5:1 gegen Gladbach Werder überrennt (und überholt) vermeintlichen Angstgegner

Nach 13 Minuten lag Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach schon mit drei Toren vorn – die schnellste 3:0-Führung der Bremer Bundesligahistorie. Für Werder war es der erste Sieg gegen Gladbach seit 2015.
Niclas Füllkrug steht bei sieben Toren in acht Saisonspielen

Niclas Füllkrug steht bei sieben Toren in acht Saisonspielen

Foto:

Christof Koepsel / Getty Images

Werder Bremen hat zum ersten Mal seit sieben Jahren (elf Spiele) in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Am Samstagabend siegten die Bremer im eigenen Stadion 5:1 (4:0) durch Treffer von Niclas Füllkrug (5. und 13. Minute), Marvin Ducksch (8.), Mitchell Weiser (72.) und ein Eigentor von Gladbachs Ramy Bensebaini (37.). Für die Gäste traf Marcus Thuram (63.).

In der Tabelle kletterte Werder durch den Sieg auf Rang acht, eine Position vor den Gladbachern. Beide Klubs sind mit zwölf Zählern punktgleich, Bremen hat aber nach dem direkten Duell das bessere Torverhältnis.

Die Anfangsphase war ein Spektakel, das die Gäste völlig überforderte. Erst verschaffte sich Romano Schmid mit einer schnellen Drehung im linken Halbraum Platz für eine Flanke zum zweiten Pfosten, die Niclas Füllkrug zur Führung nutzte (5.). Dann kam der Vorbereiter selbst in gute Position, der heraus eilende Gladbach-Torwart Yann Sommer grätschte Schmid aber den Ball vom Fuß. Ducksch stand richtig und erhöhte direkt auf 2:0 (8.).

Es ging weiter mit einem missratenen Kopfball von Ramy Bensebaini, wodurch Ducksch an den Ball kam. Im Strafraum behielt er gegen Marvin Friedrich den Ball und legte quer zu Füllkrug. Der schob zu seinem siebten Saisontor ein (13.). Es war die schnellste 3:0-Führung der Bremer Bundesligahistorie – und beinahe hätte Anthony Jung sogar gleich nachgelegt, hätte Sommer dessen Schuss nicht pariert (16.).

Gladbach kämpft vergeblich

Trotz des katastrophalen Beginns gab Gladbach aber nicht auf. Christoph Kramer verfehlte das Tor nach einer Flanke nur knapp (18.), Werder-Keeper Jiří Pavlenka verhinderte gegen Joseph Scally das 1:3 (20.).

Die Partie war ausgeglichen, Gladbach hatte tendenziell mehr Spielanteile. Gefährliche Chancen hatten die Bremer aber weiterhin, etwa als Weiser perfekt zum ersten Pfosten flankte, wo Ducksch ungedeckt zum Kopfball kam, aber zu ungenau abschloss (29.). Spätestens mit einem Eigentor von Bensebaini (37.) war das Spiel vorentschieden.

In einer starken Phase der Gäste kam Thuram immerhin noch zum Ehrentreffer für Gladbach (63.), für ein paar Minuten schien auch ein zweites Tor für Borussia möglich. Mit seinem ersten Saisontor erstickte Bremens Weiser die Gladbacher Comeback-Hoffnung aber und stellte den Endstand her (73.).

mrk
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.