Leipzigs Erfolg gegen Köln Erst zanken sie um einen Freistoß, dann wird gejubelt

Einen Freistoß in der 25. Minute hätte Leipzigs Dani Olmo gern ausgeführt, doch widerwillig musste er den Ball an Christopher Nkunku übergeben. Eine kluge Entscheidung, die RB in der Bundesliga weit nach vorn bringt.
Leipzigs Topstar Christopher Nkunku (r.) muss vor seinem Tor erst mal einen Teamkollegen besiegen

Leipzigs Topstar Christopher Nkunku (r.) muss vor seinem Tor erst mal einen Teamkollegen besiegen

Foto: Ronny Hartmann / AFP

Das Bundesliga-Topspiel gegen Bayern München in der Vorwoche ging verloren, jetzt aber setzt sich der Aufwärtstrend fort: RB Leipzig hat zum Start des 22. Spieltags 3:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln gewonnen. Christopher Nkunku (25. Minute), Dani Olmo (54.) und Angeliño in der 57. Minute erzielten die Tore beim klaren Erfolg. Für Köln traf Tim Lemperle in der Nachspielzeit.

Für RB war es der vierte Sieg im fünften Rückrundenspiel, Leipzig (34 Punkte) ist dadurch vorerst Tabellenvierter und steht auf einem Champions-League-Rang. Auch die Saisonüberraschung aus Köln (32) hätte mit einem Erfolg auf den vierten Platz springen können, nach der Niederlage könnte das Team allerdings sogar auf den zehnten Rang abrutschen.

Die Szene des Spiels ereignete sich in der 25. Minute. Leipzig bekam nach Foul an Olmo einen Freistoß in etwa 18 Metern Entfernung zugesprochen. Es folgten Diskussionen: Wer darf ihn schießen?

Olmo hielt den Ball bei sich, Nkunku aber wollte auch schießen. Es dauerte einen Moment, bis ein dritter Leipziger, Benjamin Henrichs, ein Machtwort sprach: Olmo übergab den Ball anschließend widerwillig an Nkunku. Die Entscheidung zahlte sich aus, denn der Franzose schlenzte den Ball traumhaft in die linke Torecke zum 1:0. Für Nkunku war es das elfte Saisontor.

In der zweiten Hälfte durfte dann auch Olmo jubeln. Wie bereits Nkunku traf auch er aus der Distanz, das 2:0 feierte der Spielmacher anschließend gemeinsam mit Henrichs und Nkunku. Drei Minuten später stand Olmo erneut im Mittelpunkt, diesmal als Passgeber. Mit einem Querpass in die Mitte des Strafraums bediente er Angeliño, der zur Entscheidung traf. Eingeleitet hatte das 3:0 Nkunku mit einer Balleroberung am Mittelkreis. Es war der Leipziger Schlusspunkt einer vor allem in der zweiten Hälfte einseitigen Partie. In der Nachspielzeit gelang Tim Lemperle noch per Kopf das 1:3.

Gemeinsamer Jubel: Henrichs, Olmo, Nkunku

Gemeinsamer Jubel: Henrichs, Olmo, Nkunku

Foto: RONNY HARTMANN / AFP

Für Leipzig geht die Saison am Donnerstag weiter – in der Zwischenrunde der Europa League wartet das Hinspiel bei Real Sociedad San Sebastian. Nächster Gegner in der Bundesliga ist am 20. Februar Hertha BSC. Die Kölner treffen am kommenden Spieltag auf Eintracht Frankfurt.

Alle Ergebnisse, Spieltage und die Tabellen: Hier geht es zur Bundesliga-Übersicht.

jan
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.