EM-Klassiker im Liveticker So lief das Halbfinale zwischen Deutschland und Gastgeber England

Die Euro 2020 ist abgesagt. Eine gute Gelegenheit, noch einmal EM-Klassiker anzuschauen. Verfolgen Sie das Halbfinale der EM 1996 zwischen England und Deutschland im (Re-)Liveticker.
Deutschland vs England, ein Duell mit Brisanz

Deutschland vs England, ein Duell mit Brisanz

Foto: Mark Sandten/ Bongarts/Getty Images
  • Postgame

  • 3/23/20 9:00 PM
    Pssst, nix verraten! Klicken Sie doch am Donnerstag wieder rein. Peter Ahrens und Marco Fuchs sagen tschüss. Bis dahin und bleiben Sie gesund!
  • 3/23/20 8:59 PM
    So machen wirs. Wieder Elfmeterschießen. Aber...
  • 3/23/20 8:58 PM
    Das hat doch Spaß gemacht. Wie wär's, wenn wir am Donnerstag das nächste Spiel anschauen? Vielleicht das EM-Finale 1976, erneut um 19.30 Uhr - haben wir ein Date, Peter?
  • 3/23/20 8:57 PM
    Ja, die beste Verlängerung dieser EM, und aus deutscher Sicht auch das beste Spiel dieser EM. Rubenbauer erzählt noch was von "typisch deutschen Tugenden", und dem kann ich jetzt einfach nichts mehr hinzufügen. Außer natürlich: Bleiben Sie gesund!
  • 3/23/20 8:56 PM
    Stark geschossene Elfmeter, bis auf einen. Das hat zum Sieg gereicht.
  • 3/23/20 8:56 PM
    Wie lautet dein Fazit, Peter? Die Verlängerung war doch die Delikatesse, wie ich sie in Erinnerung hatte. Und ein sensationelles Elfmeterschießen.
  • 3/23/20 8:55 PM
    Berti Vogts steht im Endspiel. Das ist für ihn nichts neues. Als Spieler, als Cotrainer, als Trainer. Warum ist er eigentlich nicht so anerkannt?
  • 3/23/20 8:54 PM
    Deutschland steht im Finale, und wenn man das Halbfinale gegen England im Elfmeterschießen gewinnt, dann gewinnt das Team auch das Endspiel. Alte Rechnung.
  •  

    Game over! Final Score: 7:6

  • Shootout

  •  

    Goal! Deutschland 7 Möller

    Getroffen, und jetzt macht er den Pfauengang.
  •  

    Penalty missed! England 6 Southgate

    "Er hat ihn!"
  •  

    Goal! Deutschland 11 Kuntz

    Der trifft immer.
  •  

    Goal! England 10 Sheringham

    Sheringham. Schon 1996 cool.
  •  

    Goal! Deutschland 17 Ziege

    Ohne Zögern.
  •  

    Goal! England 8 Gascoigne

    "Ich bin Gascoigne, und wer seid ihr?"
  •  

    Goal! Deutschland 2 Reuter

    Reuter, kalt wie eine Hundeschnauze. Schaut auf diesen Elfmeter, ihr Völker der Welt.
  •  

    Goal! England 3 Pearce

    Jeder hat eine zweite Chance verdient. Anders als 1990 trifft Pearce. Bisher alle Elfmeter kaltblütig.
  •  

    Goal! Deutschland 19 Strunz

    Richtige Einwechslung.
  •  

    Goal! England 7 Platt

    Kein Wortwitz.
  •  

    Goal! Deutschland 10 Häßler

    Häßler. Sein bester Moment bei diesem Turnier.
  •  

    Goal! England 9 Shearer

    Sehr lässig.
  • End Overtime 2

  •  
    "Alle psychischen Vorteile auf Seiten der Engländer eim Elfmeterschießen."
  •  
    Sonst noch Sofies Welt und Schnee, der auf Zedern fällt. Noch kein Zettel im Schienbeinschoner unter den Bestsellern.
  •  
    Derjenige, der am wenigsten Bock auf dieses Elfmeterschießen gehabt haben dürfte, sollte Andy Möller gewesen sein. Er hatte nämlich in Nordirland den bislang letzten Strafstoß der DFB-Elf verschossen. Zuvor im Spiel hatte schon Klinsmann verschossen. Ich kann mich an kein anderes Länderspiel erinnern, in dem während des Spieles zwei Deutsche verschossen.
  •  
    Jetzt wäre für die Torleute ein Elfmeterflüsterer gefragt. Apropos (Brechtsangen-Überleitung): Das erfolgreichtse Buch des Jahres 1998 war Der Pferdeflüsterer.
  • Overtime 2

  • 120'+1
    Und Schluss. Das Ende ist nah.
  • 120'
    "Wenn nichts mehr hilft, dann Eilts." Das könnte auch aus der Fernsehwerbung sein.
  • 119'

    Substitution - Deutschland Out: 4 Freund. In: 19 Strunz.

