Fußball-Bundesliga Heimpleite für Schalke, Mainz verdirbt Diegos Einstand

Die Bundesliga steht Kopf: Die vermeintlichen Abstiegsanwärter Hannover und Mainz liegen nach Siegen in der Tabelle vorn, die ambitionierten Clubs aus Schalke und Wolfsburg verlieren ihre Heimspiele. Nur der HSV bleibt dank Ruud van Nistelrooy im Plan.

AP

Von


Hamburg - Felix Magath hasst jegliches Mittelmaß, aber genau da ist der FC Schalke nach all den Umbaumaßnahmen seines Trainers zum Saisonstart angekommen - bestenfalls. Nachdem der Verein zum Auftakt beim Hamburger SV bereits verloren hatte, ging auch die Heimpremiere der ambitionierten Gelsenkirchener gegen Hannover 96 mit 1:2 komplett daneben. Ausgerechnet der frühere Schalker Trainer Mirko Slomka stürzte Königsblau dabei in die Niederungen der Tabelle.

Das Magath-Team wirkte am Samstag vollständig verunsichert. Das betraf vor allem die neu formierte Abwehr um Christoph Metzelder, der zahlreiche Fehler produzierte und vom eigenen Publikum ausgepfiffen wurde. Aber auch die anderen Mannschaftsteile scheinen überhaupt noch nicht aufeinander eingestimmt zu sein. Der Superstar Raúl blieb blass, bekam wenige Bälle, auch sein Nebenmann im Sturm, Edu, strahlte keine Torgefahr aus. Im Mittelfeld fehlt ein Spielgestalter, Ivan Rakitic kann diese Rolle derzeit nicht ausfüllen. "Wir müssen jetzt während der Länderspielpause hart arbeiten, um die Stabilität ins Team zu bringen", sagte Magath anschließend.

Der Coach will bis zum Transferschluss am Dienstag noch mindestens zwei prominente Zugänge vorstellen - der neueste Name, der im Gespräch ist, ist der niederländische Nationalstürmer Klaas Jan Huntelaar, der beim AC Mailand keine Zukunft mehr hat. Huntelaar soll am Samstag bereits in Gelsenkirchen auf der Tribüne gesessen haben, Magath selbst wollte jedoch keinerlei Wasserstandsmeldungen abgeben.

Die Widerstände gegen den Trainer, die sich in den vergangenen Wochen im Verein aufgetan hatten, dürften jetzt noch an Vehemenz zunehmen. Am Sonntag muss der Coach zum Krisengespräch mit den Fanorganisationen, die den Kurs des Anheuerns und Feuerns, wie ihn Magath forciert, zuletzt scharf kritisiert hatten.

Hannover 96, von vielen als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, steht dagegen nach zwei Spieltagen und sechs Punkten fast an der Tabellenspitze. Die Niedersachsen waren der verdiente Sieger: Die Tore von Konstantin Rausch (34.) und Zugang Mohammed Abdellaoui (46.) spiegelten eine erstaunliche spielerische Reife des Teams wider, die nur wenige der Mannschaft von Slomka zugetraut hätten. Der Anschlusstreffer von Jermaine Jones (81.) für die Schalker kam zu spät.

Wolfsburg verliert ein sicher geglaubtes Spiel

Da, wo Hannover gerade steht, würde der VfL Wolfsburg liebend gern hin: Nach oben in der Tabelle. Dafür hat Manager Dieter Hoeneß zuletzt noch einmal 15 Millionen für den Brasilianer Diego ausgegeben - und gegen Mainz 05 schien sich das zunächst auch auszuzahlen. 3:0 führten die Wolfsburger und verloren am Ende dann doch noch 3:4.

