+++ Fußball-Transferticker +++ Vier Jahre ohne Einsatz – Loris Karius verlässt FC Liverpool

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: Heute mit einem Italien-Weltmeister für Spaniens erste Liga, einem Ex-Hoffenheimer für Florenz und Lyon-Rückkehrer Lacazette.
Loris Karius, hier ausgeliehen an Besiktas Istanbul, verlässt den FC Liverpool

Loris Karius, hier ausgeliehen an Besiktas Istanbul, verlässt den FC Liverpool

Foto:

Dean Mouhtaropoulos/ Getty Images

+++ FIX +++

Vier Jahre ohne Einsatz: Loris Karius verlässt FC Liverpool

Der deutsche Torhüter Loris Karius verlässt den FC Liverpool endgültig. Das gab der Klub von Trainer Jürgen Klopp bekannt. Der Vertrag des 28-Jährigen, der vor über vier Jahren sein letztes Spiel für die Reds absolviert hat und zwischenzeitlich an Besiktas Istanbul und den 1. FC Union Berlin verliehen worden war, läuft zum Ende des Monats aus.

Karius war im Sommer 2016 vom FSV Mainz 05 nach Liverpool gewechselt. In seinen ersten zwei Spielzeiten in Anfield absolvierte er 49 Spiele und war Stammtorwart, als die Reds in der Saison 2017/18 das Finale der Champions League erreichten. Dort hatte der Torwart mit zwei schweren Patzern allerdings großen Anteil an der 1:3-Niederlage gegen Real Madrid. Das Endspiel in Kiew am 26. Mai 2018 war zugleich sein letztes Pflichtspiel für Liverpool.

Trotz Protesten: FC Valencia verpflichtet Gennaro Gattuso

Trotz einer Kampagne gegen eine Verpflichtung von Gennaro Gattuso wird der frühere italienische Nationalspieler neuer Trainer des spanischen Erstligisten FC Valencia. Der Weltmeister von 2006 unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2024, wie der Klub mitteilte. »Ich bin sehr stolz und glücklich, einen Vertrag mit einem traditionsreichen Verein unterzeichnet zu haben«, sagte Gattuso.

Gennaro Gattuso, 2019 noch als Trainer in Florenz

Gennaro Gattuso, 2019 noch als Trainer in Florenz

Foto:

Spada/LaPresse / imago images / LaPresse

Valencias ehemaliger Vizepräsident Miguel Zorio hatte, nachdem erste Gerüchte um Gattusos Verpflichtung aufgekommen waren, in den sozialen Medien unter dem Hashtag #NoAGattuso eine Kampagne gegen ein Engagement gestartet. Auf seiner Plattform »Marea Valencianista« veröffentlichte Zorio eine Auflistung von Gattusos Verfehlungen und startete seine Aktion gegen »Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und Gattusos Machogehabe«. Gattuso hatte unter anderem 2013 gesagt: »Ich kann mir Frauen im Fußball einfach nicht vorstellen. Ich sage es nicht gern, aber so ist es nun einmal.«

Bereits im vergangenen Jahr war eine Kampagne unter dem Hashtag #NoToGattuso gestartet worden, als Gattuso mit Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht worden war. Auch dort lehnten ihn viele Fans wegen seiner früheren Äußerungen ab, ein Engagement in der Premier League kam nicht zustande. In Valencia erhält der 44-Jährige nun eine Chance. Dort tritt er die Nachfolge von José Bordalás an, der die Saison auf dem neunten Platz beendete und anschließend entlassen wurde. Gattuso arbeitete zuletzt von Dezember 2019 bis Juni 2021 für die SSC Neapel.

Schalke 04 verlängert mit Ersatztorhüter Langer

Bundesliga-Rückkehrer Schalke 04 hat den Vertrag mit seinem Ersatztorwart Michael Langer erneut um ein Jahr bis 2023 verlängert. Der Österreicher geht damit in seine sechste Saison bei den Königsblauen, für die er bislang lediglich fünf Spiele bestritt.

Zudem wird der 37-Jährige ein Trainee-Programm absolvieren, das sich über die Bereiche Vertragsmanagement, Scouting & Analyse, Sportmanagement und Torwarttraining zieht. »Michael soll so die Möglichkeit erhalten, eine konkrete Idee für sein Berufsleben nach der aktiven Fußballerlaufbahn zu bekommen«, sagte Sportdirektor Rouven Schröder.