    Freund sollte sich bei dem Foul von Anderton schwerer verletzt haben.
  • 119'
    Bode noch mal fast frei vor dem Tor. Ein Moment später, und es wäre ein Fall fürs Bode-Museum gewesen.
  • 118'
    Thomas Strunz kommt gleich noch in die Partie, warum, das sollte spätestens 15 Minuten später klar sein. Da ist noch ein guter Schütze gefragt. Ein erster Moment zum Berühmtwerden, den zweiten bekommt Strunz zwei Jahre später von einem italienischen Trainer geliefert. Nein, keine Zitate jetzt daraus. Die Flasche des Livetickers ist fast leer.
  • 117'
    Neben Ziege übrigens der einzige aus dieser Partie.
  • 115'
    Marco Bode in der Partie, er sollte 2002 noch einmal ein Finale spielen. Bei der WM in Yokohama.
  • 113'
    Klinsmann, Köpke, Bierhoff, alle damals dabei. Urs Siegenthaler sicher auch schon irgendwo im Stadion. Joachim Löw war noch Cotrainer beim VfB Stuttgart, vorher Spielertrainer beim FC Frauenfeld.
  • 113'
    Seaman hatte die Engländer ja mit seinem parierten Strafstoß gegen Nadal ins Halbfinale gebracht.
  • 111'
    Andreas Köpke hatte im Turnier übrigens schon einen Elfmeter gehalten, gegen Italien parierte er gegen Gianfranco Zola. Sonst ja nicht so unbedingt der Penaltykiller.
  • 110'

    Substitution - Deutschland Out: 5 Helmer. In: 3 Bode.

    Eilts geht zurück in die Innenverteidigung, Bode im Mittelfeld. It's a Werder thing.
  • 109'
    Sammer trotz allem weiter unglaublich cool, einfach der Analytiker, der Mahner, nie in die Komfortzone eintauchen. Der europäische Henkelpott ist ganz nah, erst viele Jahre später dann der Talk mit Jan Henkel.
  • 108'
    Dann wäre er der GOAT gewesen.
  • 107'
    Ziege hat die erste dicke Chance der zweiten Hälfte, Ziege als EM-Held, das hätte aber auch zu weit geführt.
  • End Overtime 1

  •  
    Erste Hälfte der Verlängerung ist um, natürlich kein Tor gefallen, fällt ja auch keines mehr. Aber diesmal war es das Anschauen jede Minute wert.
  • Overtime 1

  • 105'
    "Dr. Kindermann holt Getränke, sicherlich für Gascoigne auch nur Wasser. Ein bisschen 'Gas' hat ihm in diesen beiden Situationen gefehlt." Das musst du in dir tragen, das kannst du nicht lernen.
  • 105'
    Gascoigne grätscht wieder zu spät, Coach Terry Venables atmet so tief durch, als ahne er schon etwas.
  • 103'
    Das erste Mal bei der EM, das zwei Teams in der Verlängerung vehement aufs Golden Goal ausgegangen sind. Das hatten sich die Erfinder wohl so gedacht. Fand aber sonst so gut wie nie statt, deswegen wurde das Instrument schnell wieder beerdigt. Damals wurden Maßnahmen nach Einführung auch mal wieder zurückgenommen.
  • 101'
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich diese Minuten damals ohne einmal zu atmen (Achtung, Übertreibung) betrachtet habe.
  • 100'
    Die aufregendsten acht Minuten des EM-Turniers vielleicht. Dieses Spiels in jedem Fall. Elfmeterschießen läuft außer Konkurrenz.
  • 99'
    Von wegen. Gascoigne grätscht vor dem leeren Tor am Ball vorbei.
  • 98'
    Das war fast ein bisschen viel auf einmal, diese sieben Minuten. Das Spiel sedimentiert sich langsam wieder.
  • 98'
    Das Gesicht von Englands Nationaltrainer Terry Venables entgleitet schon völlig. Spoiler Alert: Das wird beim Elfmeterschießen noch wilder.
  • 97'
    Und dann der Torschrei von Rubenbauer, der aber schnell erstirbt. Kuntz köpft ins Tor, Sandor Puhl will ein Foul gesehen haben. Jetzt ist was los.
  • 97'
    Andreas Möller schießt, und endlich hat auch Seaman noch etwas zu tun. Oft wird der englische Torwart nicht mehr die Hand an den Ball bekommen, das kann man schon mal spoilern.
  • 96'
    Das ganze Turnier über hatte das Golden Goal die Teams gelähmt, hier gingen alle Schleusen auf. Herrlich.
  • 95'
    Nach vier Minuten in der Verlängerung mehr Dramatik als in der 2. Hälfte.
  • 95'
    Eine Szene wie Rensenbrink im WM-Finale 1978 Oranje gegen Argentinien. Op de Paal, an den Pfosten. Die Chance vertan. England wird dieser Szene hinterher trauern.
  • 93'
    Das war DIE Chance für England. Anderton trifft nur den Außenpfosten nach Flanke von Steve McManaman.
  • 92'
    Paul Ince, den habe ich auch immer sehr gemocht. Spielte damals bei Inter Mailand. Engländer in anderen Ligen, das war damals noch ungewöhnlich.
  • 91'
    Die Verlängerung läuft! Der erste Treffer entscheidet - Golden Goal.
  • End Half 2

