladbach fällt im Meisterrennen zurück, Podolski rettet Köln

Bittere Pleite für die Borussia: Mönchengladbach hat es verpasst, in der Tabelle den FC Bayern zu überholen. Beim 1. FC Nürnberg verlor das Team von Lucien Favre durch einen späten Gegentreffer. Der 1. FC Köln kam bei 1899 Hoffenheim durch Lukas Podolski noch zu einem Unentschieden.

Hamburg - Jetzt auch noch Gladbach. Nach den Niederlagen von Bayern München und Schalke 04 am Samstag hat nun auch der dritte BVB-Verfolger gepatzt: In Nürnberg kassierte Borussia Mönchengladbach eine 0:1 (0:0)-Pleite gegen den "Club". Den späten Siegtreffer erzielte Albert Bunjaku (87. Minute). Damit hat es die Borussia verpasst, die Bayern (48 Punkte) zu überholen und bleibt auf dem dritten Tabellenplatz (47). Dortmund ist mit nun sieben Punkten Vorsprung auf den FCB Erster.

"Wir haben nicht gut gespielt. Uns hat es an Durchschlagskraft gefehlt, wir waren oft zu wenig in Bewegung", sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre nach dem Spiel. Nürnbergs Coach Dieter Hecking freute sich: "Wenn man in der 87. Minute den Siegtreffer macht, ist das ein Lucky Punch. Wir sind jetzt wieder deutlich stabiler als in der Vorrunde. Wir sind auf einem guten Weg."

Gladbach hatte schon früh Chancen, in Führung zu gehen. Doch sowohl Marco Reus (4.) als auch Mike Hanke (6.) scheiterten am gut postierten FCN-Torwart Raphael Schäfer. Es sollten die besten Chancen für das Team von Trainer Lucien Favre bleiben, das im Vergleich zu den starken Spielen der vergangenen Monate eine schwache Partie zeigte.

Ter Stegen rettet gegen Chandler und Feulner

Für Nürnberg hatte lediglich der zuletzt überzeugende Alexander Esswein in der elften Minute den Ansatz einer Chance. Ansonsten verlegten sich die Gastgeber gegen die Borussia auf konzentrierte Abwehrarbeit und riskierten bei ihren Angriffen nicht allzu viel.

Nach der Pause leistete sich dann jedoch Timothy Chandler eine Unachtsamkeit: Der Mittelfeldspieler schlug bei einer Flanke im eigenen Fünfmeterraum über den Ball. Juan Arango scheiterte aus kurzer Distanz an Schäfer (48.). Auch in der Offensive sorgte Chandler für Aufregung. Gladbachs Filip Daems hatte sich nach einer langen Flanke von Esswein verschätzt, Chandler kam noch an den Ball, Torhüter Marc-André ter Stegen wehrte den Schuss aus spitzem Winkel ab (60.). Auch beim Versuch von Markus Feulner war der 19-Jährige zur Stelle (78.). Kurz vor Schluss leitete dann Philipp Wollscheid den Siegtreffer ein. Er nahm Arango den Ball ab und passte auf Esswein. Dieser legte für Bunjaku auf, der ter Stegen aus fünf Metern keine Chance ließ.

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)
1:0 Bunjaku (87.)
Nürnberg: Raphael Schäfer - Feulner, Maroh, Wollscheid, Hlousek - Simons - Chandler (69. Eigler), Hegeler (84. Bunjaku), Didavi (79. Cohen), Esswein - Pekhart
Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dante, Daems - Nordtveit (90. Brouwers), Neustädter - Reus, Arango - Hanke, de Camargo (81. Wendt)
Schiedsrichter: Welz
Zuschauer: 45.675
Gelbe Karten: Pekhart (5) - Daems

Podolski rettet Köln Remis gegen Hoffenheim

Der 1. FC Köln ist nur knapp an der vierten Niederlage in Folge vorbeigekommen. In Hoffenheim retteten die Kölner ein 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen die TSG über die Spielzeit. Den Führungstreffer für 1899 erzielte Marvin Compper (33. Minute), Lukas Podolski sorgte für den späten Ausgleich (81.) und bewahrte die Kölner davor, noch tiefer in den Abstiegskampf abzurutschen. Nachdem auch die Konkurrenz gepunktet hat, beträgt der Vorsprung der Kölner auf den Relegationsplatz nur noch drei Punkte. Hoffenheim bleibt unter dem neuen Coach Markus Babbel zwar weiterhin unbesiegt, verpasste durch das Remis jedoch den Anschluss an die internationalen Plätze.

