Fußball-Bundesliga Hannover versetzt Bayern den nächsten Tiefschlag

War es das für Louis van Gaal? Der Trainer des FC Bayern hat mit seinem Team in Hannover eine weitere Pleite kassiert und muss nun ernsthaft um seinen Job bangen. Außerdem: Nürnberg fertigte St. Pauli ab, Gladbach und Stuttgart feierten wichtige Siege im Abstiegskampf.

dapd

Hamburg - Louis van Gaal reagierte nicht mehr. Als Hannovers Konstantin Rausch in der 52. Minute im Spiel gegen den FC Bayern den Treffer zum 2:0 für 96 erzielte, verzog der Coach des Rekordmeisters keine Miene. Mitten in dem Jubel der 49.000 Fans saß der Niederländer regungslos auf der Trainerbank, scheinbar ohne jeden Glauben an eine Wende. Er sollte recht behalten. Nach der 1:3 (0:1)-Niederlage droht der kriselnde FC Bayern sogar die direkte Qualifikation für die Champions League zu verspielen. Van Gaal, seit dem Aus im DFB-Pokal am vergangenen Mittwoch massiv in der Kritik, steht nach der Niederlage in Hannover unter enormem Druck.

Mit nun 47 Punkten klettert Hannover vorübergehend auf Platz zwei, Bayern bleibt Vierter, hat nun aber bereits fünf Punkte Rückstand auf 96. Selbst Nürnberg liegt nach dem 5:0-(3:0)-Sieg gegen St. Pauli als Sechster nur noch drei Punkte hinter München. Außerdem gewann der VfB Stuttgart gegen Schalke 04 1:0 (1:0), Gladbach besiegte Hoffenheim 2:0 (0:0). Frankfurt und Kaiserslautern trennten sich 0:0.

"Wenn wir gewinnen, sind wir wieder Dritter. Dann können wir unsere Ziele wieder erreichen", hatte van Gaal vor der Partie des Tabellenvierten beim Tabellendritten noch gesagt. Doch Hannover benötigte nur zwei Chancen, um die Hoffnungen des Niederländers zu zerstören. Erst setzte Rausch eine Volleyabnahme aus 13 Metern neben das Tor der Gäste (12.). Kurz darauf leistete sich der Titelverteidiger einen leichten Ballverlust im Mittelfeld, Hannover konterte im eigenen Stadion. Rausch ging auf links auf und davon und flankte in die Mitte. Dort stand Stürmer Mohamed Abdellaoue völlig frei und überwand Bayerns Torwart Thomas Kraft zum 1:0 (16.).

Der Deutsche Meister, der mehr Ballbesitz hatte, konnte sich bis dahin keine einzige Torchance herausspielen. Nach dem Rückstand herrschte streckenweise Verzweiflung. Robben scheiterte mit einem harmlosen Freistoß an Torwart Ron Robert Zieler (27.), ansonsten blieb das Team harmlos. Hannover, das in Didier Ya Konan auf seinen gefährlichsten Angreifer verzichten musste, hatte die besseren Chancen. Verteidiger Emanuel Pogatetz köpfte nach einer Ecke direkt auf Kraft (29.), Rausch verfehlte das gegnerische Tor in der 37. Minute nur knapp.

Van Gaal reagierte zur zweiten Halbzeit: Daniel van Buyten kam für Anatolij Timoschtschuk, Andreas Ottl ersetzte Holger Badstuber. Doch der Coach musste den nächsten Schock verdauen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam Rausch an den Ball und zog aus halbrechter Position ab. Leicht abgefälscht von Bayerns Mario Gomez landete sein Schuss im linken Eck: 2:0 (52.).

Anders als in der ersten Halbzeit reagierte der FC Bayern aber prompt. Arjen Robben verwertete eine Flanke von Franck Ribéry per Kopf (55.), van Gaal und sein Team durften wieder Hoffnung schöpfen - aber nur für acht Minuten. Ein schwerer Fehler von Bayerns Torwart Kraft stellte den alten Abstand wieder her. Sérgio Pinto hatte den Ball im Mittelfeld erobert und durfte ungestört aus etwa 20 Metern abziehen. Den eigentlich harmlosen Schuss ließ Kraft durch die Hände gleiten und erwischte ihn erst wieder hinter der Linie.

In der 73. Minute mussten die Bayern auch noch einen Platzverweis für Abwehrspieler Breno hinnehmen. Schiedsrichter Jochen Drees zeigte dem Verteidiger nach einem Zweikampf mit Lars Stindl die Rote Karte. Auf der Tribüne saß das Münchner Führungs-Trio aus Präsident Uli Hoeneß, dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Finanzvorstand Karl Hopfner mit versteinerter Miene. Sie sahen, wie ihrer Mannschaft nichts mehr einfiel, um ins Spiel zurückzufinden. Nach 93. Minuten war die dritte Niederlage des FC Bayern in Folge perfekt.