  •  
    Möller kriegt die Seitenwahl ohne weitere Gelbe Karte hin.
  •  
    Klinsmann schaut Freund an, als wolle er ihm etwas sagen, doch was soll er ihm sagen? Eben.
  •  
    Rainer Bonhof, der Vizepräsident von Borussia Mönchengladbach. Was macht der denn da auf dem Rasen? Vogts' Assistent, ja, ich weiß, aber man staunt doch.
  •  
    Doktor Müller-Wohlfahrt. Man glaubt es nicht, aber auch an ihm sind die Jahre nicht ganz spurlos vorbei gegangen.
  •  
    Wer da alles rumschlendert: Bobic, Kahn, Klinsmann.
  •  
    So, Verlängerung. Da ist dann mehr los.
  •  
    Ende der 90 Minuten
  • Half 2

  • 90'
    Dieses Zusammenspiel nach vorne im letzten Drittel bei beiden Teams. Meine Güte.
  • 89'
    89. Minute, alles scheint dahinzuplätschern.
  • 89'
    Rubenbauer mault über die Qualität des deutschen Spiels. So kritisch hatte ich ihn gar nicht in Erinnerung.
  • 88'
    Da lohnt der Blick ins Archiv: Deutsche Spieler, die zwischen 1994 und 1996 Nationalelf spielten und nicht beim Turnier dabei waren: Dirk Schuster (!), Jörg Albertz, Marco Haber, Bruno Labbadia, Ralf Weber...
  • 87'
    Wembley, Deutschland gegen England, Verlängerung bahnt sich an, und Helmut Schön kann das nicht mehr miterleben. Der Mann mit der Mütze ist im Februar 1996 gestorben. Einer der vielen prominenten Toten des Jahres: Francois Mitterand, Bob Paisley, Willi Daume, Ella Fitzgerals, Rene Lacoste und Maxl Graf.
  • 86'
    Platt tritt Sammer und außer Möller schert's keinen. Das wäre nach den 2020er-Maßstäben auch mindestens Gelb.
  • 84'
    Die Deutschen hatten übrigens zwischen dem WM-Aus 1994 und der EM-Vorbereitung nur einmal verloren: 2:3 in der Quali in Bulgarien. Kurz vor dem 96er-Turnier gab's dann noch ein 0:1 gegen Frankreich.
  • 84'
    Im Stadion auch der frühere US-Außenminister Henry Kissinger. Er fragt sich wahrscheinlich, warum beim DFB niemand von der Spielvereinigung Fürth spielt.
  • 83'
    Habe mal gerade in den Restkader der Engländer geluschert: Da sind noch die beiden Nevilles, und die beiden 21-Jährigen Sol Campbell und Robbie Fowler zu finden.
  • 82'
    80 Minuten gespielt, und wenn man ehrlich ist, kaum Höhepunkte seit der 16. Minute.
  • 80'
    "Motzki" für Sammer hatte ich vergessen.
  • 80'

    Yellow Card Deutschland 7 Möller

    Bitter, auch Möller wird im Finale (womöglich!) fehlen. Also ja. Da hat er sich von Pearce schön provozieren lassen.
  • 79'
    Hunderte Flanken wie die Stäbe in Rilkes "Panther". Auf beiden Seiten.
  • 78'

    Substitution - Deutschland Out: 8 Scholl. In: 10 Häßler.

