Iranischer Fußballmeister Persepolis 600.000 Euro im Koffer - Trainer Ivankovic soll sein Gehalt in Teheran abholen

Wegen der US-Sanktionen haben iranische Klubs Probleme, ihre ausländischen Trainer zu bezahlen. Bei Persepolis hat man sich nun eine unkonventionelle Lösung ausgedacht.

Branko Ivankovic hat noch einen Koffer in Teheran
imago images/Xinhua

Branko Ivankovic hat noch einen Koffer in Teheran


Der iranische Meister Persepolis will das Restgehalt seines kroatischen Trainers in Höhe von 600.000 Euro in bar bezahlen, da wegen der US-Sanktionen eine Banküberweisung nicht möglich sei. Coach Branko Ivankovic solle nach Teheran zurückkommen und den Koffer voller Bargeld abholen, teilte der Verein laut Nachrichtenagentur Isna mit.

Damit will der Klub einerseits seinen Erfolgstrainer, der 1999/2000 auch den deutschen Zweitligisten Hannover 96 betreute, weiterhin an sich binden und andererseits vermeiden, dass auch der Kroate Iran beim Weltverband Fifa anzeige.

Hintergrund der kuriosen Entscheidung sind die im Zusammenhang mit dem Atomstreit verhängten US-Sanktionen gegen Iran. Das Land kann deswegen keine internationalen Banktransaktionen durchführen und dementsprechend auch die Gehälter seiner ausländischen Trainer nicht überweisen.

Aus diesem Grund hatten unter anderen der Portugiese Carlos Queiroz und der Deutsche Winfried Schäfer ihre iranischen Arbeitgeber bei der Fifa angezeigt. Bei beiden seien noch Restgehälter oder Abfindungen im hohen sechsstelligen Bereich offen. Wie der iranische Fußballverband das Millionengehalt seines neuen Nationaltrainers Marc Wilmots bezahlen will, ist fraglich.

mfu/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fellmonster_betty 11.06.2019
1. ist doch ganz einfach
in Goldmünzen gültiger Währung waren das etwa 600 Unzen. 18 kg im stabilen Koffer und in zurich landen und alle sind zufrieden. nur Trump wird toben.
rainer_d 11.06.2019
2. Dann lieber gleich in Schweizer Franken
Da sind es dann bloss 600 Tausender, die kann man sich zur Not um den Bauch binden ;-) Von denen müssten ja noch ein paar da sein - die Obama Regierung hat sich vor ein paar Jahren mal mit dem Iran verglichen (Teil des Atom-Abkommens) und damals wurden dann die Tausender hier in der Schweiz knapp, weil man c.a. 1 Milliarde in 1000 CHF Scheinen per Flugzeug nach Teheran transportiert hat...
answercancer 11.06.2019
3. Gehälter bezahlen
ist doch einfach da sie dort arbeiten monatlich in bar bezahlen ,hier wird mir zuviel trallala um nix gemacht.Sie Arbeiten doch vor Ort und können vor Ort var bezahlt werden
ak50 11.06.2019
4. Bitcoin
oder irgend einen anderen Altcoin verwenden und die Kohle ist in nullkommanix auf dem Wallet des Trainers. Wie blöd muss man denn sein?
widower+2 11.06.2019
5. Viel zu schwer!
Zitat von fellmonster_bettyin Goldmünzen gültiger Währung waren das etwa 600 Unzen. 18 kg im stabilen Koffer und in zurich landen und alle sind zufrieden. nur Trump wird toben.
In 100-Euro-Scheinen wären das nur etwas mehr als 6 Kilo und in Fünfhundertern nur ca. 1,3 Kilo. Es könnte aber Probleme beim Zoll wegen der jeweiligen Einfuhrvorschriften geben. Bei Gold auf jeden Fall und bei Scheinen möglicherweise. Letztere ließen sich aber leichter verstecken.:)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.