Hannover - FC Bayern 3:1 (1:0)
1:0 Abdellaoue (16.)
2:0 Rausch (51.)
2:1 Robben (55.)
3:1 Pinto (63.)
Hannover: Zieler - Cherundolo, Haggui, Pogatetz, Christian Schulz - Schmiedebach, Pinto - Stindl (87. Eggimann), Rausch (77. Chahed) - Schlaudraff (81. Stoppelkamp), Abdellaoue
München: Kraft - Lahm, Timoschtschuk (46. van Buyten), Breno, Badstuber (46. Ottl) - Toni Kroos (69. Klose), Pranjic - Robben, Thomas Müller, Ribéry - Gomez
Schiedsrichter: Drees
Zuschauer: 49.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Abdellaoue, Stindl (3), Pinto (9) - Toni Kroos (2)
Rote Karte: Breno (FC Bayern, 73.) nach einer Tätlichkeit



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
saul7 05.03.2011
1.
Zitat von sysopWar es das für Louis van Gaal? Der Trainer des FC Bayern hat mit seinem Team in Hannover*eine weitere*Pleite kassiert und muss nun*ernsthaft um seinen Job bangen.*Außerdem: Nürnberg fertigte St. Pauli ab, Gladbach und Stuttgart feierten wichtige Siege im Abstiegskampf.** http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,749280,00.html
Läuft doch wie geschmiert für die Konkurrenten der Bayern. Van Gaal wa von Beginn an überschätzt worden. Gratulation an die Hannoveraner...
bigcanvas 05.03.2011
2. Die san die
KOAN Sieg KOAN Punkt KOAN Titel KOAN Pokal KOANE Champions League KOAN Drääner KOAN Wunder
Roßtäuscher 05.03.2011
3. Mit dem störrischen van Gaal ist doch kein Blumenstrauß zu gewinnen
Die Klinsmän-Ablösung war also nicht die optimale Lösung für den erfolgsverwöhnten FC Bayern. Zumal es auch noch ein schlechter Einstand für den Non-Plus-Ultra-Manager Hoeneß als Alterssitz-Präsident ist. Es ist nicht nur van Bommel, den man blödsinnigerweise enttäuscht ziehen ließ; auch so ein van Gaal-Verdienst.
Greg84 05.03.2011
4. oha
Zitat von RoßtäuscherDie Klinsmän-Ablösung war also nicht die optimale Lösung für den erfolgsverwöhnten FC Bayern. Zumal es auch noch ein schlechter Einstand für den Non-Plus-Ultra-Manager Hoeneß als Alterssitz-Präsident ist. Es ist nicht nur van Bommel, den man blödsinnigerweise enttäuscht ziehen ließ; auch so ein van Gaal-Verdienst.
Bei allem Respekt aber haben Sie in dieser Saison ein Spiel von van Bommel gesehn? Er war in allen ein Unsicherheitsfaktor und auch er hat keine Zeichen gesetzt. Mit ihm gingen auch genug Punkte verloren. Dazu kam noch seine dreiste Aktion schwer angeschlagen zur Nationalmannschaft zu fahren und verletzt zurück zu kommen. Kapitän hin oder her, das kann sich kein Spieler erlauben. Allerdings find ich es immer wieder lustig wie der FC Bayern unabhängig davon was er macht immer die Schlagzeilen beherrscht. Naja, die Medien wollen halt auch verdienen und für andere Vereine scheint sich niemand zu interessieren.
alpenjonny 05.03.2011
5. Das wars dann wohl
Gruezi! Der Stab über Louis Van Ghaal wurde wohl gebrochen, Hoeness und Co verhandeln hinter zugezogenen Vorhängen sicher mit einem Neuen. Lassen wir uns überraschen, wer den Marschallsstab vom FCB bekommt. Mein Lieblingsverein ist im Elend, so kann es nicht mehr weitergehen. Heute Nacht lege ich mich mit dem rot/weissen FCB Dress ins Bett und hoffe dass es wieder gut kommt. Zuvor aber höhle ich eine Flasche guten Rotwein aus Italien, ein guter Chianti wartet auf mich. Passend dazu gibts bei mir Pasta mit gut gewürztem Sojasteak. Zwei Freunde kommen auf Besuch, auch 200% FCB-Fans wie ich einer bin. Das Löwenbräu ist kaltgestellt. Natürlich verdammen wir dann sämtliche übrigen BL-Vereine in Bausch und Bogen. Einen FCB aus München gibts nur einmal- D REKORDMEISTER!! Da muss die Knkurrenz aus dem Ruhrpott noch tüchtig Briketts nachlegen um auf Augenhöhe mit uns im Klo, beim pinkeln fachsimpeln zu dürfen. Wünsche schönen Abend trotzdem- servus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.