Fußball-Bundesliga Klose rettet Bayern kurz vor Schluss den Sieg

Er vergab reihenweise gute Chancen und sah schon wie der Verlierer des Spiels aus: Bayern-Profi Miroslav Klose machte gegen den BVB zunächst keine gute Figur. In der Schlussphase war der Stürmer jedoch zur Stelle und sicherte seinem Team den Sieg. Auch Energie Cottbus durfte jubeln.


Hamburg - Die Bayern siegten gegen Dortmund 3:1 (1:1) und verbesserten sich in der Tabelle auf Platz zwei. Matchwinner für die Münchner war Stürmer Miroslav Klose, der mit einem Doppelpack in den Schlussminuten (87./91.) für die Entscheidung sorgte. Im zweiten Spiel des Sonntags siegte Energie Cottbus 3:1 (1:0) gegen Hannover 96. Da Hoffenheim zuvor nicht über ein 1:1 gegen Schlusslicht Mönchengladbach hinausgekommen war, beträgt Bayerns Rückstand auf den Spitzenreiter nur noch einen Punkt. Nach einer Erfolgsgeschichte hatte die Partie gegen Dortmund jedoch lange Zeit nicht ausgesehen.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena wurden die Gastgeber schon früh überrumpelt: Nach einem Pass von Mittelfeldmann Tamas Hajnal rutschte Bayern-Verteidiger Martin Demichelis aus, so dass Stürmer Nelson Valdez frei auf das Münchner Tor zulief und Keeper Michael Rensing mit einem Schlenzer ins linke Eck überwand.

In der Folge waren die Bayern deutlich überlegen, ließen allerdings viele gute Chancen ungenutzt. So scheiterte Klose per Kopf (17.) und mit einem Schuss aus elf Metern (21.) am gut reagierenden BVB-Torwart Roman Weidenfeller. Erst einen Versuch von Franck Ribéry konnte der Schlussmann nicht sicher entschärfen, so dass Zé Roberto den Abpraller zum 1:1 ins Netz bugsierte - allerdings stand der Brasilianer dabei leicht im Abseits.

Nach dem Ausgleich machten die Bayern weiter Tempo, scheiterten jedoch selbst aus bester Position immer wieder an Weidenfeller: Klose (27.), Zé Roberto (44.) und Ribéry (45.) konnten den 28-Jährigen nicht überwinden.

Nach dem Seitenwechsel durfte sich auch Rensing auszeichnen, als er in der 50. Minute einen Fernschuss des eingewechselten Nuri Sahin parierte. Die Borussia konnte sich in dieser Phase der Partie ein wenig aus der Münchner Umklammerung befreien - und auch Weidenfeller musste nicht mehr so häufig eingreifen. Denn die Bayern-Angreifer zielten bei ihren Chancen nun schlechter als in der ersten Hälfte: Sowohl Toni (53.) als auch Klose (61.) schossen den Ball im Strafraum weit über das Tor.

Auf der anderen Seite wäre Mittelfeldspieler Florian Kringe beinahe das 2:1 für die Gäste geglückt, doch der BVB-Kapitän setzte einen Kopfball aus kurzer Distanz knapp am linken Pfosten vorbei (62.).

Als Klose in der 79. Minute erneut völlig frei stehend an Weidenfeller scheiterte, glaubte wohl kaum jemand im Stadion noch an einen Treffer des Nationalstürmers. Doch als kurz vor Schluss alles auf ein Unentschieden hindeutete, war Klose zur Stelle und machte mit seinen Saisontoren sieben und acht den elften Saisonsieg der Bayern perfekt.

Cottbus jubelt dank Rangelow und Angelow

Cottbus verbesserte sich dank des 3:1-Erfolges gegen Hannover 96 auf den 15. Platz der Tabelle. Dimitar Rangelow (39.+69.) und Stanislaw Angelow (74.) machten mit ihren Toren den zweiten Heimsieg der Saison perfekt. Den Ehrentreffer für 96 erzielte erzielten Frank Fahrenhorst in der 82. Minute.

"Was wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt: in die Zweikämpfe kommen und eiskalt zuschlagen", sagte Energie-Kapitän Timo Rost.

Die Hannoveraner, bei denen Leon Andreasen in der 67. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels sah, zeigten eine schwache Leistung und warten als auswärtsschwächste Mannschaft der Liga seit knapp zehn Monaten auf einen Sieg in der Fremde.

hut/sid/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.