Deutlicher Sieg für Hertha BSC Ibisevic braucht nur sechs Minuten, um Köln abzuschießen

Herthas Vedad Ibisevic saß gegen Köln zunächst auf der Bank. Nach seiner Einwechslung brauchte er nur knapp sechs Minuten für die Entscheidung. Da hatte Köln bereits über 20 Minuten in Unterzahl gespielt.

Vedad Ibisevic (rechts) traf nach seiner Einwechslung doppelt
Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Vedad Ibisevic (rechts) traf nach seiner Einwechslung doppelt


Nach vier sieglosen Spielen zu Saisonbeginn hat Hertha BSC den zweiten Erfolg in Folge eingefahren. Beim 1. FC Köln erzielte Berlins Vedad Ibisevic innerhalb von sechs Minuten nach seiner Einwechslung zwei Tore (58. Minute, 63.). Beim 4:0 (1:0)-Sieg der Hertha hatte zuvor Javairo Dilrosun die Führung erzielt (23.). Dedryck Boyata traf zum Endstand (83.). Nach einem groben Foulspiel war Kölns Innenverteidiger Jorge Meré mit Rot des Feldes verwiesen worden (41.).

Zu Beginn der Partie war dagegen Köln die spielbestimmende Mannschaft. Florian Kainz scheiterte mit einem direkten Freistoß an Torhüter Rune Jarstein (8.). Ebenso wie Jhon Córdoba, der einen freien Kopfball aus wenigen Metern nicht platzieren konnte (14.).

Hertha kam erst durch das Tor von Dilrosun in die Partie, der sich den Ball rund 20 Meter vor dem Tor von Timo Horn zurecht legte und ins linke Eck schoss (23.). Es war das vierte Tor des Niederländers für Hertha, alle erzielte er im September. Die Hälfte der vergangenen Saison war er mit einer Oberschenkelverletzung ausgefallen. Einen weiteren Treffer verpasste Dilrosun, als er nach einem starken Abschlag von Jarstein nur die Latte traf.

Vor der Pause kam es für Köln noch schlimmer: Meré trat Vladimir Darida mit dem ausgestreckten Bein auf das Schienbein, der Hertha-Spieler flog durch die Luft, drehte sich um die eigene Achse und prallte mit dem Rücken auf den Boden. Schiedsrichter Sören Storks gab dennoch zunächst Gelb, korrigierte seine Entscheidung aber nach Intervention des Videoassistenten und zeigte Meré die Rote Karte (41.).

In der zweiten Hälfte sollte die 57. Spielminute das Spiel endgültig entscheiden, denn Hertha-Trainer Ante Covic wechselte Ibisevic ein (58.). Wenige Sekunden später traf er auf Vorarbeit von Lukas Klünter, weitere fünf Minuten später auf Vorarbeit von Darida (63.). Es waren die ersten beiden Treffer des 35-Jährigen in dieser Saison.

Nachdem Kölns Simon Terodde mit einem sehenswerten Distanzschuss nur die Unterkante der Latte traf (78.), erzielte Dedryck Boyata mit seinem ersten Bundesliga-Tor den Endstand (83.).

1. FC Köln - Hertha BSC 0:4 (0:1)
0:1 Dilrosun (23.)
0:2 Ibisevic (58.)
0:3 Ibisevic (63.)
0:4 Boyata (83.)
Köln: Timo Horn - Schmitz, Bornauw, Meré, Hector - Skhiri, Höger - Drexler (6. Schindler), Kainz - Modeste (63. Terodde), Córdoba
Berlin: Jarstein - Klünter, Stark, Boyata, Mittelstädt - Skjelbred (82. Löwen), Grujic - Wolf, Darida, Dilrosun (73. Lukebakio) - Selke (57. Ibisevic)
Zuschauer: 49.700
Schiedsrichter: Sören Storks
Rote Karte: Meré

hba



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neutralfanw 29.09.2019
1. Interessant
Eigentlich wäre Hertha schon vor dem 1. Tor in Unterzahl gewesen. Es entspricht aber unserer Zeit, dass Menschen keinen Mut zur Entscheidung haben oder gerne bevormundet werden. Die Folge: ein desolates Spiel für Köln und ein Geschenk für die Hauptstädter.
redwed11 29.09.2019
2.
Zitat von neutralfanwEigentlich wäre Hertha schon vor dem 1. Tor in Unterzahl gewesen. Es entspricht aber unserer Zeit, dass Menschen keinen Mut zur Entscheidung haben oder gerne bevormundet werden. Die Folge: ein desolates Spiel für Köln und ein Geschenk für die Hauptstädter.
Können Sie Ihre Ausführungen mal erklären. Daraus wird kein Mensch erfahren was Sie meinen.
Skakesbier 29.09.2019
3. Mit dieser
Wackel-'Abwehr' und dem spielerisch völlig unbedarften Mittelfeld ist der FC schlicht nicht konkurrenzfähig!
retterdernation 29.09.2019
4. Kaum meldet der Investor sich zu Wort
funktioniert es wieder mit der Mannschaft. 0:4 ist ein deutliches Ergebnis. Was für die Berliner spricht und gegen Köln. Irgendwie hatte ich den FC stärker eingeschätzt. Ob es am Trainer liegt? Kann man Stöger zurückholen. Es tuen sich Fragen auf. Die man auf der Berliner Seite hoffentlich weiter so ordentlich beantworten wird. Köln dagegen wird es wohl schwer haben. Sollte die Liga aber halten.
registrierte 29.09.2019
5. Neutralfan(w)
Neutralfan? Geht das überhaupt?? Sie heben sich selbst auf übrigens. Vier Tore für den Gegner, geht das überhaupt?? Geschenk?? Schauen Sie bitte nochmal in die Wiederholung falls möglich
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.