Deutschland vor EM-Halbfinale gegen Frankreich »Spielen und Spaß haben«

Mit Leidenschaft will die deutsche Nationalmannschaft gegen Frankreich ins Finale der Fußball-EM einziehen – trotz der Coronaerkrankung von Leistungsträgerin Klara Bühl. Spielerinnen und Trainerin geben sich gefasst.
Ein Video von Eckhard Klein
DER SPIEGEL

Sie kennt solche Spiele. Die Anspannung. Den Druck. Viermal wurde Martina-Voss-Tecklenburg Europameistern. Als Spielerin. Jetzt steht sie mit der deutschen Nationalmannschaft kurz vor dem größten Erfolg ihrer Trainerkarriere – dem Einzug ins Finale.

Martina Voss-Tecklenburg Bundestrainerin »Das ist ein Halbfinale bei der EM gegen einen Gegner, der erstmalig dort ist und sich ganz viel vorgenommen hat. Der für mich von Anfang an zu den Turnierfavoriten gehört hat.«

Die Zuversicht vor dem Spiel gegen Frankreich in Milton Keynes ist groß. Auch wenn die Nachricht vom Corona-Ausfall von Klara Bühl die Stimmung gedrückt hat. Die Stürmerin vom FC Bayern war bisher eine der Besten im Team.

Martina Voss-Tecklenburg Bundestrainerin »Von daher hat uns das alle schon ein bisschen stiller gemacht. Und jetzt haben wir dann aber auch schon mit Klara gesprochen. Und wir wissen alle, das ist so. Wir wussten vorher, das kann passieren. Und sehen das jetzt als die nächste Herausforderung an. Und werden versuchen im Turnier zu bleiben, um der Klara ein bisschen Freude zu bereiten.«

Lena Oberdorf Nationalspielerin »Wir wissen auch um die Qualität in unserem Kader. Wir werden das Spiel auf jeden Fall auch für Klara mitspielen. Und mitversuchen, zu gewinnen.«

Im bisherigen Turnierverlauf hat das Team überzeugt. In diesem Jahr passt von Anfang an alles zusammen. Das merkt auch das Publikum: Fast zehn Millionen schauten am Fernsehschirm den Viertelfinalsieg gegen Österreich. Die junge Mannschaft begeistert, hoffentlich jetzt auch gegen Halbfinalgegner Frankreich.

Martina Voss-Tecklenburg Bundestrainerin »Das ist ein absolutes Spiel auf Augenhöhe. 50-50. Es werden Kleinigkeiten entscheiden. Jede Mannschaft wird versuchen, die andere Mannschaft zu Fehlern zu zwingen, in Ihr Spiel zu kommen. Das werden die Französinnen genauso probieren wie wir.«

Lena Oberdorf Nationalspielerin »Ich denke, wir haben die Herausforderung ganz gut angenommen. Die jungen Spielerinnen, die jungen Spielerinnen, die reingekommen sind. Ich glaube, wir stecken das alle ganz gut weg, weil ich glaube, wenn man eines über uns junge Spielerinnen sagen kann, dann ist es, dass wir nur spielen wollen, dass wir nur Spaß haben wollen. Ich glaube, das bringen wir auch ganz gut rein.«

Spaß und spielerische Leichtigkeit sollen nun für den letzten Schritt sorgen: den Einzug ins Endspiel gegen England im Londoner Wembleystadion.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.