Fansturm beim EM-Finale England muss wegen Wembley-Ausschreitungen 100.000 Euro Strafe zahlen

Fans überwanden Absperrungen, es gab Prügeleien in den Gängen des Stadions: Wegen der Vorkommnisse vor dem EM-Finale ist England nun von der Uefa bestraft worden.
Fans im Wembley-Stadion

Fans im Wembley-Stadion

Foto: Facundo Arrizabalaga / AP

Der englische Fußball-Verband (FA) muss wegen der Ausschreitungen vor dem Finale der diesjährigen Europameisterschaft am 11. Juni im Wembley-Stadion von London 100.000 Euro Strafe zahlen. Zudem muss England ein Spiel vor leeren Rängen austragen, ein weiteres Geisterspiel wurde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Im Vorfeld des EM-Endspiels zwischen England und Italien hatten Fans Absperrungen überrannt und waren bis ins Stadion vorgedrungen. Dabei war es auch zu Schlägereien gekommen. Die FA nannte die Szenen »komplett inakzeptabel« und »peinlich« für die Three Lions.

Die Uefa sanktionierte den Verband wegen »mangelhafter Ordnung und Disziplin im und im Umfeld des Stadions, die Invasion der Spielstätte sowie das Werfen von Gegenständen und das Stören bei den Nationalhymnen«.

Italien besiegte England im Finale im Elfmeterschießen und wurde Europameister.

bka/Reuters/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.