Verletzter Bayern-Verteidiger Badstuber muss erneut operiert werden

Holger Badstuber will noch in dieser Saison sein Comeback feiern - doch der Heilungsprozess nach seinem Kreuzbandriss dauert länger als erwartet. Wie Bayern München mitteilte, muss der Innenverteidiger erneut operiert werden.

FCB-Profi Badstuber: Arbeitet am Comeback
AP

FCB-Profi Badstuber: Arbeitet am Comeback


Hamburg - Bei seinem Verein läuft es derzeit bestens, mit 17 Punkten Vorsprung führt Bayern München die Bundesliga an. Doch Holger Badstuber ist nach seinem Kreuzbandriss zum Zuschauen gezwungen - und muss nun noch ein bisschen länger auf sein Comeback warten als gedacht.

Der 23 Jahre alte Abwehrspieler muss sich drei Monate nach der Verletzung einem erneuten Eingriff am rechten Knie unterziehen. Die Arthroskopie war nach Vereinsangaben nötig geworden, weil "Operationsnarben zu einem Reizzustand" in dem Gelenk geführt hätten.

Der bislang gute Heilungsverlauf werde durch den weiteren Eingriff allerdings nur kurzzeitig hinausgezögert, teilte der FCB auf seiner Internetseite mit. In den kommenden zehn Tagen stünden für Badstuber Maßnahmen zum Abschwellen des Knies an. Im Anschluss soll der Nationalspieler sein Reha-Programm fortführen.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte bislang ebenso wie Badstuber selbst die Hoffnung geäußert, dass der Innenverteidiger in der Endphase der Saison noch ein Comeback auf dem Platz feiern könnte. Der Abwehrspieler hatte sich die Kreuzbandverletzung am 1. Dezember beim 1:1 der Bayern im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund zugezogen. Im Februar verlängerte der Verein dessen ungeachtet mit Badstuber bis 2017.

luk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.