    Vogts bringt den bislang in diesem Turnier so enttäuschenden Häßler. Vielleicht ja auch in Hinblick auf ein Elfmeterschießen wichtig?!
  • 77'
  • 77'
    Häßler hatte bis dahin ein eher ernüchterndes Turnier gespielt. Aber auch er bekommt heute noch seinen Augenblick. Jetzt wird er erstmal eingewechselt.
  • 75'
    Ziege merkt man in jedem Zweikampf die Angst vor dem Karriereende an, wenn Pearce oder Adams ernst machen würden.
  • 73'

    Yellow Card England 8 Gascoigne

    Schön reingerutscht gegen Kuntz. Klassiker.
  • 73'
    Thomas Helmer erfährt die heilende Wirkung der Hände von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.
  • 73'
    Die Engländer in der zweiten Hälfte doch überlegener, als ich das in Erinnerung hatte. Ohne bisher die Topchancen. Die kommen noch.
  • 72'
    Thomas Häßler tigert schon an der Außenlinie herum.
  • 71'
    "Berti Vogts denkt nicht daran, eine zweite Spitze zu bringen." Erst im Endspiel.
  • 70'
    Schon teilweise sehr harte Zweikämpfe. Passt ins Jahr. 1996 trennten sich Bohlen und Feldbusch, Gerhard Schröder und Hillu Schröder, Charles und Diana. Take That auch. Und Margarete Schreinemakers zoffte sich mit dem Finanzamt. Kein harmonisches Jahr.
  • 70'
    David Platt hatte zu diesem Zeitpunkt übrigens schon für drei italienische Vereine gespielt: Bari, Juventus und Sampdoria. Einen Titel holte er aber nur bei Arsenal, da war es 1998 gleich das Double.
  • 68'
    Ziemlich viel Rubenbauer gerade, er hat es aber auch verdient.
  • 68'
    Möller haut Gazza um. "So stellen wir uns einen deutschen Kapitän vor!", jauchzt Rubenbauer.
  • 68'
    Rubenbauer: "Scholl macht Platt weitgehend platt." Der Witz ist es auch.
  • 67'
    Danke dir, Peter.
  • 65'
    Um noch mal ganz kurz auf Timo Werner zurückzukommen: Meistgesehener Kinofilm 1996 war aus deutscher Sicht "Werner - das muss kesseln". Die Info hatte ich noch nicht untergebracht.
  • 63'
    Dieser Außenristpass auf Ziege. Kaiseresk.
  • 63'
    Sammer hat wirklich in fast jeder Szene den Überblick. In der Rückschau wird das noch deutlicher.
  • 63'
    Um noch einmal auf Anderton zurückzukommen: Gegen den Posterboy Beckham auf seiner Position hatte er dann keine Chance mehr, verletzungsfrei wäre er für mich immer der bessere Spieler bei der Wahl zwischen den beiden gewesen.
  • 61'
    Rubenbauers Witze sind manchmal so, dass sie hier gut im Liveticker Platz hätten.
  • 60'
    Großchance für die Deutschen! Eilts als Linksaußen (?) mit der Hereingabe. Kuntz lässt hoffentlich absichtlich durch und Helmer versucht, ihn mit links in den langen Winkel zu zwirbeln. Misslingt, sieht aber trotzdem schön aus.
  • 60'
    Darren Anderton. So ein feiner Fußballer. Einer der Unerzählten. Immer wieder verletzt. Die Karriere hätte viel größer werden können.
  • 58'
    Wenn man den englischen Fans irgendetwas vorwerfen kann, dann diese schrecklichen "Snickers"-Helme von der "Sun". Spielt in der gleichen Liga wie die Plastik-Pickelhauben der Deutschen ein paar Jahre später.
  • 58'
    Das Viertelfinale gegen Kroatien hatte eine Kollegin der Ostfriesen-Zeitung damals mit dem Bruder von Dieter Eilts in Hage bei Aurich auf dem Sofa geguckt. Es wurde nicht viel geredet, erzählte sie danach und hatte Mühe mit dem Text.
  • 56'
    Dieter Eilts. Nur das.
  • 55'
    David Seaman bis auf das Tor kaum bisher geprüft. Seaman nahm nach seiner Karriere an der Eiskunstlauf-Version der britischen Tanzshow Strictly Come Dancing teil. Mit seinen diversen Ausrutschern als Torwart hatte er sich das erarbeitet.
  • 53'
    53. Minute. Zum ersten Mal werden "Andy Möller" und "Turbo" in einem Satz erwähnt.
  • 52'
    Sammer lässt sich edel zu einer Grätsche hinabsinken. Ästhetisch einfach in jeder Lebenslage eine 10,0.
  • 52'
    Vor dem Fernseher werden übrigens Leroy Sané, Timo Werner und Julian Brandt gewickelt. Alle drei sind in der ersten Hälfte 1996 geboren und dürften den EM-Titel mit der Muttermilch eingetrichtert bekommen haben. Meine Muter hat auch immer erzählt, dass ich 30 Jahre zuvor das Wembley-Tor vom Wickeltisch aus gesehen hätte. Keine Ahnung, ob das stimmt. Man weiß ja nicht, wem man glauben soll außer Dr. Drosten.
  • 51'
    "Kuntz links frei!" brüllt Rubenbauer. Reuter scheint ihn zu hören, senkt den Kopf und läuft erst einmal in drei Gegenspieler rein. Stark.
  • 51'
    Hier sehen Sie einen, der aus seinem Talent viel zu wenig machte. Und daneben Paul Gascoigne.
  • 50'
    Tony Adams, die Arsenal-Legende, räumt Möller ab. Adams, der später auch mal Trainer in Aserbaidschan werden sollte.
  • 48'
    "Nach einem Witz bei der Pressekonferenz wurde er als Berti Jokes bezeichnet", witzelt Rubenbauer. I break together.
  • 48'
    Im Kader von Berti Vogts stand übrigens auch Rene Schneider. EUROPAMEISTER RENE SCHNEIDER.
  • 46'
    "Wir hoffen noch auf eine kleine dramatische Steigerung in der 2. Hälfte." Fängt gleich mit Bildausfall an.
  • 46'

