»Im Großen und Ganzen enttäuscht« Deutsche U21 verliert trotz Führung gegen England

Ähnlich wie die A-Nationalmannschaft kommt auch die U21 nur schwer in die Gänge. Gegen England verlor das Team von Trainer Antonio Di Salvo 1:3 – und offenbarte große Mängel in der Verteidigung.
Oft nur zweiter Sieger: Deutschland mit Reda Khadra (l.) verlor gegen England mit Taylor Harwood-Bellis

Oft nur zweiter Sieger: Deutschland mit Reda Khadra (l.) verlor gegen England mit Taylor Harwood-Bellis

Foto: Matt West / Shutterstock / IMAGO

Die deutsche U21-Nationalmannschaft muss zum Start in die EM-Saison den nächsten Stimmungsdämpfer verkraften. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes verlor vier Tage nach dem 0:1 gegen Frankreich am Dienstagabend den Härtetest gegen England 1:3 (1:1). Vor 10.731 Zuschauern in Sheffield war der Treffer des Wolfsburgers Felix Nmecha (35. Minute) zu wenig. Folarin Balogun (42.) und Conor Gallagher (47.) drehten das intensive und nach dem Seitenwechsel zeitweise wilde Länderspiel. Cole Palmer traf spät zum Endstand (90.+5).

»Natürlich ist das ein scheiß Gefühl«, sagte der Kölner Jan Thielmann bei ProSiebenMaxx. »Ich glaube, wir müssen als Team noch ein bisschen mehr zusammenrücken, ein bisschen mehr Siegermentalität reinbringen.« Trainer Antonio Di Salvo sagte: »Im Großen und Ganzen sind wir natürlich enttäuscht, weil mehr drin gewesen wäre.«

Di Salvo, der unter anderem auf Kapitän Jonathan Burkardt (FSV Mainz 05) und Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko verzichten musste, kann aus dem zweiten Härtetest gegen ein Topteam binnen weniger Tage weitere wichtige Schlüsse ziehen. Bis zur EM vom 21. Juni bis zum 8. Juli 2023 in Rumänien und Georgien muss sich sein Team steigern, wenn es erneut um den Titel mitspielen möchte.

Deutschland lässt viele Chancen zu

Einen Tag nach dem Torfestival der A-Nationalmannschaft beim 3:3 in Wembley trat die deutsche Nachwuchsauswahl im altehrwürdigen Bramall-Lane-Stadion mutiger als beim 0:1 gegen Frankreich auf. Lohn war die verdiente Führung in der ersten Hälfte, in der die auf sieben Positionen im Vergleich zum Frankreichspiel veränderte deutsche Elf mehr vom Spiel hatte. Nach Flanke von Noah Katterbach köpfte Nmecha zu seinem ersten Tor für die U21 ein. Nachdem James Garner die Latte getroffen hatte (38.), glich Balogun gegen die noch nicht sortierte deutsche Defensive aus. Thielmann nutzte einen schweren Torwartpatzer nicht zur erneuten Führung (42.).

Nach einer ersten Hälfte, in der es erst gegen Ende einige Torraumszenen gab, erlebten die Zuschauer viel mehr gute Chancen. Gallagher schockte das DFB-Team mit dem schnellen 1:2. Wiederholt ließen die Gastgeber, bei denen der Spielfluss nach vielen Wechseln litt, im Anschluss beste Chancen aus. Deutschland stabilisierte sich nach seinen Wechseln und schnupperte bis zum Schluss am Ausgleich.

kjo/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.