Diego und Dzeko - das klingt nicht nur ähnlich, das soll für den VfL auch zur Erfolgsformel dieser Spielzeit werden. Der prominente Zugang aus Brasilien, der eine ganz schwache Saison bei Juventus Turin hinter sich hat und der bosnische Stürmer, der am liebsten längst woanders, nämlich in Italien spielen würde - bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt gegen Mainz ließen sie in den ersten 45 Minuten die Negativschlagzeilen der Vergangenheit vergessen.

Dass es dennoch zum Sieg nicht reichte, lag an einer sehr schwachen Defensive, die den Mainzern nach dem scheinbar sicheren 3:0 durch zwei Tore von Dzeko und einen Diego-Treffer noch die Aufholjagd gestattete. In der zweiten Hälfte tauchten aber dann auch Dzeko und Diego komplett unter. Die Mainzer drehten plötzlich auf: Rasmussen, Soto, Schürrle und Szalai deckten die Schwächen in der VfL-Verteidigung gnadenlos auf und drehten das Spiel. Der bisherige Spielmacher des VfL, Zvejdan Misimovic, gehörte dem Kader übrigens nicht mehr an, sein Abgang aus Wolfsburg scheint sicher.

Große Ziele hat auch der Hamburger SV, und bisher läuft für die Mannschaft von Armin Veh alles nach Plan. Nach dem Auftaktsieg gegen Schalke siegten die Norddeutschen auch bei Eintracht Frankfurt 3:1. Den Frankfurter Führungstreffer durch Halil Altintop (38.) glich HSV-Abwehrchef Joris Mathijsen (61.) aus. Matchwinner war wie bereits gegen Schalke Starstürmer Ruud van Nistelrooy. Er traf in der 81. Minute, nachdem er sich zuvor schon zahlreiche Torgelegenheiten herausgearbeitet hatte. Paolo Guerrero setzte in der 85. Minute den Schlusspunkt.

Leichtes Spiel für Werder

Nord-Rivale Werder Bremen hatte einen lockeren Arbeitstag. Gegen den 1. FC Köln siegte Werder nach Toren von Marko Arnautovic, der zweimal traf, Torsten Frings per Foulelfmeter und Hugo Almeida 4:2. Bei den Kölnern konnte sich nach langer Zeit mal wieder Nationalspieler Lukas Podolski in die Torschützenliste eintragen, den zweiten Treffer machte Kevin McKenna in der Schlussminute. Ansonsten präsentierten sich die Rheinländer allerdings als harmlose Gäste, die vor allem in der Abwehr Riesenlücken offenbarten. Mit dem 2:4 waren die Kölner noch bestens bedient.

Wie Köln werden auch der 1. FC Nürnberg und der SC Freiburg als potentielle Anwärter für den Abstieg gehandelt - im direkten Duell erwiesen sich die Freiburger Gäste als das stärkere Team. Nach der frühen Führung des "Clubs" durch Julian Schieber (15.) drehte die Freiburger Sturmspitze Papiss Cissé (39. Foulelfmeter, 53.) beim 2:1-Auswärtssieg mit zwei Toren das Spiel.



insgesamt 7560 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 05.07.2010
1.
Ich hoffe der BVB wird eine ähnlich couragierte Saison wie letztes Jahr spielen. Spannend werden die Fragen, wie der hochgelobte Neuzugang Robert Lewandowski mit Lucas Barrios harmoniert und wie die junge Mannschaft die dreifachbelastung kompensieren kann. Auf eine spannende Saison! PS: Freue mich schon auf das Duell am 1. Spieltag gegen Bayer Ballackkusen...
Klartext007 05.07.2010
2. Hallo?
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
de.nada 05.07.2010
3. Hallo, hallo....
Zitat von Klartext007Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
das ist schon lange so... Die WM wird nicht wegen der Bundesliga unterbrochen, keine Sorge. Sie interessieren sich noch nicht so lange für Fußball ?
saul7 05.07.2010
4. ++
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Balla8872 05.07.2010
5. Wie letzte Saison
Zitat von saul7Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Also so wie letzte Saison^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.