    Yellow Card Deutschland 2 Reuter

    Schlecht für Reuter. Er zupft und sieht die zweite Gelbe Karte des Turniers. Damit würde er im Finale fehlen. Also wird.
  • 46'
    Die zweite Hälfte läuft!
  • End Half 1

  •  
    Waldi noch mit Oberlippenbart als Field-Reporter in der Pause. Bisher die beste Reminiszenz an die 90er.
  • Half 1

  • 45'+1
    Eigentlich müssten wir jetzt 15 Minuten Pause machen. Zeit, sich in die Goldhagen-Debatte einzulesen oder die besten Sätze aus Huntingtons "Kampf der Kulturen" anzustreichen. Beides aus dem Jahr 1996. Ein intellektuelles Jahr, was man auch daran sieht, dass "Das Superweib" einer der erfolgreichsten Filme des Jahres war. Im Stream gehts aber gleich weiter mit der 2. Hälfte. 1:1.
  • 45'+1
    Platt schiebt Eilts weg. Der schaut stoisch. Wie die 31 Jahre zuvor und die 24 danach.
  • 45'
    "Wohin mit dem Ball?" "Am besten immer zu Sammer." MAGNETO-MAN!
  • 43'
    Kurz vor der Pause, Shearer wieder mit dem Kopf, wieder unbedrängt. Knapp vorbei. Beste Chance nach dem Tor.
  • 43'
    Bekämst du heute Rot, damals nur ein bisschen Trashtalk von Steffen Freund.
  • 42'
    Pearce rammt derweil Stefan Reuter rücksichtslos um. Okay, internationale Härte. So wie die Engländer teilweise einsteigen, gab es defintiv noch kein Kontaktsperregesetz.
  • 42'
    "Tiefe Stimme, hohe Bälle" charakterisiert Rubenbauer Englands Torhüter Seaman. Und ich leiste kurz innerlich Abbitte bei Wolf Fuss.
  • 40'
    Klinsmann auf der Tribüne sieht einen Moment so aus, als mache er sich Notizen. Liebes Tagebuch.
  • 39'
    Shearer bringt Köpke zu Fall. Auch irgendwie sensationell, dass du als Torhüter, der bis dahin schon fünfmal in seiner Karriere abgestiegen war, dann doch Europameister wirst. Weltmeister ist er ja auch, wenn auch nur als dritter Torhüter 1990.
  • 39'
    Ein langer Abend, der daher sicher auch noch Zeit bietet: "Es ist 1996, meine Freundin ist weg und bräunt sich in der Südsee" zu zitieren. Was jetzt hiermit erledigt wäre.
  • 37'
    Die eingeblendeten englischen Fans schauen schon etwas bedient drein. All ihre Freude an den Kuntz-Witzen ist ihnen seit dem Ausgleich vergangen.
  • 36'
    Entschuldigung, das wird noch ein langer Abend.
  • 36'
    Sebastian Fugee #qualitätsfußballer
  • 34'
    Ansonsten natürlich noch "Killing me softly" Und "Lemon Tree". Also das gesamte Qualitäts-Portfolio.
  • 34'
    Gascoigne brüllt auch in einer Tour. Der war ja eigentlich schon raus aus der Nationalmannschaft, kam bei den Glasgow Rangers - jaja - wieder in Form und holte dort 1995/1996 das Triple. Am letzten Ligaspieltag gegen den FC Aberdeen hatte er einen Hattrick erzielt und schwupps stand er schon wieder im Halbfinale eines großen Turniers.
  • 33'
    Und ununterbrochen "Football is coming home" von den Rängen. Dabei war der Hit des Jahres 1996 ein ganz anderer.
  • 33'
    Was ich ja wunderbar finde: Da brüllen 75.000 Menschen in einer Tour. My definition of Superstimmung.
  • 32'
    Eine halbe Stunde mitlerweile vorbei, verteiltes Spiel, würde ich sagen. Man sollte zu diesem Zeitpunkt nicht glauben. dass noch elf Tore fallen.
  • 32'
    Reuter hält bei einem Sheringham-Schuss gerade das Beinchen rein. Wäre Köpke aber auch da gewesen.
  • 30'
    Wahrscheinlich Peter Schmeichel. Nee, Ich fand Peter Shilton ja tatsächlich immer gut.
  • 29'
    Da wir Seaman im englischen Tor sehen - war das der beste Keeper der Three Lions in den vergangenen Jahrzehnten?
  • 28'
    "Immer wieder Sheringham" raunt Rubenbauer. Dabei war er auf Kurzstrecke drei Jahre später im Champions-League-Finale gegen die Bayern noch effektiver. Damals spielte er noch bei den Spurs, genau wie Anderton.
  • 26'
    Bielefeld, okay. Muss es auch geben. Auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird. Aber darüber kann man echt keine Witze mehr machen. Das ist noch abgenudelter als die Klopapier-Witze.
  • 25'
    Aber auch wunderschön, siehe Wikipedia: "Im September 1991 stand Kuntz kurz vor seinem Debüt in der Nationalmannschaft. Er war für das Länderspiel gegen England im Wembley-Stadion eingeplant. Allerdings verhinderte ein Bänderriss, den er sich vor einem Ligaspiel gegen den FC Bayern München beim Aussteigen aus dem Mannschaftsbus vier Tage vor dem Länderspiel zugezogen hatte, seinen Einsatz."
  • 24'
    Haha, Bielefeld! (11 Freunde!)
  • 24'
    Puh, Fortuna Köln?
  • 23'
    Peter, weißt du noch aus dem Kopf, wohin Kuntz nach der EM wechselte?
  • 22'
    Oder unser früherer Kollege Christian Helms hätte eine Trikot-Stilkritik verfasst. Aber auch das kam alles erst viel, viel später und ist auch schon wieder Vergangenheit.
  • 21'
    Über das Torwarttrikot von Englands David Seaman hätten die "11 Freunde" später eine eigene Sonderausgabe gemacht. Aber die wurden erst vier Jahre später gegründet.
  • 21'
    Ausgerechnet Helmer! Der hatte zwei Jahre zuvor ja schon im Trikot des FC Bayern das legendäre "Phantomtor" gegen den 1. FC Nürnberg geschossen. Wenn's krumm wird, ist der Helmer in der Nähe. No offense.
  • 19'
    Aber für Rubenbauer war es kein Abseits, und damit ist die Diskussion auch beendet.
  • 18'
    Ja, war es. Der VAR hätte viele Jahre später dagegen etwas einzuwenden gehabt, wenn man sich Vorbereiter Helmer anschaut. Aber irreguläre Tore und Deutschland-England in Wembley. Das muss auch eine längere Geschichte sein.
  • 18'
    Aber, Peter, war das nicht ABSEITS?!
  • 16'

