Fußball-Bundesliga Werder erkämpft Punkt beim FC Bayern

Viele Chancen, kein Tor: Der FC Bayern musste sich gegen Werder Bremen mit einem Unentschieden zufrieden geben - und kommt in der Bundesliga einfach nicht richtig in Fahrt. Auch im Streit mit dem niederländischen Fußballverband wegen der Verletzung von Arjen Robben gab es keinen Erfolg.

dapd

Von


Hamburg - Als der Schlusspfiff von Schiedsrichter Knut Kircher ertönte, blieben die ganz großen Jubelszenen aus. Lediglich Bremens Torhüter Tim Wiese ballte die rechte Faust. Er durfte sich zu Recht freuen, schließlich war er in der Münchner Arena ohne Gegentor geblieben, hatte seinem Club mit einigen starken Paraden einen Punkt beim FC Bayern gesichert.

Der FCB kommt dagegen nicht in Fahrt. Der Deutsche Meister musste gegen personell geschwächte Bremer mit einem 0:0 begnügen. 69.000 Zuschauer erlebten am 65. Geburtstag von Franz Beckenbauer ein Spiel der vergebenen Torchancen mit zwei starken Schlussmännern. Neben Wiese zeigte auch Bayern-Torhüter Hans-Jörg Butt zahlreiche Paraden. Beide Mannschaften haben nach drei Spieltagen jeweils vier Zähler auf dem Konto. Vor dem Start in die Champions League durften aber nur die Bremer das Unentschieden als Erfolg betrachten.

"Wir sind natürlich unzufrieden mit dem Punkt. Das war zu wenig", sagte Butt. Trainer Louis van Gaal kritisierte den erneut mangelhaften Abschluss. "Wir haben die meisten Chancen kreiert und auch die besten - dann muss man auch ein Tor machen. Das ist Qualität, aber auch ein bisschen Glück, jetzt haben wir kein Glück. Es ist immer ein Zentimeter", so der Niederländer. Werder-Kollege Thomas Schaaf empfand das Resultat als gerecht und war mit dem Auftritt zufrieden. "Wir haben immer wieder unsere Möglichkeiten gesucht. Leider haben wir nicht immer ganz so ruhig zu Ende gespielt, dann wäre mehr drin gewesen", sagte Schaaf.

Kurioser Kopfball von Prödl

Werder kompensierte die großen Abwehrprobleme mit den Ausfällen der verletzten Innenverteidiger Per Mertesacker und Naldo sowie dem Fehlen von Torjäger Claudio Pizarro im Angriff erstaunlich gut, die Bayern erwischten einen äußerst fahrigen Start. Bremen dagegen begann mit den beiden Zugängen Wesley und Mikael Silvestre schwungvoll - und hatte nach einem Fehler von Bastian Schweinsteiger durch Marko Arnautovic auch die erste Chance. Der Schuss des österreichischen Stürmers aus 16 Metern flog jedoch deutlich über das Tor (3. Minute).

Ziemlich kurios ging es zwei Minuten später im Bayern-Strafraum zu: Bremens Innenverteidiger Sebastian Prödl köpfte den Ball nach einer Freistoßflanke von Marko Marin an den linken Pfosten - von dort prallte der Ball erst an Butts rechten Fuß, dann an die Latte und fiel schließlich in die Arme des Keepers.

Nun übernahmen die Bayern die Kontrolle auf dem Platz. Thomas Müller kam nach einer Flanke von Diego Contento im Werder-Strafraum an den Ball, konnte ihn jedoch nicht an Bremens Torhüter Wiese vorbeispitzeln (8.). Franck Ribéry ließ nach einem Alleingang von der Mittellinie Petri Pasanen stehen, scheiterte aber aus 16 Metern an Wiese (24.). Auf der Gegenseite lenkte Butt einen gefährlichen Distanzschuss von Marin um den Pfosten (32.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, die Begegnung verlor an deutlich Niveau.

Kroos hat zweimal die Führung auf dem Fuß

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel wieder ändern. Bayern-Trainer Louis van Gaal brachte Toni Kroos für Miroslav Klose, der auf der ungewohnten Position hinter der einzigen Spitze Ivica Olic ohne Wirkung geblieben war. Den besseren Start erwischten aber die Gäste. Arnautovic düpierte erst Daniel van Buyten und legte dann klug auf Wesley zurück. Den Schuss des Brasilianers konnte Badstuber im letzten Moment blocken (50.). Nur zwei Minuten später versuchte es Aaron Hunt aus der Distanz - doch der Schuss ging knapp drüber.

Im Gegenzug machte Kroos erstmals auf sich aufmerksam. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler nahm eine Ribéry-Flanke mit großem Risiko per Dropkick, sein Schuss flog nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Keine 120 Sekunden darauf brachte Kroos die Bremer Defensive erneut in Bedrängnis. Er ließ Clemens Fritz mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen, zog mit links aus 16 Metern ab, doch Wiese brachte seine Fäuste noch an den Ball (54.).

Die Bayern erhöhten weiter den Druck, doch Bremen blieb stets gefährlich. So ließ der starke Arnautovic van Buyten und Badstuber stehen, doch Butt lenkte den scharf geschossenen Ball des Werder-Angreifers gerade noch so über die Latte (64.). Sechs Minuten später setzte der kurz zuvor eingewechselte Tim Borowski eine Marin-Hereingabe knapp neben den linken Pfosten.

Die beste Bayern-Möglichkeit vergab Mario Gomez. Der eingewechselte Angreifer nahm Silvestre nach hartem Körpereinsatz im Strafraum den Ball ab, verzog dann aber überhastet (81.). Kurz vor dem Abpfiff prüfte der für Marin eingewechselte Hugo Almeida noch einmal Butt, doch der war an diesem Abend nicht zu bezwingen (89.).

Kein Ergebnis hat unterdessen das Gespräch von Verantwortlichen der Bayern mit Vertretern des Königlich-Niederländischen Fußball-Bundes KNVB wegen der Verletzung von Arjen Robben bei der WM in Südafrika gebracht. Beide Parteien hätten ihre Standpunkte ausgetauscht, es sei eine Fortsetzung der Gespräche vereinbart worden, teilte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge mit.

Bei Robben war nach der Rückkehr aus dem Urlaub nach der Weltmeisterschaft von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ein Muskelriss im linken Oberschenkel diagnostiziert worden, der den Offensivspieler mehrere Monate außer Gefecht setzt. Rummenigge hatte eine Entschädigung vom KNVB gefordert.

mit Material von sid und dpa

insgesamt 7560 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 05.07.2010
1.
Ich hoffe der BVB wird eine ähnlich couragierte Saison wie letztes Jahr spielen. Spannend werden die Fragen, wie der hochgelobte Neuzugang Robert Lewandowski mit Lucas Barrios harmoniert und wie die junge Mannschaft die dreifachbelastung kompensieren kann. Auf eine spannende Saison! PS: Freue mich schon auf das Duell am 1. Spieltag gegen Bayer Ballackkusen...
Klartext007 05.07.2010
2. Hallo?
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
de.nada 05.07.2010
3. Hallo, hallo....
Zitat von Klartext007Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
das ist schon lange so... Die WM wird nicht wegen der Bundesliga unterbrochen, keine Sorge. Sie interessieren sich noch nicht so lange für Fußball ?
saul7 05.07.2010
4. ++
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Balla8872 05.07.2010
5. Wie letzte Saison
Zitat von saul7Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Also so wie letzte Saison^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.