Fußball-Bundesliga DFL will Freistoßspray schon zum Saisonstart

Die Premier League hat es, in den europäischen Klub-Wettbewerben wird es künftig eingesetzt - und auch in der Bundesliga wird das Freistoßspray zum Einsatz kommen. Schon beim Saisonstart könnte es soweit sein.

Freistoßspray bei der WM: Einführung zum Saisonstart?
REUTERS

Freistoßspray bei der WM: Einführung zum Saisonstart?


Hamburg - Der Vorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat die Einführung des Freistoßsprays zum frühestmöglichen Zeitpunkt beschlossen. Auf seiner Sitzung sprach sich das Gremium einstimmig für die Anwendung in der Bundesliga und der zweiten Liga aus. Angestrebt wird die Einführung bereits zum Erstliga-Saisonstart am 22. August. Zuvor müsse der Deutsche Fußball-Bund (DFB) noch letzte Detailfragen lösen, teilte die DFL mit.

Das Spray war bei der Weltmeisterschaft zum Einsatz gekommen. Anschließend beschlossen mehrere europäische Top-Ligen wie die englische Premier League die Einführung des Sprays. Auch in den europäischen Klub-Wettbewerben wird das Schiedsrichter-Hilfsmittel künftig eingesetzt.

"Die Tendenz beim Freistoßspray war nach den positiven Erfahrungen bei der WM in Brasilien von unserer Seite aus positiv", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig der "Bild"-Zeitung. Deshalb habe der Ligavorstand mit Hochdruck an einer Entscheidung gearbeitet. "Dass das Votum einstimmig war, zeigt, wie überzeugt wir von dem Spray sind. Jetzt muss der DFB noch die letzten Details klären."

"Wir arbeiten mit unseren Schiedsrichtern an einer Umsetzung zum frühestmöglichen und fachlich sinnvollen Zeitpunkt", kündigt Herbert Fandel, Vorsitzender der DFB-Schiedsrichterkommission, in einer DFB-Mitteilung an.

Er und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatten sich während der WM angetan von dem Spray gezeigt: "Die Schaum-Geschichte sehe ich total positiv", sagte Niersbach. "Die elende Schieberei, wo der Freistoß ausgeführt wird und wo die Mauer steht, ist damit zu Ende. Das ist eine Erleichterung für die Schiedsrichter."

Im Dezember erneute Abstimmung über Torlinientechnik

Auch in der Bundesliga wird die Einführung begrüßt. "Das Spray gibt es in Brasilien bereits seit drei Jahren. Ich verstehe nicht, wieso wir das nicht direkt eingeführt haben. Ich spendiere gerne auch 20 Kisten von dem Schaum", sagte Jörg Schmadtke, Manager des 1. FC Köln, bei einer Talkrunde der "Rheinischen Post".

Die Bundesliga-Referees werden künftig kleine Dosen dabei haben, um den genauen Ausführungsort eines Freistoßes und den Abstand der gegnerischen Abwehrmauer zu markieren. DFB-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich hatte nach der WM gesagt: "Wir Schiedsrichter sind immer offen für Neuerungen, die uns in unserer Arbeit unterstützen."

Dazu gehört auch die seit längerem von den Referees geforderte Torlinientechnik, deren Einführung im ersten Anlauf gescheitert war. Der Ligavorstand beschloss nun eine zeitnahe Ausschreibung, deren Ergebnis bei der kommenden Mitgliederversammlung im Dezember präsentiert werden soll. Dort kommt es zur erneuten Abstimmung.

Beim Thema Videobeweis, den Fifa-Präsident Joseph Blatter am Rande der WM ins Spiel gebracht hatte, bleibt die DFL dagegen vorerst zurückhaltend. "Der Ligavorstand möchte zunächst die technischen Entwicklungen sowie das Genehmigungsprozedere innerhalb der Fifa weiter verfolgen", hieß es in der Mitteilung.

Blatter hatte sich dafür ausgesprochen, den Trainern zwei Einspruchsmöglichkeiten pro Halbzeit gegen strittige Schiedsrichter-Entscheidungen einzuräumen. Allerdings nur dann, wenn das Spiel bereits unterbrochen ist.

buc/dpa

insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
THINK 11.08.2014
1.
Zitat von sysopREUTERSDie Premier League hat es, in den europäischen Klub-Wettbewerben wird es künftig eingesetzt - und auch in der Bundesliga wird das Freistoßspray zum Einsatz kommen. Schon beim Saisonstart könnte es soweit sein. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-freistossspray-soll-zum-bundesliga-saisonstart-kommen-a-985567.html
Schlagsahne kann man wirklich sinnvoller einsetzen.
referee84 11.08.2014
2. Weglassen Danke
Die sinnvolle Torlinientechnik lassen wir weg aber Freistoßspray wird eingeführt-toll! Wobei ich persönlich glaube es beeinflusst wirklich so einige Schützen bzw. kann einen Ball wenn er vor dem Tor nochmals aufkommt durch den Schaum eine doch entscheidende Änderung geben.
marthaimschnee 11.08.2014
3.
Danke liebe DFL. Ihr zeigt, daß Maßnahmen extrem schnell beschlossen und umgesetzt werden können. Somit ist die Weigerung, Maßnahmen zu treffen, die die Manipulierbarkeit des Ergebnisses ermöglichen ein deutliches Zeichen, daß es schlicht am Willen fehlt, solche Maßnahmen einzuführen. Ein deutlicheres Indiz für stattfindende Spielmanipulationen gibt es nicht, alles mehr wären Beweise!
baerry 11.08.2014
4. Glückwunsch
Herzlichen Glückwunsch an den Erfinder und Produzenten von der pampe.
derandersdenkende, 11.08.2014
5. Gegen geklaute Tore wie beim Pokalfinale
Zitat von sysopREUTERSDie Premier League hat es, in den europäischen Klub-Wettbewerben wird es künftig eingesetzt - und auch in der Bundesliga wird das Freistoßspray zum Einsatz kommen. Schon beim Saisonstart könnte es soweit sein. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-freistossspray-soll-zum-bundesliga-saisonstart-kommen-a-985567.html
hilft auch kein Freistoßspray. Unparteilichkeit der Referees ist wesentlich wichtiger. Es sollte keine Vorschrift sein, daß Bayern mit allen Mitteln der Gewinner sein muß!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.