    Goal! Deutschland 11 Kuntz Assist: 5 Helmer.

    "Ein modernst herausgespieltes Tor!" jubelt Rubenbauer. Das war in der Tat fein. Möller lässt sein goldenes Füßchen reden und spielt den Ball schön halblinks in den Strafraum zu Helmer, der am langen Pfosten Kuntz findet, der den Ball über die Linie drückt.
  • 16'
    Jetzt gleich genau hingucken im Kölner Keller.
  • 15'
    Irgendwie liegt der Ausgleich in der Luft (würden die Liveticker-Simultatoren jetzt schreiben).
  • 14'
    Der Werderaner Eilts neben Köpke und Kuntz übrigens der einzige, der nicht beim BVB oder dem FCB spielte. Je vier waren von diesen beiden Teams dabei, dazu Köpke von Absteiger (natürlich) Frankfurt und Kuntz von Besiktas. Ja, von Besiktas.
  • 13'
    Dieter Eilts, für den gilt dasselbe wie für Sammer. Also, dass es sein einziges großes Turnier war.
  • 13'
    Scholl mit der 8, weil Möller die 7 trug. Sieht auch falsch aus.
  • 12'
    Nach zehn Minuten erstmals ein bisschen mehr Ruhe im deutschen Spiel. Da bahnte sich schon an, dass der erste Sturm der Engländer sich gelegt hatte.
  • 11'
    Matthias Sammer als Libero (jaha!) zwischen den Innenverteidigern Helmer und Babbel. Da blieb er natürlich nicht. Was für ein großer Fußballer das war und wie bitter, dass diese EM sei einziges starkes Turnier bleiben sollte.
  • 10'
    Man merkte dem Vogts-Team (wie komisch sich das anhört) am Anfang an, dass es personell immer wieder ziemlich durcheinander gewirbelt wurde während des Turniers. Diesmal also Mehmet Scholl in der Offensive hinter Kuntz, auch Steffen Freund in der Startelf (wie komisch sich das anhört).
  • 9'
    Dabei waren die Outfits der erste Sieg für die Deutschen: Über die Trikotfarbe musste das Los entscheiden, die DFB-Elf gewann und durfte das weiße behalten, die Engländer wichen auf dunkelgrau aus.
  • 7'
    Die ersten Minuten ließen gar nichts Gutes ahnen. Die grauen Herren machten mächtig Druck.
  • 6'
    Natürlich Shearer. Der hatte schon in allen drei Gruppenspielen den ersten englischen Treffer erzielt. Und den ersten im Elfmeterschießen gegen Spanien.
  • 4'
    Für die Gastgeber war das natürlich ein Traum. Man hätte fast sagen können: And now Goal.
  • 3'

