Fotostrecke

Leverkusen vs. Dortmund: Vier Tore, kein Sieger

Foto: Marius Becker/ dpa

2:2 im Top-Spiel Leverkusen und Dortmund trennen sich remis

Zweimal geführt, trotzdem nicht gewonnen. Tore von Lars Bender und Gonzalo Castro haben Bayer Leverkusen nicht zum Sieg gegen Borussia Dortmund gereicht - auch weil Marco Reus erneut ein überragendes Spiel für den BVB ablieferte.

Hamburg - Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund haben sich im Top-Spiel des 32. Spieltags der Fußball-Bundesliga 2:2 (2:2) getrennt. In einer teils hochklassigen Partie brachten Lars Bender (7. Minute) und Gonzalo Castro (35.) die Gastgeber jeweils in Führung, Oliver Kirch (29.) und Marco Reus (39./ Handelfmeter) glichen für den BVB aus.

In der Tabelle bleibt Dortmund nach dem Remis mit nun 65 Punkten souverän Zweiter. Leverkusen baute seinen Vorsprung im Kampf um den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt, auf einen Punkt aus (55).

"Wir haben nicht das Gefühl, dass was auch immer schon vorbei wäre", hatte Jürgen Klopp vor dem drittletzten Spieltag der Saison gesagt und angefügt: "Es sind noch neun Punkte zu vergeben. Mir fallen nicht viele Gründe ein, warum wir nicht versuchen sollten, diese auch zu holen."

Den Worten ihres Trainers entsprechend spielten die Dortmunder in Leverkusen von Beginn an nach vorne. Mit hohem Pressing und schnellem Kombinationsspiel wurde Bayer früh unter Druck gesetzt. Die erste Torchance hatte Kevin Großkreutz, der Schuss des 25-Jährigen aus spitzem Winkel stellte Bayer-Keeper Bernd Leno aber vor keine Probleme (4.). Auf der Gegenseite prüfte Stefan Kießling Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller - ebenfalls aus spitzem Winkel (5.).

Sekunden später stand Kießling erneut im Fokus: Diesmal köpfte der ehemalige Nationalspieler nach einem Eckball an die Latte. Den Abpraller staubte Lars Bender zur Führung für die Gastgeber ab. Der BVB zeigte sich von dem Gegentreffer nur kurz beeindruckt. Einen Freistoß des erneut stark aufspielenden Reus vollendete Kirch per Kopfball zum 1:1 (29.).

Reus vergibt Chance zur Führung

Die Freude der Dortmunder über den Ausgleich hielt allerdings nicht lang. Sechs Minuten nach dem Kirch-Treffer schloss Castro einen Konter der Leverkusener zur erneuten Führung ab. Doch auch die Gastgeber konnten nicht lange jubeln. Bayers Verteidiger Roberto Hilbert klärte im eigenen Strafraum per Hand, den fälligen Strafstoß verwandelte Reus sicher (39.). Und es hätte noch besser kommen können für den BVB: Reus lief alleine auf Leno im Tor der Leverkusener zu, konnte den 22-Jährigen aber nicht überwinden (40.).

Nach dem Seitenwechsel machten beide Teams da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten: Sie lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Weitere Torchancen blieben aber zunächst aus. Stattdessen war die Partie im zweiten Durchgang von hart geführten Zweikämpfen und kleineren Fouls geprägt.

Die beste Gelegenheit hatten die Gastgeber. Castro setzte den 17-jährigen Julian Brandt in Szene, der mit einem Heber an BVB-Keeper Weidenfeller scheiterte (72.). Viel mehr bekamen die Zuschauer an Torraumszenen aber nicht geboten. Sowohl Dortmund, als auch Leverkusen beließen es mit Ausnahme der Brandt-Chance bei harmlosen Distanzschüssen. Bitter für Leverkusen: Kurz vor dem Ende der Partie musste Kießling mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden.

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:2 (2:2)
1:0 Lars Bender (7.)
1:1 Kirch (29.)
2:1 Castro (35.)
2:2 Reus (39., Handelfmeter)
Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Spahic, Boenisch - Lars Bender, Can - Brandt (81. Öztunali), Castro (81. Rolfes), Son - Kießling (84. Derdiyok)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Großkreutz - Kirch, Sahin - Jojic (82. Hofmann), Reus, Mchitarjan (75. Aubameyang) - Lewandowski (90. Schieber)
Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach)
Zuschauer: 30.210 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Spahic (7) - Lewandowski (3)
Ecken: 6:5
Ballbesitz: 44:56 Prozent

Noch viel mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

mib
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.