Fußball-Bundesliga Mainz auf eins, Gladbach am Boden

Mainz 05 ist derzeit nicht zu stoppen. Gegen Werder Bremen siegte das Team von Thomas Tuchel ohne Mühe und ist nun Tabellenführer. Außerdem verließ der VfB Stuttgart am vierten Spieltag durch einen Kantersieg gegen Gladbach die Abstiegsränge. Bayern gelang gegen Köln erneut kein Tor.

AP

Von Jan Reschke und


Hamburg - Mainz, wie es singt und lacht: Nachdem Marcel Risse das 1:0 gegen Werder Bremen erzielt hatte, lief er gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Lewis Holtby zur Bremer Eckfahne. Holtby nahm sie aus der Verankerung, legte sie sich quer über das Bein und zweckentfremdete die Fahne als Luftgitarre. Risse stand lachend vor ihm, die Faust zu einem imaginären Mikrofon geballt und intonierte zum Jubelgesang.

Auch nach der Partie konnte ordentlich gefeiert werden. Am vierten Spieltag gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel durch ein 2:0 (0:0)-Erfolg gegen Werder Bremen der vierte Sieg. Damit stehen die Mainzer nun mit zwölf Punkten an der Spitze der Tabelle. Bremen hingegen verpasste durch die Niederlage den Anschluss an das obere Tabellendrittel.

Marcel Risse leitete den Mainzer Erfolg mit einem für Werder-Torhüter Tim Wiese nicht unhaltbar scheinenden Schuss in der 53. Minute ein. In der 61. Minute stellte der sechs Minuten zuvor eingewechselte Andre Schürrle mit seinem dritten Saisontreffer den Endstand her.

Pizarro wurde schmerzlich vermisst

Die Mannschaft von Trainer Tuchel kontrollierte insbesondere in der ersten Halbzeit das Spielgeschehen, Werder fand überhaupt nicht in die Partie. Schon nach einer guten halben Stunde verloren viele der insgesamt 34.023 Zuschauer die Geduld und reagierten mit Pfiffen auf den schwachen Auftritt von Werder.

Es dauerte bis zur 52. Minute, ehe die ideenlosen Bremer durch Tim Borowski zu ihrer ersten Torgelegenheit kamen. Die Mainzer hingegen überzeugten durch kluge Raumaufteilung und viel Laufbereitschaft. Werder-Coach Thomas Schaaf machte aus seiner Unzufriedenheit keinen Hehl und forderte seine Truppe mehrfach lautstark zu mehr Einsatz auf. Kurz nach dem zweiten Gegentor reagierte er: Mit Wesley, Philipp Bargfrede und Sandro Wagner wechselte er gleich drei Spieler auf einmal ein. Doch es half nichts.

Schürrle beeindruckt mit einer enormen Konstanz

In Mainz passt derzeit hingegen alles zusammen. Lewis Holtby präsentiert sich seit Wochen in einer Form, die Schalkes Trainer Felix Magath nachdenklich stimmen sollte, dieses Talent erneut ausgeliehen zu haben. Auch die Verstärkungen im Sturm, Sami Allagui und Morten Rasmussen, konnten bislang überzeugen, erzielten beide zusammen bereits drei Treffer.

Und auch die Entdeckung der vergangenen Saison, André Schürrle, der für kolportierte acht Millionen Euro in der kommenden Spielzeit für Bayer Leverkusen auflaufen wird, beeindruckt trotz seiner erst 19 Jahre mit einer enormen Konstanz. Nach der Bekanntgabe seines Wechsels und dem damit verbundenen Medienhype war nichts von Nervosität bei ihm zu spüren.

Stuttgart schießt Gladbach ab

Gejubelt wurde auch beim VfB Stuttgart, der sich mit einem Schützenfest eindrucksvoll aus der Krise geschossen hat. Nach dem schlechtesten Saisonstart mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen besiegte der VfB die völlig indisponierte Borussia aus Mönchengladbach 7:0 (2:0). Für die in allen Belangen überlegenen Gastgeber trafen der überragende Pawel Pogrebnjak mit seinem ersten Dreierpack in der Bundesliga (2., 55., 60.), Georg Niedermeier (25.), Zdravko Kuzmanovic (64. und 81.) und Matthieu Delpierre (73.).

Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat die Siegesserie von 1899 Hoffenheim beendet. Die Hoffenheimer kamen nach drei Erfolgen zum Saisonstart nicht über ein 2:2 (1:0) beim 1. FCK hinaus. Alle Treffer wurden von Tor-Debütanten erzielt. Zunächst markierte der Brasilianer Luiz Gustavo (39.) seinen ersten Ligatreffer für Hoffenheim. Dann traf der österreichische Nationalspieler Erwin Hoffer zum ersten Mal in der Bundesliga (46.) für Kaiserslautern. Nach einem weiteren Treffer von Hoffer (75.) erzielte der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Isländer Gylfi Sigurdsson per Freistoß mit seiner ersten Ballberührung (77.) den Ausgleich.

Bayern München kommt in der Bundesliga hingegen weiterhin kaum in Tritt. Der Deutsche Meister kam gegen den 1. FC Köln nicht über ein 0:0 hinaus und muss sich nach der zweiten Nullnummer in Folge in der Liga weiterhin mit einem Platz im Tabellenmittelfeld begnügen. Am Ende hatten die Bayern sogar noch Glück, dass die Kölner in der Schlussphase nicht noch einen Treffer erzielten. Nach vier Saisonspielen hat die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal, die bereits am Dienstag in Hoffenheim vor der nächsten Herausforderung steht, erst einen Sieg, zwei Tore und fünf Punkte auf dem Konto.

Der VfL Wolfsburg hat dank Spielmacher Diego seine Talfahrt beendet. Der Brasilianer führte den Club mit seinem Fallrückzieher gegen Hannover 96 zum 2:0 (0:0)-Sieg und sorgte dafür, dass der VfL nach zuvor drei Niederlagen ein erstes Erfolgserlebnis feiern konnte. Für die Entscheidung sorgte Kapitän Edin Dzeko (67.). Hannover indes kassierte am vierten Spieltag die erste Niederlage.

Mit Material von dpa und sid

insgesamt 7560 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 05.07.2010
1.
Ich hoffe der BVB wird eine ähnlich couragierte Saison wie letztes Jahr spielen. Spannend werden die Fragen, wie der hochgelobte Neuzugang Robert Lewandowski mit Lucas Barrios harmoniert und wie die junge Mannschaft die dreifachbelastung kompensieren kann. Auf eine spannende Saison! PS: Freue mich schon auf das Duell am 1. Spieltag gegen Bayer Ballackkusen...
Klartext007 05.07.2010
2. Hallo?
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
de.nada 05.07.2010
3. Hallo, hallo....
Zitat von Klartext007Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
das ist schon lange so... Die WM wird nicht wegen der Bundesliga unterbrochen, keine Sorge. Sie interessieren sich noch nicht so lange für Fußball ?
saul7 05.07.2010
4. ++
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Balla8872 05.07.2010
5. Wie letzte Saison
Zitat von saul7Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Also so wie letzte Saison^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.