    Goal! England 9 Shearer

    Die erste Ecke bringt sofort den Treffer. Shearer, natürlich Shearer, für ihn ist es DAS Turnier. Er trifft fast unbedrängt mit dem Kopf.
  • 3'
    Erste Ecke nach zwei Minuten. Ich würde sagen: Aufgepasst.
  • 1'
    Anstoß ist erfolgt, es soll nicht lange dauern bis zum ersten Highlight.
  • 1'

    Livecast started!

    Los geht's!
  • Pregame

  • 3/23/20 6:29 PM
    Deutschland wie gesagt ohne Klinsmann, dafür mit Stefan Kuntz in der Spitze. Oliver Bierhoff bleibt draußen, sein Moment kommt erst tage später.
  • 3/23/20 6:28 PM
    Rubenbauer macht Paul Young zu George Michael . Was stimmt: George Michael hat das erste Konzert im neuen Wembley gemacht. Aber erst elf Jahre später.
  • 3/23/20 6:28 PM
    Rubenbauer verwechselt Young und George Michael. Jesus Christ...
  • 3/23/20 6:27 PM
    Paul Young hat erst gar nicht versucht, die Hymne am Mikro zu singen. Die deutsche Hymne wird von Musicalstar Anna-Maria Kaufmann intoniert. Die Spieler agieren etwas zurückhaltender.
  • 3/23/20 6:26 PM
    God save the Queen. Mit Inbrunst. Nur Gareth Southgate scheint mir seine Angst erst recht durch Lautstärke überspielen zu wollen.
  • 3/23/20 6:25 PM
    Der Finalschiedsrichter der WM 1994 und 1997 sollte er ja auch den Champions-League-Sieg des BVB schiedsen.
  • 3/23/20 6:24 PM
    Sandor Puhl aus Ungarn ist Schiedsrichter. Aus der Zeit, als auch Kim Milten Nielsen und Anders Frisk pfiffen.
  • 3/23/20 6:23 PM
    Das "Nicht unrisikovoll" von Rummenigge als Co-Kommentator wird ohnehin unvergessen bleiben.
  • 3/23/20 6:23 PM
    Leider ohne seinen genialen Co-Kommentator von 1990, Karl-Heinz Rummenigge.
  • 3/23/20 6:22 PM
    Gerd Rubenbauer kommentierte in der ARD. Das Timbre vergisst man auch nicht.
  • 3/23/20 6:21 PM
    Falls Sie nicht nur den Ticker lesen möchten, sondern auch die Bilder dazu sehen: Die Kollegen der Sportschau bieten die Partie online an.
  • 3/23/20 6:18 PM
    Klinsmanns Verletzung führte dazu, dass Andreas Möller die DFB-Elf in Wembley als Kapitän aufs Feld führen sollte. Knapp ein Jahr nach seiner berühmten Schutzschwalbe gegen den KSC. Das nennt man wohl eine gesellschaftliche Rehabilitierung.
  • 3/23/20 6:18 PM
    Apropos Verletzungen: Basler fehlt, Kohler ebenso, Bobic ist nicht dabei, auch Klinsmann muss passen. Hier sehen Sie ihn, wie er seinen Namen schreibt, ohne hinzuschauen.
  • 3/23/20 6:14 PM
    Bei den Deutschen lief es bis auf zahlreiche Verletzungen eigentlich ganz geschmeidig: Dem 2:0 zum Auftakt gegen Tschechien folgte ein 3:0 gegen Russland und ein 0:0 gegen Italien. Im Viertelfinale setzten sich die Deutschen 2:1 gegen Kroatien durch. Ein Duell, das zwei Jahre später zum Aus für Bundestrainer Berti Vogts führen würde. Der das auf diesem Bild noch nicht weiß, wir aber schon. Das ist ja das Tolle an diesem Ticker.
  • 3/23/20 6:12 PM
    Bayern Uefa-Cupsieger mit Beckenbauer als Trainer, Matthäus und Klinsmann. Und mit Marcel Witeczek.
  • 3/23/20 6:11 PM
    Und auch das Turnier hatte nicht so überragend viele Höhepunkte. Die Einführung des Golden Goals brachte die Teams eher dazu, in Verlängerungen extrem vorsichtig zu agieren. So gab es diverse 0:0 und 1:1, die erst im Elfmeterschießen entschieden wurden.
  • 3/23/20 6:10 PM
    Dafür gewann PSG (!) den Europapokal der Pokalsieger und der FC Bayern (!) den Uefa-Cup.
  • 3/23/20 6:09 PM
