Fußball-Bundesliga Schalke ringt Bochum nieder

Die Konkurrenz hoffte vergebens: Schalke 04 hat sich auch gegen den VfL Bochum keine Blöße gegeben und gewann verdient. Dass es ein knappes Ergebnis war, lag auch an den Gästen, die bravourös kämpften und selbst mit zehn Mann noch die Chance auf den Ausgleich hatten.


Anstatt zu stolpern setzt Schalke 04 die Konkurrenz weiter unter Druck. Der Tabellenführer gewann gegen den VfL Bochum mühevoll 2:1 (2:0) und baute den Vorsprung auf die Verfolger Werder Bremen und VfB Stuttgart auf fünf Punkte aus, Meister Bayern München liegt sogar mit sechs Punkten zurück. Der VfL, der zuletzt dreimal in Folge auswärts gepunktet hatte, verpasste den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Schalke-Stürmer Kuranyi (l., gegen Drsek): Mühevoller Sieg
Getty Images

Schalke-Stürmer Kuranyi (l., gegen Drsek): Mühevoller Sieg

Der Brasilianer Rafinha (19.) und der Däne Peter Lövenkrands (27.) brachten die Schalker zwar mit sehenswerten Toren schnell in Führung, doch die Gastgeber taten sich vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena sehr schwer. Bochum stand sicher und ließ durch gute Zuordnung im Mittelfeld erst gar keine Lücken für das Passspiel des Favoriten zu. Die Gäste kamen sogar zu eigenen Chancen aus Kontersituationen, die beste vergab der Grieche Theofanis Gekas in der achten Minute, als er freistehend vor Schalke-Torwart Manuel Neuer den Ball nicht richtig traf.

In der 49. Minute sorgte der Stürmer dann für den verdienten Anschlusstreffer. Sein sechstes Saisontor erzielte Gekas per Kopfball, woraufhin der VfL seine Offensivbemühungen verstärkte und die verunsicherte Heimmannschaft in Bedrängnis brachte. In der 66. Minute schienen die Chancen Bochums auf eine Überraschung jedoch deutlich zu sinken, als Abwehrspieler Heiko Butscher wegen einer Notbremse gegen Lövenkrands von Schiedsrichter Manuel Gräfe die Rote Karte gezeigt bekam.

Koller zufrieden, Slomka auch

Doch bezeichnend für die in dieser Phase bescheidene Leistung der Schalker scheiterte der Georgier Lewan Kobiaschwili mit dem fälligen Foulelfmeter an Bochums Torwart Peter Skov-Jensen. Auch die Einwechslung des wieder genesenen Spielmachers Lincoln änderte in der Folge nichts an der Tatsache, dass die Offensivaktionen der Königsblauen wenig durchdacht und zielstrebig wirkten.

In der 83. Minute hatte stattdessen der VfL sogar die große Chance zum Ausgleich. Doch Abwehrspieler Pavel Drsek scheiterte aus kurzer Distanz per Kopf an Neuer. In der Nachspielzeit vergab dann der Bochumer Zvjezdan Misimovic zunächst aus sechs Metern, dann scheiterten auch die Schalker Fabian Ernst, Kevin Kuranyi und Sören Larsen aus kurzer Distanz.

Die Szene, die dem Schuss von Misimovic vorausgegangen war, sorgte für Ärger bei Marcel Koller. Der Däne Thomas Bechmann war im Strafraum unsanft bedrängt worden, wofür der VfL-Trainer einen Elfmeter reklamierte. Schiedsrichter Gräfe entschied jedoch zu Recht auf Weiterspielen. Koller war trotzdem zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Wir sind gut ins Spiel zurückgekommen, mein Team hat Moral bewiesen", so Koller.

Dass der Gegner überhaupt wieder in die Partie zurückfand, ärgerte Kollers Gegenüber. "Das frühe Gegentor nach der Pause wollten wir natürlich verhindern", sagte Schalke-Trainer Mirko Slomka, der aber fast entschuldigend erklärte, dass sein Team auch nicht "über 90 Minuten Gas geben" könne. Ganz realistisch äußerte sich Slomka über die Dauer des 5-Punkte-Polsters auf die Konkurrenz. "Der Vorsprung wird morgen wieder schrumpfen."

Schalke 04 - VfL Bochum 2:1 (2:0)
1:0 Rafinha (19.)
2:0 Lövenkrands (27.)
2:1 Gekas (49.)
Schalke: Neuer - Rafinha, Rodriguez, Krstajic, Pander - Hamit Altintop, Bajramovic (72. Ernst), Kobiaschwili - Halil Altintop (46. Lincoln), Kuranyi, Lövenkrands (88. Larsen). - Trainer: Slomka
Bochum: Skov-Jensen - Lense, Drsek, Butscher, Bönig (85. Meichelbeck) - Maltritz, Zdebel - Schröder (77. Dabrowski), Trojan (72. Bechmann) - Misimovic - Gekas. - Trainer: Koller
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 61.482 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Kobiaschwili (3), Bajramovic (5/1) - Maltritz (4)
Rote Karte: Butscher (Bochum, 66.) nach einer Notbremse
Bes. Vorkommnis: Skov-Jensen (Bochum, 67.) hält Foulelfmeter von Kobiaschwili

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.