"Die Leistung war gut. Wir haben genügend Möglichkeiten gehabt, das Spiel zu entscheiden. Da sind wir noch zu unkonzentriert", sagte Babbel, "und wie es dann so ist, wird man dann für einen Fehler bestraft." Kölns Trainer Ståle Solbakken gab sich glücklich mit dem Punktgewinn: "Wir können zufrieden sein. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viele leichte Ballverluste."

Die Gastgeber kontrollierten von Beginn an die Partie, investierten mehr in das Spiel und wirkten in den Zweikämpfen von Beginn an aggressiver und präsenter. Insbesondere im Mittelfeld hatten die Hoffenheimer erhebliche Vorteile, ohne sich jedoch in der Anfangsphase gegen die kompakt stehenden Gäste eindeutige Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 13. Minute landete der Ball zwar im Kölner Tor, doch der Treffer wurde nicht gegeben, weil Boris Vukcevic vor seiner Direktabnahme im Abseits stand.

Köln brachte offensiv kaum etwas zustande und zeigte wie in den vergangenen Wochen zunächst eine schwache und harmlose Vorstellung. Dennoch hatten die Gäste die beste Gelegenheit der ersten Hälfte: Nach Flanke von Podolski auf den zweiten Pfosten vergab Odise Roshi aus kurzer Distanz und schoß volley am Tor vorbei (30.).

Schipplock vergibt vor leerem Tor

Erst in der 33. Minute machte sich die Hoffenheimer Überlegenheit im Ergebnis bemerkbar. Eine Ecke von Sebastian Rudy landete am Elfmeterpunkt bei Marvin Compper, der unbedrängt mit einem platzierten Kopfball zur 1:0-Führung der Gastgeber traf. "Wir haben halt nicht acht gute Kopfballspieler in der Mannschaft", sagte Solbakken.

Auch nach der Pause setzte Hoffenheim seine dominante Vorstellung fort und zeigte in der 50. Minute eine sehenswerte Kombination, die jedoch nicht mit einem weiteren Treffer belohnt wurde. Ryan Babel leitete den Angriff mit einem Pass zu Andreas Beck ein, der eine gute Flanke in die Mitte schlug. Dort rauschten mit Tobias Weis und Srdjan Lakic gleich zwei Mitspieler am Ball vorbei.

Die größte Möglichkeit, die Führung auszubauen, hatte jedoch Sven Schipplock. Der Stürmer, der erst vier Minuten zuvor für Lakic eingewechselte worden war, umkurvte zunächst Kölns Torwart Michael Rensing und schoß dann Pedro Geromel auf der Line an. Den Nachschuss setzte Schipplock an die Latte.

In der 81. Minute bestraften die Kölner die Hoffenheimer Nachlässigkeit. Podolski traf nach Flanke von Miso Brecko aus rund zehn Metern per Kopf ins lange Eck und sorgte so für den Punktgewinn.

1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 1:1 (1:0)
1:0 Compper (33.)
1:1 Podolski (81.)
Hoffenheim: Starke - Beck, Vestergaard, Compper, Johnson - Weis, Rudy - Vukcevic, Firmino (72. Mlapa), Babel - Lakic (59. Schipplock)
Köln: Rensing - Brecko, Sereno, Geromel, Eichner - Lanig (67. McKenna), Jajalo - Roshi (46. Tese), Clemens - Peszko (86. Ishak), Podolski.
Schiedsrichter: Hartmann
Zuschauer: 29.250
Gelbe Karten: Vestergaard (3), Beck (10), Weis (3) - Eichner (2), Lanig (8)

rei/luk/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.