Fußball-Bundesliga RB Leipzig scheitert zunächst am Elfmeter – und knackt Stuttgart doch noch

Lange schien die Defensive des VfB Stuttgart unüberwindlich. Selbst ein Strafstoß änderte daran nichts. Wohl aber Dani Olmo: Der Spanier schoss RB Leipzig zum Sieg – und über Nacht an den Bayern vorbei.
Dani Olmo war in der entscheidenden Szene nicht aufzuhalten

Dani Olmo war in der entscheidenden Szene nicht aufzuhalten

Foto: Matthias Hangst/POOL/EPA-EFE/Shutterstock

RB Leipzig ist mit einem Arbeitssieg ins neue Jahr gestartet. Beim VfB Stuttgart gewann die Mannschaft von Julian Nagelsmann 1:0 (0:0), Dani Olmo erzielte den entscheidenden Treffer (67. Minute). Aufgrund eines Foulelfmeters hätten die Leipziger bereits viel früher in Führung gehen können, Stuttgarts Gregor Kobel parierte jedoch den Versuch von Emil Forsberg (22.).

Durch den Erfolg übernimmt RB Leipzig über Nacht die Tabellenführung, kann jedoch am Sonntag (18 Uhr, Liveticker: SPIEGEL.de, TV: Sky) noch vom FC Bayern verdrängt werden, der Mainz 05 empfängt.

Aufsteiger Stuttgart musste vom Start weg besonders auf die Defensive achten, die Leipziger ließen dem VfB wenig Zeit für das eigene Ballbesitzspiel. Zunächst gelang es dem Team von Pellegrino Matarazzo auch gut, die Leipziger Angriffe zu verteidigen, lediglich ein Fernschuss von Marcel Sabitzer sorgte in der Anfangsphase für Gefahr (12. Minute).

In der 21. Minute entschied Schiedsrichter Christian Dingert dann auf Strafstoß für Leipzig: Forsberg war nach einem harten Einsteigen von Pascal Stenzel im Strafraum zu Boden gegangen. Forsberg trat selbst an – und scheiterte am glänzend reagierenden Stuttgarter Torhüter Kobel, der den Ball mit einem Reflex an die Latte lenkte.

Die Stuttgarter kamen ihrerseits zu einigen Vorstößen, am Leipziger Strafraum mussten die Angriffsversuche jedoch zumeist abgebrochen werden. Anders sah es bei den Gästen aus, bei denen Amadou Haidara erst per Fuß (47.), dann per Kopf (65.) gute Chancen hatte, die Führung zu erzielen. Das 1:0 fiel dann nach einer spanischen Coproduktion: Ein abgefälschter Flankenball von Angeliño fand am langen Pfosten Landsmann Olmo, der aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste.

Die Stuttgarter fanden nach dem Rückstand nicht mehr zurück ins Spiel, jn der zweiten Hälfte musste Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi erst in der 85. Minute die erste Parade zeigen und entschärfte eine Großchance von Waldemar Anton. Auf der Gegenseite verhinderte Kobel gegen Alexander Sørloth das 0:2 (87.). Nach der Niederlage steht der VfB mit 18 Punkten auf Platz elf weiter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

cev