    Abstieg des FCK, Meisterschaft für Borussia Dortmund, Ajax verliert das Champions-League-Endspiel. Bis zum Sommer war es eher ein trübsinniges Fußballjahr.
  • 3/23/20 6:08 PM
    Schauen wir einmal darauf, wie die beiden Teams sich im bisherigen Turnierverlauf so präsentiert haben: Der Gastgeber war mit einem 1:1 gegen die Schweiz ins Turnier gestartet. Dem 2:0 gegen Schottland folgte ein 4:1 gegen die Niederlande. Im Viertelfinale kam es dann nach einem 0:0 nach 120 Minuten zum Elfmeterschießen gegen die Spanier, Hierro und Nadal vergaben - England stand im Halbfinale.
  • 3/23/20 6:07 PM
    An die WM 1994 hatten beide Teams übrigens nur schlechte Erinnerungen: Die Deutschen waren im Viertelfinale an Bulgarien gescheitert, die Engländer konnten sich hinter Norwegen und den Niederlanden nicht einmal qualifizieren.
  • 3/23/20 6:03 PM
    EM-Gastgeber England wollte die “Thirty years of hurt” seit dem WM-Sieg 1966 beenden. Wie wir wissen, wurde daraus nichts, die Hoffnung darauf brachte uns allerdings den schönsten Song zu einem großen Turnier überhaupt.
  • 3/23/20 6:03 PM
    Zum Thema Patriotismus: Da gab es im Vorfeld dieses Spiels die landesübliche Folklore, wenn England gegen Deutschland spielte. In Form von Überschriften in den englischen Boulevardzeitungen. Diese hier ist so berühmt geworden, dass sie sogar Jahrzehnte später noch in Twitter-Accounts auftaucht.
  • 3/23/20 5:58 PM
    Der damals mit dem FCK gerade abgestiegen war (Brehme-Tränen!) und eine Woche später Pokalsieger (gegen den KSC) wurde.
  • 3/23/20 5:56 PM
    Heute würde es wahrscheinlich heißen "Football's staying home". Aber Robert-Koch-Institut war damals noch nur was für Wissenschafts-Nerds. Damals war eher Harry Koch angesagt.
  • 3/23/20 5:56 PM
    “Football comes home” - so war die EM-Bewerbung der Engländer damals überschrieben und die Turniervergabe auf die Insel war eigentlich auch nur Formsache. Das damals noch weitaus stärker als heute grassierende Hooliganproblem war in den England schlichtweg am einfachsten in den Griff zu kriegen. Die Stadion hatten nach den Katastrophen von Heysel und Hillsborough europaweit die höchsten Sicherheitsstandards.
  • 3/23/20 5:50 PM
    Hallo Peter! Ich war da zufällig nicht bei der Ostfriesen-Zeitung, aber die zwei Wochen vor Turnierbeginn in London und wohnte mit meiner damaligen Freundin in einer von einem John-Cleese-Lookalike geführten Pension in Brixton. Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, wie irritiert ich von dem in London omnipräsenten Patriotismus/Nationalismus im Vorfeld der EM war. Bis der in Deutschland wieder bei Sportveranstaltungen salonfähig wurde, sollte es ja noch zehn Jahre dauern.
  • 3/23/20 5:45 PM
    Guten Tag auch von mir. Fast 24 Jahre ist das jetzt schon her, Wahnsinn. Damals war ich Volontär bei der Ostfriesen-Zeitung, und die Region nahm vor allem großen Anteil am Schicksal von Dieter Eilts, vermutlich dem einzigen Ostfriesen, der es je als Nationalspieler zu einem EM-Turnier geschafft hatte.
  • 3/23/20 12:40 PM
    Herzlich willkommen zu einem Liveticker der etwas anderen Art. In Ermangelung einer "richtigen" EM in diesem Jahr nehmen sich Peter Ahrens und Marco Fuchs einen der Klassiker der Turniergeschichte vor: Das Halbfinale 1996 zwischen Gastgeber England und der DFB-Elf von Berti Vogts. Anpfiff ist bei uns um 19.30 Uhr, die Vorberichte beginnen entsprechend. Viel Spaß!
Tickaroo Live Blog Software