Lyon holt Lacazette vom FC Arsenal zurück

Der ehemalige französische Meister Olympique Lyon hat sich mit Angreifer Alexandre Lacazette vom FC Arsenal verstärkt, der ablösefrei zu OL zurückkehrt und einen Vertrag bis 30. Juni 2025 unterschreibt. Der 31-Jährige war 2017 für 60 Millionen Euro Ablöse von Lyon nach London gewechselt.

1. FC Magdeburg holt Schalker Leonardo Scienza

Zweitligist 1. FC Magdeburg hat Leonardo Scienza verpflichtet. Wie der Klub mitteilte, kommt der 23-Jährige vom FC Schalke 04 II. Scienza spielte von 2016 bis 2018 für die Nachwuchsmannschaften von Associação Chapecoense de Futebol, Clube Esportivo Lajeadense (beide Brasilien) und Defensor SC (Uruguay). Bei Clube Esportivo Lajeadense schaffte er im Januar 2018 den Sprung in den Männerbereich. Ein Jahr später zog es Scienza nach Europa zum schwedischen Verein Fanna BK. Im Spätsommer 2020 folgte der Wechsel zum FC Schalke 04, wo er im erweiterten Kreis der Profimannschaft war. Einen Einsatz in der 1. Mannschaft konnte er jedoch nicht verbuchen.

Regensburg holt Prince Osei Owusu von Absteiger Aue

Zweitligist Jahn Regensburg hat Prince Osei Owusu vom Absteiger Erzgebirge Aue ablösefrei bis 2024 unter Vertrag genommen. Der beim VfB Stuttgart ausgebildete 25 Jahre alte Stürmer kam insgesamt neunmal in den DFB-Nachwuchsmannschaften zum Einsatz und erzielte dabei fünf Tore.

+++ GERÜCHTE +++

AC Florenz wirbt um Florian Grillitsch

Nach seinem Abschied vom Bundesligisten TSG Hoffenheim wird der österreichische Nationalspieler Florian Grillitsch vom italienischen Erstligisten AC Florenz umworben. Laut Corriere dello Sport winkt dem 26-Jährigen ein Vierjahresvertrag mit einem Gehalt von 2,1 Millionen Euro pro Jahr.

Florian Grillitsch, hier noch im Trikot von Hoffenheim

Florian Grillitsch, hier noch im Trikot von Hoffenheim

Foto:

Eibner Pressefoto / Benjamin SOELZER / imago images/Eibner

Zuvor hatte sich auch Lazio Rom für den Mittelfeldspieler interessiert, dessen Vertrag in Hoffenheim im Sommer ausläuft. Zudem gab es Gerüchte über Angebote für Grillitsch aus Spanien und England.

Medien: Liverpool will Darwin Nunez als Ersatz für Mané

Der FC Liverpool fordert nach Medienberichten im Transferpoker um Sadio Mané vom FC Bayern München mindestens 40 Millionen Pfund (rund 47 Millionen Euro) und will damit einen Teil der Ablöse für Manés möglichen Nachfolger Darwin Nunez finanzieren. Der 22 Jahre alte Nationalspieler Uruguays steht bei Benfica Lissabon noch bis 2025 unter Vertrag und die Portugiesen sollen eine Ablöse von 100 Millionen Euro verlangen.

Laut «»Guardian«» bereiten die Reds ein erstes Angebot in Höhe von rund 80 Millionen Euro (68,4 Mio. Pfund) plus Zusatzzahlungen vor. Der »Telegraph« berichtete am Donnerstag, dass Liverpool von einer Ablösesumme von rund 70 Millionen Euro (60 Millionen Pfund) mit leistungsabhängigen Zusatzzahlungen zwischen 15 bis 20 Millionen Pfund ausgeht. Nunez könnte Liverpools teuerster Einkauf werden. Bislang gab der englische Vizemeister für Virgil van Dijk mit einer Ablöse von über 84 Millionen Euro am meisten aus.

Laut »Telegraph« soll es bereits eine informelle Vereinbarung über das Gehalt des Offensivspielers geben, Klopp sei mit dem Transfer einverstanden.

ara/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.